Tick-Tack # 11

Frau Waldspecht hat pünktlich zum Frühjahrsbeginn ein neues Projekt gestartet.

Der Tag hat 24 Stunden und genau 24 Wochen lang möchte sie von uns
einmal in der Woche eine Uhr sehen.

Ich hätte nie von mir gedacht, dass ich einmal diese „Uhr Nr. 11“ präsentieren könnte! 

  
Bei meinem Horror vor dem Zahnarztbesuch, zu dem ich – selbstverständlich tapfer und pünktlich – immer hindackele, wenn er meint, es sei vonnöten, befinde ich mich physisch und psychisch immer wie „auf dem Zahnfleisch“ schwebend! :help:

In letzter Zeit hatte ich allerdings viele Male das „Vergnügen“, weil mehrere Kontrolluntersuchungen anstanden. Das bedeutete für mich: PANIK – zum Termin eilen – PANIK – kurz warten – PANIK – im Sprechzimmer, bis der Zahnarzt sein „alles in Ordnung“ murmelt – im Sturmschritt wieder raus – PANIK-Knopf ausschalten – tief durchatmen und nach Hause fahren.

Beim letzten Mal fiel mir allerdings unser Uhren-Projekt ein, ich griff meine kleine Digicam, verscheuchte kurz die PANIK und fotografierte  für Euch dieses äußerst zahnarztpraxistaugliche Uhrenexemplar:

Wenn man ganz genau hinschaut, sozusagen mit der Zahnarztlupe, kann man erkennen, dass an dieser Uhr links  „der Zahn der Zeit“ bereits heftig nagt! :mrgreen:

Abgetaucht

Seit gut 14 Tagen habe ich versucht, von Panikattaken gequält,  mich mental auf einen zahnärztlichen Eingriff vorzubereiten. Da für mich ein Zahnarztbesuch zum absoluten Horror :help: zählt, war mein Erfolg mehr als mäßig.

Selbstverständlich stand ich zum vereinbarten Termin auf der Matte. Selbstverständlich habe ich alles (tapfer) über mich ergehen lassen und ebenso selbstverständlich habe ich wohlwollend zur Kenntnis genommen, dass mein Zahnarzt überaus zufrieden mit seiner Arbeit war. 🙁

Jetzt bin ich ein wenig stolz auf mich, dass ich es überlebt habe, vermeide aber zur Zeit jeden Blick in einen Spiegel. Warum? Weil ich jetzt so aussehe, als ob ich eine (rechtsseitige) Diät notwendig hätte!

  Dabei habe ich schon ein unfreiwilliges Fasten hinter mir: Zwei Tage habe ich mich von Schmerztabletten und Antibiotika „ernährt“! Jetzt geht es ein wenig besser und ich kann zumindest ein gutes Süpplein schlucken und gaaaaanz weichen Toast „lutschen“.

Von heute an geht’s bergauf!!! :thumbup:

Dir mir so lieb gewordenen Projekte haben natürlich ein wenig gelitten.  Jetzt lege ich aber wieder richtig los! :mrgreen:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.