Klingelingeling…

Dieser fröhliche Fahrradfrosch mit passender Klingel schafft es hoffentlich,
euch allen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern!

„Carpe diem“
Nutze den Tag, genieße den Augenblick!

Aufbruchstimmung

chestnut

WW300      wordless   Wordless-Wednesday-createwithJoy image-in-ing

wordless wednesday 12/2014

zweisamkeit
Dieses Türkentäubchenpaar verteidigt (!!) und geniesst die Zweisamkeit! :love:

WW300      wordless   Wordless-Wednesday-createwithJoy

Wochenmitte

Der Mittwoch teilt unsere Woche…und das ist gut so! :moin!:

Dieser Tag galt im Volksglauben als Unglückstag. Er war der Hochzeitstag für stille Hochzeiten (zum Beispiel für „gefallene Mädchen“, was es früher alles so gab!!! 😮 ). Nach der Lehre der orthodoxen Kirche war der Mittwoch der Tag, an dem Judas Ischariot Jesus Christus verkaufte. Deshalb ist
der Mittwoch normalerweise in der orthodoxen Kirche ein Fastentag, ebenso wie der Freitag.

Ich bin ja nicht abergläubisch und deswegen wünsche ich uns allen einen Mittwoch, an dem wir uns so wohl fühlen „wie ein Fisch imWasser“:

Sich wie ein Fisch im Wasser fühlen bedeutet, dass man
umgeben ist von lebensspendenden und lebenserhaltenden Kräften und Strömungen. :lovehearts:

Inside 7 am Mittoch

Anneli hat für ihr schönes 7INSIDE-Projekt wieder neue Stichworte vorgegeben. Hier sind meine Gedanken dazu:

Türen…. sind zum Öffnen da. Das Schließen vergesse ich ziemlich oft..

Fenster…. lassen Licht in unsere Zimmer und in unser Gemüt. Sie erlauben uns den Blick in die Welt da draußen.

Taschen…. beinhalten sehr oft  nicht nur Nützliches, sondern auch viele Erinnerungen.

Koffer…. packen ist für mich bis heute, trotz ungebremster Reiselust, ein Graus!

Schuhe…. kaufen ist für mich meistens der reinste Horror, denn meine Füße wollen keine!

Mode…. ist für mich genau das, was ich gerade trage und in dem ich mich wohlfühle. Alles andere kümmert mich nicht.

Manchmal….verzweifelt man an sich selbst, weil man es nicht schafft, sein Inneres in harmonischen Einklang zu bringen. :bumpheart:

Wochenmitte

Die Tage eilen nur so im Sauseschritt an uns vorbei. Gerade noch hat man ein wunderbar sonniges Wochenende genossen und schon ist es wieder Mittwoch und die halbe Woche ist vorbeigerauscht!

Da sollte man sich, wenn möglich, einen Moment Zeit nehmen und es dieser „herbstfarbenen“ Katze gleichtun, innehalten und in aller Ruhe zurückblicken auf eine Reihe von herrlichen Spätsommertagen:

Blitzeis…

…und nach folgend leichter Schneefall, der die spiegelglatten Straßen gnädig dem Blick entzieht, das haben wir nicht wirklich gebraucht, oder!?

Als ich heute morgen – nach den vielen gutgemeinten Warnungen des gestrigen Tages – sofort nach den draußen herrschenden Witterungsverhältnissen Ausschau gehalten habe, war es zwar kalt ( ca. Minus 6 ° Grad) aber trocken. Also habe ich mich ganz brav fertig gemacht, um pünktlich das Haus verlassen zu können.

Nicht ganz 1/4 Stunde später ereilte mich die Schreckensmeldung „Es regnet!!!“ Ein Blick aus dem Fenster zeigte mir, dass die Straße bereits sehr verdächtig glitzerte und ein paar Schritte hinaus auf den Balkon machten klar: Hier geht heute nichts mehr, von Auto fahren (mit Normalreifen) gar nicht zu reden, alle geparkten Autos waren bereits total vereist. :grmph:

Ich habe ein wenig überlegt, ob ich mich wirklich der Gefahr aussetzen soll, meinen guten alten Wagen (der sich laut der neuesten Regierungsbeschlüsse nur noch zum Verschrotten eignet bzw. 2.500 Euro wert ist :tears: ) an die nächste Wand zu setzen.

Der dann noch einsetzende, leichte Schneefall hat mich aber letztendlich überzeugt abzuwarten: Neuer Tag – Neuer Versuch! :mrgreen: