Am Aschermittwoch…

…ist alles vorbei! :cryalone:

Jetzt gibt es keine Fastnachtsumzüge aus Klein-Hintertupfingen mehr im Fernsehen, die Tageszeitungen berichten nicht mehr fünf  lange Seiten über sämtliche Festveranstaltungen im 50 Kilometer-Umkreis, die Büttenredner haben ihr letztes Wort zwangsgereimt, die Narren haben ihre Kostüme in den Sommerschlaf geschickt!


Närrische Gewänder drängen sich auf den Kleiderständern…


…glitzernde Kreationen reihen sich dicht an dicht…


….Faschings-Deko wird weggeräumt für die nächste Saison! :fastnacht:

Die nächste Deko-Welle rollt mit aller Macht in die Regale der Supermärkte und Kaufhäuser:

Es maschieren geschlossen auf uns arme, hilflose Konsumenten los: Die Osterhasen, Schoko-Häsinnen, bunte Eier, Schokoladeneier, Osterblumenkränze, Osterfiguren aus Porzellan, Schokolade, Marzipan, Gebäckhasen,Frühlingsgestecke, Osternester, Osterlämmer etc….

 

Inside 7 am Mittwoch


von Annelie

Regenwetter… kommt einfach irgendwie NIE passend! 😥

ein Lächeln… entspannt nicht nur uns, sondern auch unsere Umgebung. :lachen:

ausgeräumt… sieht immer gleich so kahl aus. Dann MUSS Neues her! :flucht:

weggeräumt… und nie mehr wiedergefunden. Man merkt sich einfach immer nur den Platz vor dem Wegräumen! :nice:

nicht vergessen… sollte man, dass wir alle nur EIN Leben haben! :lovehearts:

bemerkenswerte Worte… fallen unseren Politikern überhaupt nicht mehr ein! Nur noch Parolen und leere Worthülsen! :wuerg:

erwartungsvoll… begrüße ich jeden Tag und versuche, etwas ganz Besonderes daraus zu machen, was zugegebenermaßen nicht immer gelingt. :great:

Tierisches Alphabet „R“

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Diese Woche ist der 18. Buchstabe des Alphabets gefragt, also das “R“:

Seit vielen Jahren habe ich ein Gemälde von Ivan Lacknovic Croata (01.01.1932 – 29.08.2004, kroatischer naiver Maler) im Wohnzimmer und immer wieder empfinde ich Hoffnung und Freude, wenn ich den „Roten Hahn“ betrachte, der – ungerührt von den Ereignissen um ihn herum, sich den höchsten Punkt ausgesucht hat, um seine Sicht der Dinge heraus zu krähen.

Wenn ich heute das Bild betrachte denke ich, er ruft mit aller Kraft das Frühjahr herbei. Genug Winter, mehr als genug Schnee, Kälte, Frost, karge, nackte Landschaften! Von seinem Sitzplatz aus sieht er ganz gewiss schon den herannahenden Frühling und teilt dies der ganzen Welt mit!