Zitat im Bild #38/2018

„Die Leute, die das Gras wachsen hören,
sind meistens dieselben, die es gesät haben.“

*alte Volksweisheit*

Man möchte meinen, heutzutage gibt es immer mehr von dieser Sorte „Leute“!
Weil es so schnell und bequem ist in der modernen virtuellen Welt,
Gehörtes, Gelesenes, Aufgeschnapptes geräuschvoll wiederzukäuen,
schleudern die „Graswachsenhörenden“ es sofort in den öffentlichen Raum des Internets.

Pflegen wir also das „selber hören“ und seien wir stolz auf unsere eigene Meinung.
Habt alle ein angenehmes, freundliches, entspanntes Wochenende!


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

DND – 13/2017

In diesem frischen, zarten Frühlingsgrün möchte man doch einfach nur versinken,
dem Zwitschern der Vögelein lauschen, die umherschwirrenden Insekten beobachten
und einfach nur das Gras „wachsen hören“!

dernaturdonnerstag
Jutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

Cam underfoot 44/2016

cam-underfoot-2016

Feld-und Waldwiesen beherrschen das Dekorieren ganz besonders inniger Stillleben
mit bewundernswerter Perfektion.
Wir müssen uns nur die Zeit nehmen (oder auch die Zeit schenken) 
diese kleinen natürlichen Kunstwerke zu entdecken.

CAM UNDER FOOT 2016_
Projekt von Siglinde „vonollsabissl“

Cam underfoot 19/2016

cam underfoot 2016Ich habe die frühsommerlichen Sonnenscheintage genutzt und mich mal ins Gras gelegt.
Ach, was sage ich, ich schwamm lag inmitten eines herrlichen, leuchtend bunten Löwenzahnmeeres!
Und ich kann nur feststellen, es hat so richtig gut getan!

CAM UNDER FOOT 2016_
Projekt von Siglinde „vonollsabissl“

Gesellige Gänseblümchen

Gaensebluemchen

Das Leben ist wie ein Gänseblümchen:
Man zupft es Blatt für Blatt, und manchmal
liebt es einen oder eben nicht.
– © Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Kleine Helferlein

Friday greens 2015
Kinder unterscheiden nicht zwischen „mühsam gezüchtet = nützlich“ und „wächst von allein = Unkraut“!
Sie wissen nur, die Natur braucht Wasser um zu gedeihen,
und sie sind sich völlig sicher, dass jedes Tröpfchen hilfreich ist!
:loveflowers:

 FridayGreens
and Friday Greens from Nix Pages

DND # 06

Loewenzahn,dandelion,
Ich weiß, engagierte Blumen-und Gartenliebhaber sind vom Löwenzahn nicht so begeistert.
Ich mag ihn! Er findet überall ein Plätzchen!
Nach der Blüte erfreut er durch seine wunderschönen Pusteblumen. Er ist wirklich unverwüstlich!

Außerdem habe ich noch einiges Interessantes über diese vielseitige „Unkraut“ gefunden:

In mittelalterlichen Kräuterbüchern und in der Volksmedizin wurde Löwenzahn
als Mittel gegen Galle- und Leberleiden beschrieben  und als blutreinigende Frühjahrskur verwendet.

Der ebenfalls gebräuchliche Name Kuhblume kommt von einem Volksglauben.
Man glaubte, der Löwenzahn sei wegen seines weißen Milchsaftes ein gutes Mittel  für Kühe,
deren Milch Hexen geraubt haben sollten.
Das Kraut wurde mit Kleie und Salz gemischt und den Kühen zum Fressen gegeben.
Verbreitet war auch der Glaube, dass der Milchsaft Warzen „vertreibt“.

Neue Untersuchungen haben gezeigt, dass Löwenzahn in der Tat die Gallesekretion fördert.
Außerdem wirkt er aktivierend auf die Nieren und hat einen günstigen Einfluss auf das Bindegewebe.

In der modernen Küche werden die jungen, zarten Blätter gerne in einem Wildkräutersalat verwendet.
Auch ein spinatähnliches Gemüse kann  aus dem Blättern bereitet werden.
Die jungen Blütenknospen können – wie einige andere Wildblütenknospen – als Kapernersatz in Essig eingelegt werden.
Aus den Blüten lässt sich auch ein stoffwechsel anregender Wein herstellen
oder natürlich auch Löwenzahnhonig und Löwenzahnsirup.

Mein Herz :love: schlägt eindeutig für diesen vielseitig verwendbaren Tausendsassa der Natur!

dernaturdonnerstagJutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.