Zauberpflanze

Wegwarte

Um diese „Zauberpflanze“ (Cichorium intybus, Wegwarte) auch als  „Blaue Blume der Romantik“ besungene Blume
rankt sich eine schöne Legende, die sich auch in zahlreichen Gedichten widerspiegelt.
Ich habe eine märchenhafte, kleine Geschichte dazu gefunden:

Die Geliebte eines jungen Ritters, der an einem Kreuzzug teilnahm,
wartete am Wegrand vor dem Stadttor mit ihren Hofdamen auf seine Rückkehr.
Doch der untreue Ritter kam nicht mehr zurück. Auch als sie schon nicht mehr an eine Rückkehr des Ritters glaubten,
weigerte sich das Burgfräulein, die Hoffnung aufzugeben.
Und so konnte man diese kleine Gruppe noch lange Tag für Tag vor dem Stadttor warten sehen.
Schließlich hatte der Himmel ein Einsehen.
Das Burgfräulein wurde mit seinen Hofdamen in Blumen – Wegwarten – verwandelt,
wobei die Hofdamen in blaue und die unglückliche Geliebte in eine weiße Wegwarte verwandelt wurden.

Nach dem 1. Weltkrieg allerdings erscheint in Sagenfassungen der Geliebte dann nicht als untreu, sondern als im Krieg gefallen.
So erklärte man sich die Entstehung der Wegwarte und die Tatsache,
dass man neben den üblichen blauen auch gelegentlich mal eine weiße antreffen kann.

Floral Friday FotosI’m joining Floral Friday Fotos FFF  206