FJDI # 12 – Vergangenes

 Basilika Maria Radna

Einiges aus der Vergangenheit wird heute mühevoll und mit sehr viel Geld wieder restauriert.
So wie hier die bekannte Basilika „Maria Radna“ (vor bzw. während der Renovierung) in Rumänien.

Gedenktafeln
Solche Gedenkbretterl waren früher sicher üblich
und vermutlich schon damals kostengünstiger als ein Grabstein.
Vor allem aber war so eine Erinnerung „mitten im Leben“ möglich.

Kriegsrelief Budapest
In Budapest gibt es einige dieser Reliefe,
die vergangene Kriege, ihre Helden und die darunter Leidenden
für die nachfolgenden Generationen in ihren Häusern verewigt haben.

Lamprechtshoehle

Die Lamprechtshöhle bei Lofer in Österreich ist aus der Vergangenheit
für die jetzige Zeit und die Zukunft erhalten worden.
Sie ist mit einer Gesamtausdehnung von rund 51 Kilometern eines der größten Höhlensysteme Europas.
Das sieht man dem eher bescheidenen Eingang wirklich nicht an! :nicegirl:

Munich

In München am Stachus gibt es sie noch, die stattlichen, alten und riesengroßen Gebäude.
Nicht nur die alten Reklameschilder zeigen uns, dass sie aus der Vergangenheit stammen.

FJDI - #12 - VERGANGENES
Projekt von Heike -Björklunda

FensterBlick # 92

Muenchner Kindl Fenster
Bei so viel Wandmalereien, Stuck, Reliefs und (natürlich) auch Firmenschildern muss man schon genau hinsehen,
um die, den historischen Butzenscheiben nachempfundenen Fenster zu bemerken!
Und über dieser ganzen historischen Pracht wacht das „Münchner Kindl“!

FensterBlick
“Fensterln” # 92
mit oder ohne Durchblick für
Vera

FensterBlick # 54

Relief Fassade Muenchen
Wenn eine so reich geschmückte Fassade das Haus * ziert,
braucht es wirklich keine Vorhänge an den Fenstern mehr.
Das wäre dann einfach nur zuviel des Guten!
:snowwindow:
*Ruffini-Haus am Rindermarkt in München
FensterBlick
“Fensterln” mit oder ohne Durchblick für Vera

FensterBlick # 51

An die Freude von Schiller
In Münchens Innenstadt hat mich dieser freundliche Herr
mit weit geöffneten Armen wortlos dazu überreden wollen, jetzt sofort in den
– hinter dieser Fensterfront verborgenen Konsumtempel – einzutreten!
Ich habe mein Foto für Vera’s schönes Projekt gemacht und bin dann,
freundlich lächelnd, weitergegangen! :girlheart:

FensterBlick
“Fensterln” mit oder ohne Durchblick für Vera

FensterBlick # 35

reich an Fenstern sind die Haeuser in Muenchen
Bei so schönen Spiegelungen in der blankgeputzten Fensterfront braucht man
wirklich keine Gardinen oder Vorhänge! :zwinkern:

FensterBlick
“Fensterln” mit oder ohne Durchblick für Vera

4-Länder-Trip (letzter Teil)

Unseren Autotrip haben wir beendet in unserer gemeinsamen „Heimatstadt München“  mit einem 4-tägigen Aufenthalt im Hilton Arabella Hotel am Arabellaplatz, einem Teil von München, den wir beide noch nicht kannten.

:love:

Nach der Ankunft und dem Kampf mit einer nicht selbsttätig drehenden Drehtür und dem 3maligen Versuch, mit der (wunderschönen) Hotelkarte unser Zimmer zu öffnen, konnten wir endlich den fantastischen Ausblick aus dem 21. Stockwerk genießen! :eyeroll:

Die Tage sind wie im Flug vergangen:

1. Besuch des Münchner Tierparks Hellabrunn:
Ein wunderschöner, großzügig angelegter Tierpark mit vielen, schattenspendenden Bäumen und sehr schönen Freigehegen für die Tiere. Weil so  weiträumig Platz ist für die Tiere sieht man helt nicht jedes Tier und bestaunt also auch  des öfteren  nur die schöne Anlage.

2.  Besuch der Bavaria Filmstudios:
Immer noch interessant, auch wench manches Requisit schon aus sehr weit zurückliegenden Tagen stammt. Und immer wieder gelingt es, uns die Illusionen  zu rauben und uns mit der Realität zu konfrontieren. Nach einem solchen Besuch fragt man sich einmal mehr,  was echt oder nachgebaut ist und  was Trick und  technisches Können uns vorgaukeln.

3. Stadtbummel (ausgiebig):
München ist in den Sommermonaten, zumindest was die Innenstadt angeht, eine Ferienoase der Arabischen Staatsbürger. Bei den vielen Burkas fiel man als „normaler“ Deutscher irgendwie richtig auf. Wir haben trotzdem unser leckeres Münchner Bier im Augustinerkeller genossen und waren begeistert über den Umbau des altehrwürdigen Oberpollinger Kaufhauses in eine supermoderne Luxus Mall!

Viel zu schnell war die Zeit für einen letzten Rundgang über den Viktualinienmarkt gekommen und es hieß schon wieder Abschied nehmen.

:cryalone:

Aber nach dem Leben aus dem Koffer freut man sich auch über den heimatlichen Komfort und genießt die Annehmlichkeiten des eigenen Haushalts umsomehr!

:lachen:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.