„T“in die neue Woche-2018

So hohe und so lange Mauern
und nur so ein kleines Ein-und Durchgangstor!
Auch früher waren also die Menschen schon sehr vorsichtig! 

Gesehen, bewundert und durch geschritten….
bin ich durch dieses historische Tor auf der Festung Ehrenbreitstein.

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

„T“in die neue Woche-2018

Dieses kleine, grüne Häuschen, mitten im Grünen, 
steht am Eingang zum Barfußpfad in Bad Sobernheim.
Ich vermute mal, es dient der Aufbewahrung von Geräten zur Pflege der Anlage.


Hier gibt man sein Schuhwerk ab,
entweder in der Frisch-und Freiluftzone oder auch in kleinen Schließfächern,
falls man befürchtet, die „Treter“ könnten abhanden kommen.

Der Bad Sobernheimer Rundweg ist der erste Barfußpfad Deutschlands.
Über 3,5 km lang kann man ohne Strumpf und Schuh
durch 300 Millionen Jahre Erd- und Naturgeschichte spazieren
und sich an 7 Tafeln informieren über die
geologischen Besonderheiten sowie die damalige Tier-und Pflanzenwelt.


Nach dem Durchtrampeln des Lehmstampfbeckens sehen Füße und Beine dann so aus!
Nach dem der Lehm beim Weitergehen so richtig schön angetrocknet war,
konnte man in einem Wassertrog zum Glück Füße und Beine wieder reinigen.
 Das hat gut getan und richtig Spaß gemacht!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Black and White 2018-Juni

„Vorsicht….Bitte zurücktreten von der Bahnsteigkante… der Zug fährt gleich ab!“
So schallte es früher landauf – landab auf den Bahnhöfen.

Menschen achteten darauf, dass Menschen sich nicht in einer Gefahrenzone befanden.
Es wurde gewartet bis die Dame mit ihren drei großen Koffern im Waggon verstaut worden war.
Der alte Herr mit dem vornehm kaschierten Gehilfe-Stock konnte in aller Ruhe einsteigen
und die Mutter durfte ihren Sprössling zum Abschied auch noch und noch einmal herzen.
Das waren noch Zeiten….

Heutzutage geschieht alles elektronisch und lautlos.
Auf den Bahnsteigen herrscht Ruhe,
abgesehen von den Durchsagen über Ein-und Ausfahrten und Zug-Verspätungen.

Die Menschen müssen sich der Elektronik anpassen und sich entweder eilen oder warten.
Das sind die modernen Zeiten…

betreut von Marius – powered by CZOCZO.de

„T“ in die neue Woche-2018

Das Rathaus in Herborn ist wunderschön restauriert worden.
Jedes Detail
– alter, blauer Briefkasten, Pflanzständer, Laterne, historische Wappenbilder etc. –
wird liebevoll und mit Stolz präsentiert.

Den historischen Eingang mit der feinen, alten Holztür 
habe ich mir natürlich extra nochmal von nahem angesehen:

Bei soviel Liebe zum Althergebrachten bleibt zu hoffen,
dass im Inneren alles auf den neuesten und vor allem digitalen Standard modernisiert worden ist.

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Zitat im Bild #48/2018

Sicher ist,
dass nichts sicher ist.
Selbst das nicht.
* Joachim Ringelnatz *

Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

„T“ in die neue Woche-2018

Auf der Suche nach der berühmten Heidesheimer Kirschblüte entdeckte ich diesen alten Turm.
Neugierig wie ich bin, wollte ich natürlich wissen, was das für ein Gebäude ist.
Es ist das Wasserwerk Heidesheim am Rhein!

Das leuchtende Blau der fest verschlossenen Eingangstür hätte schon mal gereinigt werden können.

Durch ein Gitterfenster konnte ich allerdings im Halbdunkel erkennen,
dass das Wasserwerk offensichtlich schon länger außer Betrieb ist.

Spinnweben, Dreck und Müll verbergen sich hinter diesen historischen Mauern.
Dieses Schild hat dann meinen Wissensdurst gestillt.
Es ist zwar nochmal restauriert worden, aber der Betrieb ist schon seit 1980 eingestellt.

Allerdings liegt das Gebäude einmalig schön eingebettet in die Heidesheimer Felder.
Es ist auch so eine Freude, sich dieses alte Wasserwerk nur von außen zu betrachten.

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

„T“in die neue Woche – 2018

In Mailand hat mich der Anblick dieses antiken Portals „Paci populorum sospitae“ fasziniert.
Übersetzt heißt das so viel wie „Dem Frieden der Völker förderlich“.

Ich habe gestaunt, wie total integriert in die moderne Welt der Busse,Bahnen, Autos, 
des Neuzeit-Verkehrsgetümmel, der Stromleitungen, Verkehrsschilder, Lichtmasten etc.
sich dieses historische Bauwerk einfügt.
Erbaut wurde es 1801 – 1814 und wurde offensichtlich zu jeder Zeit gepflegt.

Habt alle ein wunderschönes, fröhliches, sonniges Pfingstfest!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und