Gesetz der Serie – 02

Paleica hat ab 01. Januar 2011 ein neues, ganz besonders feines Projekt gestartet:

Einmal im Monat werden zu einem vorgegebenen Thema drei Bilder eingestellt, die inhaltlich, gestalterisch und thematisch zusammengehören.

Für den Monat Februar lautet das Thema:

            „Energie – Don’t stop me now“

Der Februar ist – einmal abgesehen von den eingefleischten Karneval-Fastnacht-Fans – einer der ruhigsten Monate im Jahr. Der Winter ist noch nicht gelaufen, das Frühjahr läßt noch auf sich warten. Da muss MENSCH alle ihm zur Verfügung stehenden Energien bündeln, um diesen trüben Monat gesund an Körper und Geist zu überstehen. Sonnenwärme, Wasser und die Power der ersten Frühlingsblüher geben mir persönlich die notwendige Kraft:

Zauberworte

Seelenbalsam hat dieses Projekt ausgerufen und für den Monat Februar habe ich ein „Zauberwort“ gefunden, das sich gerade in den heutigen, unsicheren Zeiten, als hilfreich herausgestellt hat:

Je älter wir werden, umso stabiler werden die Betonsockel unserer Standpunkte.
(Werner Mitsch)

Der Kluge ist der,
welchen die scheinbare Stabilität nicht täuscht
und der noch dazu die Richtung,
welche der Wechsel zunächst nehmen wird, vorhersieht. 
(Arthur Schopenhauer)

Nur wenn Mitgefühl da ist, existiert jene Intelligenz,
die der Menschheit Sicherheit und Stabilität,
ein ungeheures Gefühl der Stärke gibt.
(Krishnamurti – Das Licht in Dir)

A + B = C

Frau Waldspecht  hat pünktlich zum neuen Jahr auf ihrem Fotoblog ein neues Fotoprojekt gestartet!

 Diesmal ist der Buchstabe „C“ gefragt.

Und da Essen und Trinken, Urlaub und Freizeit, Natur und Reisen immer ein Thema sind, habe ich meine Gedanken in die Ferne schweifen lassen! :mrgreen:

                                                                                     A

 

+ B

= „C“

…diesmal wirklich nicht schwer für die bewährten Ratefüchse!  :winke:

ehrenWort „Kommunikation“

Mein Beitrag zu Earnys Projekt mit dem Wochentitel “Kommunikation”:

Was ich verwundert immer sah
Die Menschen sagen fröhlich ”ja“
und meistens ernst-verbissen ”nein“.
Das sehe ich durchaus nicht ein.
Wer sicher ist, kann es doch wagen,
auch freundlich lächelnd ”nein“ zu sagen.

(Karl-Heinz Söhler, deutscher Dichter und Aphoristiker, geb. 1923)

Projekt aaPzM/4

Heike hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

 ”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”

Diesmal geht es um den Buchstaben “D”mit der Aussage “Damenbärte sind auch ein Kopfschmuck” . Festgestellt wurde diese umstrittene Aussage von Valentiner!

Damenbärte waren und sind kein wirklicher „Schmuck“. In früheren Jahren kennen wir sie nur aus den Jahrmarkts-Plakaten, wo sie im Rahmen von anderen Monstrositäten ihr Dasein fristeten. Heutzutage wird Haarwuchs an unerwünschten Stellen ( die selbstverständlich auch einem gewissen Modediktat unterworfen sind) mit Mitteln an die Wurzel gerückt, die von heißem Wachs bis zum ladyliken Damenrasierer reichen! Ich bin allerdings der Meinung, auch und gerade nach meinem „Selbstversuch“ , Kinnhaar ziert nicht wirklich jeden Mann aber schon gar keine Frau! :mrgreen:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.