Tiger

Die größte Wildkatzenart der Erde hat eine ungewisse Zukunft:
Streiften vor 100 Jahren noch etwa 100.000 Tiger durch die Wälder
zwischen Anatolien und dem russischen fernen Osten, sind es heute
gerade noch knapp 3.200 Tiere. Nur sechs von einst neun Unterarten
des Tigers haben das vergangene Jahrhundert überlebt.
Damit sie auch das begonnene Jahrhundert überleben,
setzt sich der WWF bereits seit 1966 in mittlerweile 35 Projekten
in nahezu allen Tiger-Verbreitungsstaaten aktiv für die Sicherung
ihrer Lebensräume und den Schutz vor Wilderern ein.

Tiger Dinner

Oder vielleicht auch Dinner mit Tigern :why:

Ein weiteres, schreckliches Unglück ist geschehen. Wieder einmal hat ein Mensch  eine „Attraktion“ mit schwersten Verletzungen bezahlt. Tiger waren das Highlight einer Dinner Show :exclamation:

Einfach nur gut  Essen gehen ist heute langweilig. Da muss außer erlesenen Speisen schon noch ein bisschen mehr geboten werden. Und die großen Raubkatzen sind ja so schön anzusehen. Dann schmeckt es doch gleich noch mal so gut und das Menu kann ruhig dreimal so viel kosten, macht nichts, hauptsache der Besucher ist auf seine Kosten gekommen. Alle sind zufrieden! Alle???? Wohl doch nicht alle!

Diese Tiger haben auf sehr eindrucksvolle Weise gezeigt, dass sie – auch wenn sie Sonja, Miriam und/oder Ramos gerufen werden – Raubtiere sind und sich von keinem Menschen, auch nicht von ihrem Dompteur, 100%ig beherrschen lassen.

Tiger gehören in die freie Wildbahn, ohne wenn und aber! Ausnahmen sind die zoologischen Gärten. Die Zoos sind hier fast alle auf dem richtigen Weg, wenn sie Raubkatzen in einem der Natur möglichst nahe kommenden, großen Gehege halten. Ohne Rücksicht darauf, ob die Tiere von den Besuchern gesehen werden können oder eben – meistens – nicht.

Die Tierschützer sind jetzt natürlich wieder mal alle auf die Barrikaden gestiegen und fordern und fordern und fordern! Dabei würde es doch eigentlich reichen, wenn wir uns immer wieder klar machen: Ein Tier ist ein Tier….ist ein Tier…..ist ein Tier und niemals ein Mensch!

Warum fällt es nur so schwer, diese unumstößliche Tatsache zu verinnerlichen und zu akzeptieren :think:

Abgehakt!

Schon lange stand es auf der „To-Do-Liste“: Ein Besuch im Frankfurter Zoo. Am Mittwoch (15.April, der letzte wunderschöne Sonnentag!!!) abend konnte es endlich als erledigt abgehakt werden! :mrgreen:

Laut an der Kasse erstandener Broschüre versprach man uns „Tiere erleben – Natur bewahren“. Dies hat sich in der Realität ein wenig anders präsentiert. Der Zoo ist zur Zeit mehr oder weniger eine einzige große Baustelle. Natürlich alles für die Tiere, um ihnen einen wirklichkeitsnahen Lebensraum zu schaffen. Also wird neben den ganz normalen kleinen Baustellen ein „Katzendschungel“ gebaut und für die Menschenaffen  ein „Borgori-Wald“ . Alles ganz super, nur – egal wie du gehst – du musst immer wieder umkehren, stehst zwischen Bauschutt und versperrten Wegen, zwischen kleinen und großen Baggern. Die Tiere verlierst du bei dieser Wegesucherei ein wenig aus den Augen, deshalb unbedingt empfehlenswert: Den Wegweiser kaufen! :eyeroll:

Über 4.500 Tiere werden im Frankfurter Zoo gezeigt (ich vermute hier zählt jede Ameise!!) von denen wir bewusst ca. 150 gesehen haben (bei einem Besucheransturm von wenigstens geschätzten 2.000 Erwachsenen mit mindestens doppelt soviel Kleinst-und Kleinkindern in Kinderwagen,Tragetüchern-und Taschen und Bollerwagen schon eine echte Leistung), etliche nur von  weitem aber doch in ihrer „natürlichen“ Umgebung erspäht. Ich denke aber auch, bei diesem Überangebot muss man selektieren, damit man bei den Tieren, die einen wirklich interessieren, ein wenig verweilen kann.

Am Besten gefallen haben mir die Tiger, die gerade in der Morgensonne ihr Sonnenbad genossen haben und die große Affenanlage, in der sich die Tiere sogar auf einer völlig frei angelegten kleinen Insel mit Bäumen von Ast zu Ast hangeln können.  Beide Anlagen sind faszinierend natürlich!

[nggallery id=16]

Fazit: Ein rundum schöner und erlebnisreicher Tag, gekrönt durch ein gebührenfreies Parken direkt an der Zoomauer und trotz Stauheimfahrt wegen zuvieler Autos und zuvielen Baustellen!!!

:thumbup:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.