„T“ in die neue Woche 82/2017

Dieses wunderbar restaurierte Tor durfte ich im Wormser Dom bewundern.
Alte Handwerkskunst in Verbindung mit viel Gold und dunkelroten Samtvorhängen
unterstreichen die Besonderheit dieses Tores im Inneren des Domes.

Von ganzem Herzen wünsche ich uns allen 

fröhliche und harmonische Weihnachtsfeiertage!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

Ich sehe rot! #43/2017

Worms ist ja die Nibelungen-, Wein- und Domstadt am Rhein.
Vermutlich stehen deshalb an einigen Plätzen der Stadt verschiedene Drachen.
Dieser feuerrote Drache ist bestimmt von einer Sparkasse gesponsert worden,
denn es ist ja eindeutig ein „Spar-Drache“!

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

„T“ in die neue Woche 74/2017

Bei meinem Rundgang um den Wormser Dom gelangte ich auch auf diesen Platz
mit seinen zwei offenen Ein- beziehungsweise Ausgangstoren.
Seitlich neben dem Portal befinden sich Metallreliefs mit den Wappen von Worms und den Partnerstädten.

Der Platz der Partnerschaft ist auf der Westseite des Wormser Doms gelegen.
Ursprünglich befanden sich auf dem Gelände die Remisen und Stallungen des Heylshofs.
(siehe mein „T“ letzte Woche)
Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt der Platz den heutigen Namen „Platz der Partnerschaft“.
Obwohl der Platz sein Aussehen seit seiner Anlage im Jahr 1935 nicht grundlegend verändert hat,
dient er heute als Veranstaltungsort beispielsweise des Jazzfestivals Jazz ’n Joy.


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

„T“ in die neue Woche 73/2017

Der Anblick eines solchen Eingangstores macht einen doch echt sprachlos, gell.
Mir fehlten zumindest -außer natürlich dem Licht im passenden Winkel – echt die Worte
und so habe ich schnell ein paar Fotos gemacht.
Wo ich dieses  prachtvolle „Kunsthandwerk“ entdeckt habe?
Hier:
Es ist der Eingang zur „Stiftung Kunsthaus Heylshof“ in Worms.
Das eindrucksvolle Stadtpalais der Familie von Heyl,
heute Sitz der Stiftung Kunsthaus Heylshof, liegt nur wenige Schritte von Dom und Marktplatz entfernt.

Der „Heylshof“ ist ein unter Denkmalschutz stehendes Museum mit einer großzügig gestalteten Gartenanlage.

Alte Meister und wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst 
werden hier in einem der führenden Kunstmuseen in Rheinland-Pfalz. geboten. 

Leider hatte ich immer noch die Sonne im Rücken und Ausweichen war auch nicht:
Auf der einen Seite die viel befahrene Straße,
auf der anderen Seite ein total dunkler Pfad, entlang der wunderbaren Parkanlage.

Deshalb hier noch ein Detailfoto dieses beeindruckenden Tores:

Leider hatte ich keine Zeit eingeplant, dieses gewiss sehenswerte Museum zu besuchen.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben…..


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.