Magic Monday # 20

superkalifragilistischexpiallegetisch

„Superkalifragilistischexpiallegetisch“ 
Das ist ein Unsinnsbegriff, ein Kunstwort,
das bekannteste englische Wort mit mehr als 28 Buchstaben,
uns allen bekannt aus dem Musical „Mary Poppins“ !
Mir ist bei diesem Wort sofort das Karusselfahren in den Sinn gekommen.
Es macht (den meisten von uns) Spaß, obwohl es total unsinnig ist,
sich von einer Maschine für wenige Minuten herumwirbeln zu lassen,
bis man ausschaut wie ein Wischmopp, der Magen in den Kniekehlen hängt
und es inzwischen auch noch völlig überteuert ist.
Das ist für mich ganz eindeutig „superkalifragilistischexpiallegetisch“! :kopfhand:
Karussel fahren

magicmonday
“superkalifragilistischexpiallegetisch” für Paleica

Magic Monday # 19

busy squirrel
Ganz aufgeregt war ich, als ich dieses Eichhörnchen
auf meinem letzten Waldspaziergang erkannt habe.
So schnell, wie diese kleinen, flinken Baumbewohner sind,
ist es mir bisher selten gelungen, sie zu fotografieren.
Ich war immer viel zu langsam!
careful squirrel
Diesmal aber hatte ich richtig Glück!
Es blieb sitzen und beobachtete vorsichtig und aufmerksam die Umgebung.
Da ich noch nie mehrere Eichhörnchen zusammen gesehen habe,
nehme ich mal an, dass sie bevorzugt „Einzelgänger“ sind,
und somit definitiv zum Wochenthema von Paleica passen!

 magicmonday
“einzeln” für Paleica

Magic Monday # 11

rose hipDie leuchtend roten Hagebutten zeigen uns, der Herbst ist da!

appletree

Auch die Äpfel grüßen uns jetzt schon von weitem!

fall

Und wenn man genau hinschaut, entdeckt man schon an manchen Bäumen
das erste Herbstlaub!

 magicmonday
“herbstlich” für Paleica

Magic Monday # 8

sleeping catIst das nicht ein wunderbarer, beruhigender Anblick?
Ich liebe Katzen und ganz besonders ihr Talent, total entspannen zu können.
Es gibt für mich kaum etwas Beruhigenderes,
als einer schlafenden Mieze beim Schlummern zuzusehen
und dem sanften Schnurren zuzuhören. :catheart:

magicmonday
“beruhigend” für Paleica

Magic Monday #6

dragonfly close up
Der Ursprung der Bezeichnung „Libelle“ war ziemlich lange ungeklärt.
„Ein kleines Insekt könnte Libellula fluviatilis genannt werden, da sein Körperbau einem Meeresfisch ähnelt, der Zygaena oder Libella heißt.“ So schrieb Guillaume Rondelet 1558 in seinem historischen Biologiewerk.
dragonflyIch vermute mal, dass es sich hier um eine
Vierfleck Libelle – Libellula quadrimaculata – handelt.
Jetzt weiß ich, es ist eine „Gemeine Heidelibelle“!
Danke, liebe Elke (mainzauber) :heart: LibelleLibellen besitzen viele volkstümlicher Namen, aufgrund  ihrer Verwendung in der Mythologie und im Volksglauben.  So waren die Libellen in der germanischen Mythologie der Göttin Freya zugeordnet und heilig.
Diese heidnische Verehrung wurde von Missionaren gemeinsam mit der Bedeutung des der Freya gewidmeten Freitag umgekehrt. Die Libellen wurden zu „Teufelsnadeln“, „Teufelsbolzen“ oder „Augenstechern“ und der Freitag zum Unglückstag.
Bis heute hat sich die damals verbreitete Angst vor Libellen gehalten,  durch die Vorstellung, Libellen könnten stechen.  In Luxemburg ist der Name „Siwestécher“ (Siebenstecher) gebräuchlich, der auf den Glauben zurückgeht, dass sieben Libellenstiche einen Menschen töten können.

Ich denke, damit erfüllen Libellen (auch der englische Name „dragonfly“ ist sehr vielsagend) alle Voraussetzungen als würdige Vertreter der für uns phobisch / gruselig schönen Insekten.

magicmonday
“phobisch / gruselig schön” für Paleica

Magic Monday #5

Lanzarote 1

Lanzarote ist fremd, anders, eine Insel vulkanischen Ursprungs.
Uns erinnert sie an die Bilder vom Mond.
Wir sehen eine Mondlandschaft, hier auf unserer uns bekannten Erde.

Lanzarote 2

Die kleine Kanaren-Insel ist durch eine Hügellandschaft mit markant aufragenden Vulkankegeln geprägt. Kleine Dörfer sind zumeist am Fuße der Lavaberge angesiedelt und bilden mit ihren strahlend weißen Häuschen einen beeindruckenden Kontrast zu der schwarz-rot-gold -braunen Landschaft.

Lanzarote 3

Vor rund 36 Millionen Jahren begannen wiederholte unterseeische Vulkanausbrüche
den Sockel der Insel zu bilden. Die Spuren dürfen wir auch heute noch bewundern.
Je nach Gesteinsart und wie die Sonne steht, verändert sich die Farbe der Berge
von sattem Orange bis hin zu antrazitfarbenem Lavagestein.

Lanzarote 4

Die Landschaft rund um die Feuerberge (Montañas del Fuego) inmitten des Timanfaya-Nationalparks, lässt uns erahnen, welche Naturgewalten hier getobt haben. Im Timanfaya-Gebiet ereigneten sich zuletzt von 1730 bis 1736 und 1824 starke Vulkanausbrüche, die große Teile des fruchtbarsten Ackerlandes und mehrere Dörfer und Gehöfte mit zusammen etwa 420 Häusern unter sich begruben.

Lanzarote ist eine bemerkenswerte Insel, geprägt durch gewaltige Naturereignisse
und deshalb für immer für uns fremd und anders.

magicmonday
“fremd/anders” für Paleica

Magic Monday #4

leuchtendes Rapsfeld

Für mich gibt es im Frühjahr nichts Leuchtenderes als die Rapsfelder.
Jedes Jahr begeistern sie mich auf’s Neue.

Sonne und Wolken

Wenn sich drohende Gewitterwolken mit der Sonne darum streiten, wer der Sieger bleibt, dann hoffe ich immer, dass die Sonnenstrahlen gewinnen.
Sie leuchten durch die kleinste Wolkenlücke und oft schaffen sie es auch,
die schwarzen, regennassen Gesellen zu vertreiben!

magicmonday
“leuchtend” für Paleica