Gedanken – Gefühle

Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. – Marc Aurel

Meine Gedankenwelt, das heißt die Gesamtheit aller Dinge,
welche Gegenstand meines Denkens sein können, ist unendlich. – Richard Dedekind

Der individuelle Charakter ist über weite Strecken geprägt durch ein individuelles Gefühlsprofil. Neigungen, aber auch Fähigkeiten werden wesentlich durch Gefühle mitbestimmt.

Gefühle sind untrennbar in unseren Gehirnen verankert. Sie sind fundamental und besitzen eine Endkontrolle über unser Verhalten. Das ist Teil eines Systems, das viel tiefer reicht. Der Reiz des Neuen! Stellen wir uns irgendeinen beliebigen Reiz vor: Ein Geräusch,ein Bild, ein Geruch. Sobald du es mehrmals gehört, gesehen oder daran vorbeigegangen bist, nimmst du es nicht mehr wahr. Wir alle wissen, dass wir uns oft nicht einmal mehr an die simpelsten Einzelheiten unserer eigenen Wohnungseinrichtung erinnern können. Eine alltägliche Realität, die uns Polizeibeamte bei der Bestandsaufnahme nach Einbrüchen sofort bestätigen werden.

Gefühle funtionieren genauso: Sie kämpfen andauernd um die Oberhand und wir nehmen das wahr, was neu, aufregend und anders ist. Gleichgültig was du tust, fünfundneunzig Prozent davon langweilt dich innerhalb kürzester Zeit und du beginnst, Glück mit den fünf Prozent deines Lebens zu assoziieren. Du verdienst dein Geld als Postbote und sehnst dich nach dem relaxten Leben eines Surflehrers auf den Malediven. Du gewinnst im Lotto, ziehst in ein Haus auf den Malediven und viel zu schnell stellst du fest, dass du todunglücklich bist und dich nach dem Lebens als Postbote zurücksehnst.

Das ist natürlich kein Grund, sich nicht einen Lottogewinn zu wünschen. Nur musst du wissen, dass es zwar ein großes Glück ist, im Lotto zu gewinnen, dass aber der Lottogewinn nicht bedeutet, dass du von  nun an für den Rest deines Lebens glücklich bist.  Wobei ich mir persönlich durchaus vorstellen könnte, dass Unglücklichsein auf den Malediven  etwas anderes ist als Unglücklichsein in der Lüneburger Heide. Natürlich kann diese meine Wahrnehmung auch daher rühren, dass ich ein Leben in Deutschland kenne, ein Leben auf den Malediven für mich aber etwas neues und an sich schon aufregendes wäre!

Bevor ich mich jetzt endgültig gedanken-und gefühlsmässig auf den Malediven verirre, kehre ich zum normalen Freitag in Rheinland-Pfalz zurück und genieße die langersehnte Rückkehr von Sonnenschein und Wärme! :mrgreen:

Der gute Rat der Woche!

Tu, was Du kannst,
mit dem was Du hast,
wo immer Du bist.
-Theodore Roosevelt – amerikanischer Präsident
Glaube nicht, Du würdest den „richtigen“ Moment erkennen. Du hast darin keine Übung und weißt auch nicht, wann es sich lohnt, sich anzustrengen. Wer sich erst einmal entschlossen hat, seine Energie aufzugeben, wird niemals handeln, sondern in der Hängematte der Bequemlichkeit vor sich hin altern!