DND 08/2018

Die „Wilde Möhre“ hat 2018 ein gutes Jahr.
Überall wächst und gedeiht und blüht sie. Anspruchslos, ungiftig, einfach nur hübsch anzusehen!

Im Hochsommer gehört die Wilde Möhre zu den auffälligsten und häufigsten Blumen am Wegesrand.
Bei Insekten ist die Möhre sehr beliebt. Wildbienen, Wanzen, Käfer und Fliegen aller Art
besuchen die Blüten und die Raupen des Schwalbenwanzes fressen sich am Möhrenkraut satt.

Ich freue mich, dass es sie gibt: Eine Pflanze, die jedem etwas bietet und für alle da ist.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Zuviel des Guten?

Sonne satt! Sommerliche Temperaturen tagtäglich über +33°Grad!
Wir sind ja soviel des Guten einfach nicht gewöhnt!

Dieses Steinhummelchen liegt, alle Viere von sich gestreckt,
auf der Distel und ruht sich ganz offensichtlich aus, für den nächsten Flug!

DND 08/2018

Noch „fließt“ die Nahe – träge und trüb zwar – durch Bad Kreuznach.
Die schmale Fußgängerbrücke ist zur Überquerung immer noch notwendig.

In der Uferböschung hat sich das Springkraut breit gemacht. 
Wir wissen ja inzwischen alle, dass dieses „Unkraut“ alles kaputt wuchert,
was sonst eventuell dort gedeihen würde.
Aber schön sehen die lila Blüten eben doch aus und außerdem finden wohl auch
viele einheimische Insekten Gefallen daran, denn es summt und brummt überall!

Auf diesem Weg kann man entlang auf dem anderen Nahe-Ufer spazieren gehen
und sich an den vielen alten Bäumen erfreuen. 
Über die Quellenhof-Brücke kommt man dann wieder zurück in den Kurpark.

Hier haben sich die Busch-Hortensien breit gemacht.
Ich mag sie besonders gerne, weil sie auch verblüht noch einen gewissen Charme haben!

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Floral Friday Fotos #82/2017

Wenn es der Sonnenblume zu heiß wird….

When the sunflower gets too hot….

I’m joining Floral Friday Fotos FFF  348 of Nick

DND 07/2018

Diese alte Trauerweide spendet jedem, der am Binger Rheinufer spazieren geht, Schatten.

Die herrliche Trauerweide steht genau auf dem Knick des Binger Kulturufer-Weges.
Aber auch die anderen, großen und alten Bäume spenden gerne Schatten
und machen einen Spaziergang dort immer zu einem angenehmen Erlebnis.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Bunt ist die Welt #163

Gar nicht trist, trostlos und wüstenmäßig verdorrt sieht er aus, der Sommer in der Stadt!

Inmitten der Häuser, Straßen und Gassen,
auf einem kleinen Streifen zwischen einem Gebäude und dem Bürgersteig,
bin ich mal ganz nah ran gegangen und war überrascht, was da so alles blüht,
gedeiht und wächst, ohne dass jemand etwas dafür getan hat.

Sehr eilig hatte es dieser Schmetterling…..
Ich war eindeutig etwas zu lahm für ihn, deshalb ist er nun nicht ganz auf dem Bild.
Dabei hat ihm der Besuch der frisch aufgeblühten Disteln sichtlich Freude gemacht!

„Die Welt ist nicht perfekt, und das ist gut so!
Denn was würde sonst aus uns, die wir antraten um diese Welt zu perfektionieren!“

Eine kleine Lebensweisheit, die wir beherzigen sollten,
Freuen wir uns also über den sonnigen Sommer, gießen fleißig selber,
suchen uns feine, schattige Plätzchen und vertrauen auf den Wandel der Jahreszeiten.
Auch wenn wir es manchmal nicht wahrhaben wollen, die Natur
– mit unserer tatkräftigen Unterstützung –
bringt so ziemlich alles wieder ins Gleichgewicht….

Lotta möchte „ Sommerzeit sehen!

Floral Friday Fotos # 81/2018

„Unkraut wächst in zwei Monaten,
eine Rose braucht dafür ein ganzes Jahr.“
* Mavlana Celaleddin Rumi*

I’m joining Floral Friday Fotos FFF  347 of Nick