SchnappWort # 42

Umzug ist Stress PUR
So schön aufgebaut, sortiert und verstaut hat es nur in der Vorbereitungsphase
des Umzugs ausgesehen! Danach wurde es recht schnell chaotisch,
unübersichtlich und vor allem sehr, sehr stressig.
Gottseidank habe ich in all dem Durcheinander auch vergessen,
bzw. hatte einfach keine Zeit, noch mehr Fotos zu machen!
Denn eigentlich möchte ich das alles sehr gerne und ganz schnell vergessen! :horror:

Es gibt in einer Wohnung erstaunlich wenige Dinge, die ihren festen Platz haben,
zum Beispiel Betten, Schränke, Sitzgelegenheiten.
Alles andere – und das ist leider sehr viel mehr – hat man so um sich herum verstaut
und arrangiert, dass es praktisch war und gut aussah.

Nach einem Umzug stehen also die Möbel mit festem Platz direkt dort,
wo sie hingehören. Der Rest wird „vorerst“ verstaut, dann wieder ausgeräumt,
umgeräumt und der neue, optimale Platz gesucht.
Eine Frage, die sicher jeder, der schon einmal umgezogen ist, sehr gut kennt,
wird mindestens dreimal am Tag gestellt:
Ich weiß genau, wo das mal war, aber wo ist es jetzt?

Umzug bedeutet nicht nur Stress PUR!
Für eine gewisse Zeit muss man inmitten eines Chaos leben
und darf einfach nicht verzweifeln, wenn man wieder einmal mit einer Dose,
einer Vase, einer Schale mitten im Zimmer steht und sich fragt:
Wo verstaue ich das, damit ich es später auch ganz gewiss wiederfinde? :nicegirl:

 Schnapp-Wort
Mein Schnapp-Wort für diese Woche lautet also natürlich “Chaos”
für  Sandra / Always Sunny

Ab sofort…

…sollte das Laden meines Blogs keine gefühlte Ewigkeit mehr dauern: Ich bin umgezogen (ein ganz dickes Dankeschön an meine Tochter Biene :lovehearts: ) zu einem wordpressfreundlichen Provider!!! :yeahh:

Wenn einem lieben Besucher Fehler auffallen, wäre es ganz toll, wenn ich ein kurzes Feedback bekomme. Wie bei einem richtigen Umzug fällt halt mal eine Tasse zu Boden, ein Karton geht kaputt oder es liegt vielleicht mal etwas nicht mehr am bisherigen Platz. Wem also ein „Malheur“ auffällt, bitte so lieb sein und mir ganz kurz Bescheid geben, damit ich den Fehler dann ausbügeln kann. Ganz lieben Dank im Voraus! :heart:

Umzugsprobleme

DeNIC ist von Amsterdam nach Frankfurt gezogen :runingman:

Als Folge fielen seit ca. 13.30 Uhr unzählige Internetseiten mit der Endung „.de“ aus: Je nach Server wurde man einfach umgeleitet oder erhielt die lapidare Meldung, dass die Webseite zur Zeit nicht aufrufbar ist.

Inzwischen wurde wohl unermüdlich am Problem gearbeitet, denn die meisten Nutzer können wieder alle Internetseiten aufrufen.

Vermutlich war es so – wie bei einem ganz normalen Umzug auch – dass die Dinge, die man unbedingt und sofort im neuen Heim benötigt, ganz weit hinten im Umzugswagen verstaut sind. Also da, wo man erst nach stundenlangem Herausräumen hinkommt. Hier liegen wohl Realität und virtuelle Welt recht eng beieinander!

:busy:

P.S.: Ich gehörte zu den Ersten, bei denen „nichts mehr“ ging. Den Technikern sei Dank allerdings auch wiederum zu den Ersten, bei denen alles wieder funktionierte! :mrgreen:

Rosenmontag

Rosenmontag in Rheinland-Pfalz, da denkt man doch, alle sind entweder selbst in den Fastnachtsumzügen engagiert oder vertreiben sich die Zeit als Besucher, zum Beispiel in Mainz, eine der Hochburgen der rheinischen Fastnacht.

Als Fastnachtsmuffel nicht so begeisterter Fastnachter hatte ich mir den Rosenmontag als Einkaufstag auserkoren. Denn wer am Zug steht oder im Zug mitmacht, kann ja nicht einkaufen gehen. Also müssen die Läden leer sein.

Weit gefehlt! So was von Betrieb habe ich schon lange nicht erlebt: Parkplatz voll, Einkaufswagen Mangelware, Einkaufswillige ohne Ende. Offensichtlich waren die werbeblättchenlesenden Schnäppchenjäger mehr von den Sonderangeboten fasziniert, als von den Umzügen in Stadt und Land.

Verstehen kann ich es ja: Seit gut 2 Wochen gibt es im Fernsehen jeden Abend eine andere Sitzung zu sehen. Es wird geschunkelt, gesungen und gelacht, alles für das Fernsehen.  Die Fastnachtszüge werden auch (zumeist in voller Länge) life übertragen. Offensichtlich läßt man feiern und feiert nicht mehr selbst!

In diesem Sinne Helau und Alaaf :happy:

Katastrophenalarm

In Bad Kreuznach werfen große Dinge ihre Schatten voraus:
Das Altenheim St.Josef zieht um in das neu gebaute „St.Josef – Wohnen im Alter“ direkt neben dem Krankenhaus St.Marienwörth. Das ist eine gute Sache, denn die bisherige Unterbringung entsprach noch nicht mal mehr im Entferntesten den heutigen Anforderungen und Standards: Viel zu eng, zu klein, zu dunkel usw…. 🙁

Gestern war nun die Vorab-Besichtigung der neuen Räumlichkeiten für die Angehörigen und interessierten Mitbürger und im Rahmen dieser Vorstellung wurde auch die Frage gestellt, wie denn der Umzug der Bewohner von statten gehen wird. Zur allgemeinen Beruhigung und voller Ehrfurcht für den Erfindungsreichtum der Verantwortlichen erhielt man zur Antwort:

„Das klappt alles perfekt, denn es wird im Rahmen einer „Katatstrophenschutzübung“ ablaufen.“ Die entsprechend für die Umsiedlung benötigten Straßen werden abgesperrt (ob das  bei einer „echten“ Katastrophe auch so funktioniert, ohne Wochen vorher erfolgter Anmeldung :zwinker: ) und da es sich bei den Menschen um „echte“ Altenheimbewohner handelt mit zum Teil großen Bewegungsproblemen, ist das dann wohl eine „Katastrophen-Generalprobe“!

Ich wünsche auf jeden Fall schon heute dieser Aktion ein gutes Gelingen und hoffe, dass alle Beteiligten über die notwendige Sensibilität verfügen, diesen Umzug für die Bewohner zu einem zwar aufregenden aber auch positiven Ereignis zu gestalten.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.