„T“ in die neue Woche 65/2020

Diesen schwindelerregenden Aus-und Durchblick
hat man vom Inneren Rundgang der Walhalla aus.

In der Gedenkstätte Walhalla in Donaustauf im bayerischen Landkreis Regensburg werden,
ursprünglich auf Veranlassung des bayerischen Königs Ludwig I., seit 1842 bedeutende Persönlichkeiten
„teutscher Zunge“ mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt.
Benannt ist sie nach Walhall, der Halle der Gefallenen in der nordischen Mythologie.

Die umliegende Landschaft wird beherrscht von dem prachtvollen Bauwerk.

Errichtet wurde der Bau durch den Architekten, Leo von Klenze (1784-1864),
einen der wichtigsten klassizistischen Baumeister des 19. Jahrhunderts.
1830 erfolgte die Grundsteinlegung, zwölf Jahre später, am 18. Oktober 1842,
konnte die Walhalla feierlich eröffnet werden.

Auch im Inneren der Walhalla gibt es viele wunderschöne Türen.
Diese hier hat mir besonders gut gefallen.
* * * * *
Das gesamte Gelände „atmet“ Geschichte! Es ist wirklich beeindruckend.
Vielleicht kommt ja der eine oder andere von euch mal dazu,
in diesem Sommer – wo Deutschland-Urlaub doch hoch im Kurs steht –
der Walhalla einen Besuch abzustatten.

* * * * *
Habt alle einen schönen Sonntag,
bleibt gesund und macht es euch fein!
Türen und Tore wünscht sich Nova ,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

Eins,zwei,drei,viele…

3-buesten-in-der-walhalla

Vor einiger Zeit habe ich während einer kleinen „Bayern-Tour“ auch und natürlich wieder einmal
die berühmte Walhalla in Donaustauf im Landkreis Regensburg besichtigt.

In dieser Gedenkstätte werden – ursprünglich auf Veranlassung des bayerischen Königs Ludwig I. –
seit 1842 bedeutende Persönlichkeiten „teutscher Zunge“ mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt.
Ihren bekannten Namen bekam sie nach Walhall, der Halle der Gefallenen in der nordischen Mythologie.

Zur Eröffnung im Jahre 1842 wurden 160 Personen mit 96 Büsten und,
in den Fällen fehlender authentischer Abbildungen oder bei Handlungen wie dem Rütlischwur,
mit 64 Gedenktafeln geehrt.
Gegenwärtig umfasst die Sammlung 130 Büsten und 65 Gedenktafeln,
die an Personen, Taten und Gruppen erinnern. Zwölf der Geehrten sind Frauen.

Ich habe mir diese Dreier-Kombination herausgesucht:
Konrad Adenauer, von 1949 bis 1963 der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.
Eingerahmt von Theresia Gerhardinger,
der Gründerin der Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau, links auf dem Bild
und rechts von ihm Johannes Brahms, deutscher Komponist, Pianist und Dirigent. 
Ich denke mal, er hätte es schlechter treffen können…   😉

Meine Zahl der Woche ist die “3 „ !

einzweidreiviele
Eins, zwei, drei, viele…Zahlensuchspiele von
Luiserl – Augenblickesammlung