SchnappWort # 33

Sieger
Das Fischerstechen in Bad Kreuznach ist ein alter Brauch,
der mit großer Begeisterung gepflegt wird.
Jedes Jahr treten Lanzenkämpfer auf flachen Kähnen gegeneinander an
und versuchen, die Gegner vom Kahn zu „stechen“!
Seit fast 30 Jahren erinnert das Fischerstechen auf der Nahe
an die Tradition der Nahefischer.

Schnapp-Wort
So feiern die Gewinner ihren Sieg und
mein Schnapp-Wort lautet also heute “Sieger
für  Sandra / Always Sunny

Nikolausalarm

… :nikolaus:

Alle Jahre wieder….

versucht er auf allen Wegen irgendwie in unsere Häuser zu gelangen, um die braven Bürger – ob Groß, ob Klein – mit seinen süßen Gaben zu erfreuen. :santa:

Weihnachtskartenwichteln

Paula hat uns augefordert, zu Wichteln und viele haben begeistert mitgemacht. :yeahh:

Inzwischen sind in den letzten Tagen auch meine Wichtelkarten eingetrudelt und ich möchte mich heute ganz lieb bedanken. Ihr habt mir eine große Freude bereitet! :santa:


Diese wunderschöne Karte schickte mir Jana


…und auch das „Innenleben“ war festlich gestaltet!


Dieser freundliche Weihnachtsmann strahlte mich auf der Karte von Denise an!


Und von Thorsten kam dieser schöne Weihnachtsgruß!


Diesen Super-Weihnachtsstern schickte mir Mareike!

Auch auf diesem Wege möchte ich mich bei „meinen“ Weihnachtskartenwichteln ganz herzlich bedanken. Mir hat die Aktion – auch oder gerade weil man den einen oder anderen Blogger bisher überhaupt noch nicht kannte – viel Freude gemacht! Ein ganz besonderes Dankeschön natürlich an Paula, die das alles erst möglich gemacht hat! :santa:

:santasdance: 

Weihnachtswichteln

  1. Spontan und voller Vorfreude diese liebevolle Idee von Paula aufgegriffen und mich angemeldet.
  2. Mit Spannung auf die Wichteladressen von Paula gewartet.
  3. Nach Erhalt der Liste, die Weihnachts-Wichtelkarten rausgesucht und „aufgeschmückt“.
  4. Falls „Unbekannt“ sich die zu „Bewichtelnden“ näher angeschaut und wieder einmal begeistert über die Vielfalt der Blogger.
  5. Wichtelkarten geschrieben und „eingetütet“.
  6. Weihnachts-Wichtelkarten zur Post gebracht.
  7. Jetzt folgt Warten und Hoffen, dass alle Weihnachts-Wichtelkarten pünktlich zugestellt werden.

Vertrauen ist gut…

…Kontrolle ist besser! Dieses alte Sprichwort hat sich auch auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt bewahrheitet, denn aus der berühmten Weihnachtspyramide war doch glatt eine Figut geklaut worden.

So sicher wie in diesem Jahr war der Weihnachtsmarkt noch nie, sagte  Konstanze Jutzi, Leiterin des Amtes für Wirtschaft und Liegenschaften, gestern, anlässlich der Enthüllung des nun im aktuellen Dress in die Weihnachtspyramide am Höfchen zurückgekehrten „Nullfünfers“ . Jetzt setzen die Organisatoren auf Videoüberwachung und mehr Security-Personal.

Hintergrund: Im Jahr 2005 war eine zusätzliche Etage in die Pyramide eingearbeitet worden. Hier finden sich mainz-typische Figuren wie der Schoppestecher, der Ranzengardist, ein Mainzelmännchen und eine Fußballer-Figur als Zitat des Erstliga-Teams von Mainz 05.

Dieser 05er war im vergangenen Jahr nachts von Unbekannten mit Gewalt abgetrennt und entwendet worden. Zwar wurde der hölzerne Bursche einige Monate später stark lädiert anonym wieder in einer Kiste bei der 05-Geschäftsstelle abgegeben. Doch der arme Kicker war dermaßen beschädigt – Bein und Arm waren abgetrennt, der Kopf arg lädiert – dass die Stadt im Erzgebirge eine neue Figur mit der Nummer 11 auf dem Rücken in Auftrag geben musste.

Damit solche und ähnliche Vandalismusschäden in Zukunft nicht mehr vorkommen, werden dieses Jahr erstmals die Pyramide sowie die Krippe und auch die Bühne am Liebfrauenplatz mit Überwachungskameras gesichert. „Allerdings nicht tagsüber, sondern nur in der Zeit, wenn der Weihnachtsmarkt geschlossen ist“, wurde versichert.

Also kann der friedliche und friedliebende Besucher des Weihnachtsmarktes nach wie vor unbeobachtet sein Gläschen Glühwein trinken und die Stimmung und das besondere Flair des Mainzer Weihnachtsmarktes in vollen Zügen genießen.