DND 08/2018

Die „Wilde Möhre“ hat 2018 ein gutes Jahr.
Überall wächst und gedeiht und blüht sie. Anspruchslos, ungiftig, einfach nur hübsch anzusehen!

Im Hochsommer gehört die Wilde Möhre zu den auffälligsten und häufigsten Blumen am Wegesrand.
Bei Insekten ist die Möhre sehr beliebt. Wildbienen, Wanzen, Käfer und Fliegen aller Art
besuchen die Blüten und die Raupen des Schwalbenwanzes fressen sich am Möhrenkraut satt.

Ich freue mich, dass es sie gibt: Eine Pflanze, die jedem etwas bietet und für alle da ist.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND 08/2018

Noch „fließt“ die Nahe – träge und trüb zwar – durch Bad Kreuznach.
Die schmale Fußgängerbrücke ist zur Überquerung immer noch notwendig.

In der Uferböschung hat sich das Springkraut breit gemacht. 
Wir wissen ja inzwischen alle, dass dieses „Unkraut“ alles kaputt wuchert,
was sonst eventuell dort gedeihen würde.
Aber schön sehen die lila Blüten eben doch aus und außerdem finden wohl auch
viele einheimische Insekten Gefallen daran, denn es summt und brummt überall!

Auf diesem Weg kann man entlang auf dem anderen Nahe-Ufer spazieren gehen
und sich an den vielen alten Bäumen erfreuen. 
Über die Quellenhof-Brücke kommt man dann wieder zurück in den Kurpark.

Hier haben sich die Busch-Hortensien breit gemacht.
Ich mag sie besonders gerne, weil sie auch verblüht noch einen gewissen Charme haben!

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND 07/2018

Diese alte Trauerweide spendet jedem, der am Binger Rheinufer spazieren geht, Schatten.

Die herrliche Trauerweide steht genau auf dem Knick des Binger Kulturufer-Weges.
Aber auch die anderen, großen und alten Bäume spenden gerne Schatten
und machen einen Spaziergang dort immer zu einem angenehmen Erlebnis.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND 07/2018

Oh wie schön….eine der letzten Pusteblümchen!

Das knallt ja richtig auf die Augen!
Die herrlich blühenden Bougainvillea im Sechserpack.

Das weiße Berufskraut, auch unter dem Namen „Feinstrahl“ bekannt,
kann nicht genug Sonnenschein bekommen.
Es reckt und streckt sich und dreht sich immer in die beste Sonnenstrahl-Position.

Wir sind da ja ein wenig empfindlicher und viele von uns freuen sich,
wenn sie in diesen mächtig heißen Sommertagen ein schattiges Plätzchen gefunden haben.

Habt einen wunderschönen Donnerstag – mit Sonne oder im Schatten – ganz wie es beliebt!

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND – 07/2018

Im Kurpark von Bad Nauheim habe ich dieses Graugans-Küken entdeckt.

Gerne bleibt es dicht bei der Mama, gut behütet und beschützt!

Wo ist es denn, wo ist es hin????
Aber, aber….keine Bange…

Tanten, Onkel und alle Anverwandten kümmern sich um den Sprössling!

Aufgeweckt, neugierig und sehr unternehmungslustig ist dieser putzige kleine Kerl.
So ein Winzling kann mühelos eine ganze Gänseschar beschäftigen!

Neues Info für mich: Graugänse können bis zu 17 Jahre alt werden! 
Für eine Gans ganz schön alt, gell?! 

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND – 07/2018

Der Kurpark in Bad Kreuznach hat für den Sommermonat Juli
sein schönstes, grünes Kleid angelegt!

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND – 06/2018

Wo alles so schön grünt und blüht,
bleiben auch die willkommenen Gäste nicht aus.
Der Tisch ist ja mehr als reichlich gedeckt!

Die Pflanzengattung Kokardenblumen, auch Papageienblumen oder Malerblumen genannt,
gehört zur Familie der Korbblütler.
Es gibt 15 bis 29 verschiedene Arten.
Ganz sicher züchten Hobbygärtner schon lange an der 30. Art.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt