DND 16/2019-Mein Freund,der Baum

Was für ein wunderbarer Anblick!
Der Soonwald liegt im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Landkreis Bad Kreuznach
des rheinland-pfälzischen Mittelgebirges Hunsrück.
Er ist auch  heute noch ein „Eldorado“ für Naturliebhaber und Wanderfreunde.

Gerade als Schattenspender sind auch in diesem Sommer die Bäume
mit ihrem dichten Laubdach bei Mensch und Tier heiß begehrt.

Über die Vielfältigkeit bei Baumwurzeln
in Maserung, Struktur und Form staune ich immer wieder.
Die Fantasie verlockt uns zu schauen, ob und was wir in dem Gewirr erkennen können.

Hier habe ich im unteren Teil sofort
einen bellenden Hund mit weit geöffnetem Maul gesehen!
Okay, es könnte auch ein Hirsch mit unförmigem Geweih sein…..
* * * *


Ghislana leitet diese schönen Projekt

Freizeitanlage Opelwiese

Mitten im Soonwald bei Münchwald, entlang des Gräfenbach, liegt die ehemals sehr bekannt und beliebte Freizeitanlage Opelwiese. Benannt worden ist sie nach dem Berg Opel im Nordosten der Wiese und nicht, wie man gemeinhin annimmt, nach einer bekannten Automarke. In dem weitläufigen Gelände befanden sich Hütten, Grillanlage und Spielgeräte und ausreichend Parkplätze waren auch vorhanden. Man konnte spielen, toben, auf Entdeckungsreisen in den Wald gehen oder einfach nur entspannen, mit der ganzen Familie grillen, Ball spielen auf einem eigens dafür vorgesehenen Platz oder am Gräfenbachufer ausgiebig die unverfälschte Natur bestaunen.

Von dieser natürlichen Pracht ist nicht mehr viel übrigen geblieben. Es gibt noch einen Parkplatz, auf dem man ziemlich einsam sein Auto parken kann. Wiesen, Wald, Gräfenbach, alles ist noch da. Vergebens sucht man Spielgeräte, das früher vorhandene Holz-Kastell, gepflegte Grill-und/oder Rastplätze. Die Wiesen haben zur Natur zurückgefunden und wachsen hoch und wild. Das sieht wunderschön aus, lädt aber nicht zum Verweilen ein.

Warum hat man dieses herrliche Gelände so verkommen lassen? Sind denn solch wunderschöne Plätze, eingebettet in eine harmonische Landschaft, nicht mehr erhaltenswert? Fehlen hier vielleicht die Internetverbindung, die große Publik-Viewing- Leinwand, die vollautomatischen Sanitäranlagen? Ja, das wird es wohl sein. Die Opelwiese ist auf dem Weg ins 21. Jahrhundert auf der Strecke geblieben. Selbst das Handy versagt mangels Verbindung seinen Dienst.

Mir hat es trotz aller in unserer modernen Kommunikationswelt üblichen Defizite sehr gut gefallen und ich zeige gerne ein paar Impressionen: