StoryPics 2014 / 33

 Holzsplitter
Ein alter Holzpfosten – wie dieser – verführt mich sofort dazu,
ihn zu streicheln, fühlen zu wollen, die Holzmaserung zu „begreifen“!
Natürlich läuft man dann immer Gefahr, sich einen Splitter einzufangen,
wenn man nicht ganz sanft, zärtlich, sensibel und vorsichtig dieses Stück Zeitgeschichte betastet.
Aber so ein altes Stück Holz weiß soviel von der Natur, vom Lauf der Zeit zu erzählen,
da gehe ich das Verletzungsrisiko gerne ein.
Vielleicht gibt es in der Story ja auch jemanden, der so fühlt und denkt wie ich,
deshalb lautet mein heutiges StoryPicsWort „Holzsplitter“!

  StoryPic2014
von Sandra
? ? ? ?    ? ? ? ?   ? ? ? ?   ? ? ? ?   ? ? ? ?   ? ? ? ?

Meine StoryPicsWorte:
1. Eingangstor 2. Laterne 3. Salon 4. Palisade/n 5. Fluchtfahrzeug 6. Grab 7. Gebeine
8. Gräten 9. Eichhörnchen 10. Handschellen 11. Tatort 12. Polizei 13. Tatzeit 14. Mixtur
15. Hochzeit 16. Papagei 17. Kunstraub 18. Fußabdrücke 19. Zeugen 20. Kleinflugzeug/e
21. Flamme/n 22. Tunnel 23. Wäscheleine 24. Unikat 25. Spurensicherung 26. Äpfel
27. Gedanken 28. Henkersmahlzeit 29. Versteck 30. Gezeiten 31. Schneckentempo
32. Information 33. Holzsplitter

Nichts bestellt!

Samstag, 8.00 Uhr morgens, das Telefon klingelt: die Tante berichtet völlig entsetzt, soeben habe sie Post von der Telekom erhalten in der ihr bestätigt wurde, dass ab 25.September 2008 ihr Telefonanschluss aufgrund ihrer Bestellung abgeändert wird. Sie ist jetzt Kunde beim Call & Surf-Tarifpaket mit einem 6.000er DSL-Anschluss, inklusive kostenlosem Splitter, der in den nächsten Tagen zugeschickt wird.  

Die Tante hat NICHTS bestellt, sie hat ihren alten Tarif lieb und möchte ihn behalten und vor allem hat sie überhaupt keinen Computer und beabsichtigt auch nicht, sich jetzt mit 78 Jahren noch einen zuzulegen!

Lösung des Problems:
Wir sind gemeinsam (mit dem Schreiben und mit der Tante) in den Telekomladen gefahren, haben dort die Lage erklärt und die ganze Angelegenheit storniert. Denn eine Stornierung des ungewünschten, nicht bestellten Vertrages kann nur schriftlich, vorzugsweise per Email erfolgen. Toller Service, wenn man gar keinen Computer hat. Und solche Mitbürger soll es wirklich auch heute noch geben!
Uns wurde versichert, die Telekom selbst habe nicht angerufen, dass müsse ein anderer Anbieter gewesen sein, der sich missverständlich ausgedrückt hat.

Den Splitter, der etwas später am Tage ebenfalls mit der Post kam, muss die Tante jetzt selbst zum Telekomladen zurückbringen und sich die Rückgabe dort bestätigen lassen.

Viel Ärger, viel Rennerei, viel Aufregung und Zeitvergeudung nur weil man daheim ein Telefon hat und vermutlich aufgrund der guten, alten Erziehung nicht konsequent genug NEIN gesagt hat!

PS.: Die Tante übt jetzt das NEIN-sagen!!!!

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.