Ich sehe rot! 56/2018

Diese kleine rote Mietze ruht total entspannt in sich selbst.
Sie träumt offenbar auch noch etwas Angenehmes, denn sie lächelt doch eindeutig, gell!

So entspannt mögen die nächsten Tage für uns alle werden…

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Montagsherz # 341

Diese bezaubernde „Badenixe“ in herzigem Badeanzug, komplettiert durch die Seemannsmütze,
hätte ich gerne sofort „befreit“ und ihr etwas wärmere Beinkleider spendiert.

Entdeckt habe ich die Gruppe verschiedener Badenixen in der Passage am Kurhaus in Bad Kreuznach.
Die Skulpturen sind von der Künstlerin Ute Rauh gefertigt
und speziell diese herzige Nixe hatte sofort mein Herz im Wellengang erobert. 
Allerdings hatte ich bei meinem Spaziergang grad die gewünschten € 200,– nicht dabei….  :whistle:

Kommt gut durch die Woche und habt es fein  :herz:

ein ♥liches Projekt     von Frau Waldspecht

2018-Motto des Monats/Februar

„Martha“ ist etwas ganz Besonderes!
Sie wartet mit uns auf das erste Frühlingsgrün!

Grün“ ist die Hoffnung und hoffnungsvoll wartend habe ich diese lustige Skulptur
bei einem Besuch im vorfrühlingskalten Innsbruck entdeckt.

„Grün“ ist das Motto des Monats Februar!
Ein farbiges Projekt der lieben Antje „one photo a day“

Ich sehe rot! #43/2017

Worms ist ja die Nibelungen-, Wein- und Domstadt am Rhein.
Vermutlich stehen deshalb an einigen Plätzen der Stadt verschiedene Drachen.
Dieser feuerrote Drache ist bestimmt von einer Sparkasse gesponsert worden,
denn es ist ja eindeutig ein „Spar-Drache“!

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Silver & Gold # 32

Seit vielen Jahren schon wartet dieser kleine „Silberpfeil“ schon auf den Startschuss.
Aber er wird wohl sein Dasein als Hüter der „goldenen Wörterbücher“ weiterhin getreu ausüben müssen.
Übrigens, wenn man ihn drückt und zurückzieht, rast er gerne mal ganz kurz davon…  :flucht:

„glitzerndes Projekt“ von “Wortperlen – Anne

Punkt.Punkt.Punkt. #42/2017

„Zeitzeugen“ sollen uns Wissenswertes aus der Vergangenheit berichten
und unsere Kenntnisse über das frühere Leben vertiefen. 

Es gibt viele berühmte und aussagekräftige Zeitzeugen. Ich habe allerdings etwas gefunden,
das uns auch heute noch wenig berichtet über die Zeit, in der es entstanden ist,
aus welchem Grund, welche Idee zugrunde lag, warum sie geschaffen wurden.

Die Figuren in Bad Dürkheim, aufgestellt an verschiedenen Plätzen, gehören gewiss dazu.
Sie entstanden vermutlich zu Beginn des 20.Jahrhunderts, der oder die Künstler sind unbekannt
und es ist sicher, dass die verschiedenen Gruppen nicht für die jetzigen Standplätze vorgesehen waren.

Die Figuren sind jeweils aus Sandstein gearbeitet und es gibt einzelne Skulpturen,
so wie die obige, die  – wie ich finde –  eine gewisse Ähnlichkeit mit Putten aufweist.

Außergewöhnliche Merkmale sind allerdings bei allen Figuren die Beine,
die von den Oberschenkeln an als Fischschwänze ausgebildet sind.
Hier sitzt sie auf einem Fabelwesen (Drache??? Schildkröte???) und hält stolz ein üppig gefülltes Füllhorn in die Höhe.

Zeit und Wetter haben unübersehbare Spuren hinterlassen.
Daher sind einige Details gar nicht mehr genau zu erkennen und können nur interpretiert werden.
Stumme „Zeitzeugen“ , die ihr Geheimnis wohl für immer bewahren werden.

Punkt-Punkt-Punkt

Punktgenaues Projekt von Sunny 
Thema: „ Zeitzeugen “

Black and White 2017 – Oktober

Wie ein Engel, der seine Flügel ausbreitet, so sieht die Skulptur vor dem Mainzer Rathaus hier aus.
Sie steht auf dem Jockel-Fuchs-Platz und der Künstler Andreu Alfaro aus der Partnerstadt Valencia
hat sie 1979 entworfen und seit 1982 steht sie vor dem Rathaus.
Er nannte sein Werk „Lebenskraft“. 

Black & White 2017

betreut von Marius – powered by CZOCZO.de