Gut zu wissen…

…dass man etwas tun kann:

Blogger against Mobbing

 Das einer der Aktionsbuttons von Blogger gegen Mobbing
Jemanden im realen Leben offen und ehrlich die Meinung zu sagen, kostet eine gewisse Courage. Nicht so im Netz, denn durch die Anonymität fallen die Hemmschwellen. Die Schwelle zu Cyber-Mobbing ist viel niedriger als beim herkömmlichen Mobbing, weil die Täter meinen, anonym zu bleiben.
Viele Menschen haben kein Unrechtsbewußtsein und sind sich nicht darüber bewußt, was ihre verletzenden, demütigenden und beleidigenden Kommentare beim Opfer bewirken könnten.
Aus diesem Grund hat Emily van der Hell die Aktion „Blogger against Mobbing“ ins Leben gerufen und hofft, dass sich viele daran beteiligen werden. Wenn wir darauf aufmerksam machen, können wir ganz sicher etwas bewirken.
Ich persönlich habe mich dazu entschlossen, meinen kleinen Beitrag zu leisten, um gegen Mobbing vorzugehen.
Dazu gehört dieser Post, im Rahmen der Blogaktion „Blogger against Mobbing“ von Emily van der Hell. Jede/r Blogger(in kann sich an dieser Aktion beteiligen.
Hier steht, wie es geht.

Zu wissen, was man weiß,
und zu wissen, was man tut,
das ist Wissen.
– Konfuzius –