Zitat im Bild # 13/2017

„Wohin gehen wir?
Immer nur nach Hause.“

* Novalis *


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

Rost – Parade #42

An dieser urururalten, total verrosteten Klingel auf der Burg Reichenstein
hat schon ziemlich lange niemand mehr gedreht!
Da kann man nur sagen „alt aber (Rost) Oho… 

Rost-Paradevon Frau Tonari

Floral Friday Fotos 65/2017

Jedes Jahr freuen wir uns auf die Früchte der Schneebeeren.
Als „Knallerbsen“ werfen wir sie auf den Boden und freuen uns über das zarte „Plopp“! 

Every year we look forward to the fruits of the snowberries.
As ‚crackers‘ we throw them on the ground and look forward to the quiet ‚Plopp‘!

Floral Friday Fotos
I’m joining Floral Friday Fotos FFF  305 of Nick

Silver & Gold # 31

Das weltberühmte „Goldene Dach“ in Innsbruck:
ein absolutes „muss haben – ich war da – Erinnerungsfoto“ !

Das „Goldene Dachl“ ist ein Gebäude mit spätgotischem Prunkerker
in der Innsbrucker Altstadt und gilt als Wahrzeichen der Stadt.
Das Dach des Erkers wurde mit 2.657 feuervergoldeten Kupferschindeln gedeckt.

„glitzerndes Projekt“ von “Wortperlen – Anne

DND – 2017 (78+21)

„Garten heißt nicht nur Frühjahrsblühen und Sommerpracht,
sondern heißt vor allem: die tägliche Ankunft des Unvermuteten. 
* Jürgen Dahl *

Im Frühherbst entdecken wir gerade in den kleinen, geschützten Ecken, unvermutet Blütenpracht
und dann freuen wir uns wie die Kinder darüber!

Auch die Rispen-Hortensien winken uns zum Abschied mit zartem Blütenreichtum zu!

„Wenn Blumen, gleichgültig welcher Farben und Formen, zusammenstehen,
kann niemals ein Bild der Disharmonie entstehen.“
Vincent van Gogh *

dernaturdonnerstagGhislana leitet dieses schöne Projekt

12 magische Mottos – September

Diese Orchideenblüte sieht doch wirklich aus, als wäre sie voller Freude in den Farbkasten gefallen.
Wunderbare Farben hat die Natur „hingekleckst“, zu unserer Freude.

Rotgoldene Fischlein bewegen sich so schnell hin und her, dass wir zuweilen meinen,
es handele sich um eine Täuschung durch die Wasseroberfläche.
Auch die langweiligste Wasserpfütze gewinnt durch die flotten Farbkleckse lebendige Frische.

Hier hat wohl der fleißige Lavendel-Gärtner ein wenig beim Pflanzen gezittert
und so aus Versehen eine knallrote Rose als Farbklecks ins Lavendelbaue gesetzt!

In einem öden Flussbett machen solch wildblühenden Pflanzen richtig was her.
Da hat sich doch jemand echt Gedanken gemacht, genau den richtigen Platz zu finden,
um Insekten jeder Art mit kleinen leuchtenden Blütenfackeln anzulocken.

Die Natur geht in punkto Farbe oft sehr verschwenderisch um.
Gerade wer ganz klein ist, erregt zuweilen gerne Aufmerksamkeit durch besonders knallige Farben.

Der Mohn klatscht uns gerne jedes Jahr aufs Neue seine intensiven Farben so richtig aufs Auge!
Das sind Farbkleckse, die wir einfach nicht übersehen und die uns auch immer wieder gerne vors Objektiv hüpfen.

Ein schlichtes Treppenhaus wurde hier farblich aufgehübscht.
Auf einem Sockel wie aus überdimensionalen Legosteinen gefertigt, ragen drei  Säulen empor.
Die Signalfarben, Länge und Umfang machen diese Installation echt zur Kunst!

Das alles ist mir eingefallen, als ich überlegt habe, wo es um uns herum überall „Farbkleckse“ gibt.
Ich denke mal, die Bilder erbringen den Beweis für die These „Farbe macht unser Leben bunter“!


…im September möchte Paleica „Farbkleckse“ sehen.

Ich sehe rot! – 40/2017

Zwei große rote „Ösen“ bewachen die edlen Räder vor Räubern und ähnlichem radstehlenden Gesindel.
Gesehen habe ich sie in der Kurhausstraße in Bad Kreuznach vor einem Ärztehaus.

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne