Ja,ja, die Post

Gestern brachte mir die Post ein Paket aus Amerika! 😮

Wie es dazu kam?   Ganz einfach: Im letzten Jahr hatte ich besonders früh mit meiner Weihnachtsbäckerei begonnen, da meine Plätzchenpakete in die USA immer erst nach Weihnachten eintrafen. Ich habe gebacken, liebevoll ein schönes Paket geschnürt, zur Post gebracht und die nicht unerheblichen Gebühren entrichtet. Selbstverständlich habe ich das Feld „Falls unzustellbar, zurück an Absender“ NICHT angekreuzt, denn wer will schon Weihnachtsplätzchen zu Ostern!

Nach einer angemessenen Wartezeit erfuhr ich, dass dieses Paket einfach nicht geliefert wird, obwohl die Familie auf meine „german cookies“ tagtäglich wartet. Also bin ich zur Post gegangen und habe einen Nachforschungsauftrag gestellt.

Vor einer Woche teilte man mir schriftlich mit, dass dieses Paket am 28.November an den Empfänger ausgeliefert worden sein. Na gut, dachte ich mir, dann hat es wohl doch irgendwann noch mit der Zustellung geklappt und die Info an mich ist im Weihnachtsstress untergegangen.

Gestern stand der Postbote mit meinem Paket vor der Tür und wollte € 20,00 für die Rücklieferung der Sendung kassieren. 😥

Er bot mir an- nachdem ich ihm den Vorgang geschildert habe – das Paket als unzustellbar zu behandeln. Jetzt wird es 7 Tage lang auf der Poststelle aufbewahrt und dann geht es in den Besitz der Post über und wird „irgendwann“ versteigert!

Alternativ kann ich das Paket natürlich noch abholen, die Gebühr bezahlen und es dann eigenhändig entsorgen! :bluemad:

Und dabei wollte ich es diesmal wirklich PERFEKT machen :cryalone:

4.Advent

Pünktlich zum 4.Advent habe ich eine süße Weihnachtskarte erhalten! Im Zeitalter der E-cards ist das eine richtige Überraschung und ich habe mit viel Freude die lieben Zeilen gelesen. Diese Karte hat jetzt einen Ehrenplatz bekommen und jedes Mal, wenn ich sie sehe, wird mir warm ums Herz! :love:

Wegen des nun drohenden und unausweichlich in wenigen Tagen bevorstehenden Weihnachtsfestes müssen die Paketzustelldienste sogar am Sonntag arbeiten.

Um 10.30 Uhr klingelte der Hermesmann und überreichte mir – total verfroren wie ein Eiszapfen – ein Päckchen. Natürlich hat mir der Mann leid getan, dass er wegen der Lieferzusagen „pünktlich zum Fest“ am Sonntag, bei – 13 ° seinen Dienst verrichten musste.

Aber noch mehr habe ich mich über das Paket gefreut mit dem Aufkleber „Hier möchte Dir jemand eine Freude bereiten“!! Das ist gelungen, ich freue mich riesig und bin jetzt schon aufgeregt, was ich dann am Hl.Abend auspacken darf.

:lovemetoo: