Schilderwald 02/2019

Im Hotel Krone in Luzern  wohnt der Gast mitten in der Altstadt.
Ich mag diese alten Gastronomie-Schilder gerne
und halte immer Ausschau nach ihnen.
* * * * *Noch mehr Schilder gibt es bei der lieben Arti

„T“in die neue Woche 07/2019

Diese wunderschöne Kirche in Luzern zieht auch andere Fotografen an.
Leider, leider habe ich mir über dieses feine Gebäude nichts aufnotiert.
Der wunderschön bemalte Eingang sieht zwar einladend aus,
war aber bedauerlicherweise geschlossen,
denn eine solche, gepflegte Kirche hat sicher auch im Inneren einiges zu zeigen.
So konnte ich mich nur am Äußeren erfreuen.
.-.-.-.-.-.

Habt alle einen entspannenden Sonntag 
und macht es euch fein!
Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Silver & Gold # 19

silver & gold 2016

In Luzern habe ich das „Zunfthausrestaurant zu Pfistern“ mit seiner prachtvollen Fassade
und dem reich mit gold verzierten Wirtshaus(Zunft)schild entdeckt.

Als „Ausleger“ bezeichnet man die früher an Fassaden angebrachten,
in die Straße ragenden, metallenen Tragarme,
welche mit entsprechenden Schildern oder auch Symbolen bestückt waren.
Ausleger mit Tragarmen und Stützen kamen etwa im 15. Jahrhundert auf.
Meist aus Metall gearbeitet und kunstvoll geschmiedet,
wiesen sie als „Aushängeschild“ z.B. auf das Wirtshaus hin.

„glitzerndes Projekt“ von “Wortperlen – Anne

The green house

Friday greens 2015
In Luzern habe ich dieses über und über mit Efeu bewachsene Haus gesehen!
Mitten in der Altstadt ist das wirklich eine „grüne Oase“!

In Lucerne I have seen this house all over covered with ivy!
In the middle of the Old Town this is really a „green oasis“!

FridayGreensFriday Greens # 35 from Nix Pages

Bunt ist die Welt # 32

Hochhaus Bosco Verticale Mailand

Auch wenn es so scheint, dass ist nicht der neu begrünte schiefe Turm zu Pisa!
Die schräge Optik ist dem Geschaukel und der Sitzposition im Sightseeingbus geschuldet!

Anlässlich der  „Expo Milano 2015“ wurde in Mailand das größte innerstädtische Bauvorhaben Europas durchgeführt.
Die beiden Hochhäuser „Bosco Verticale“ haben den Preis für die besten Hochhäuser gewonnen,
der gemeinsam von der Stadt Frankfurt am Main, dem Deutschen Architektur-Museum und der Deka-Bank gestiftet wurde.

Diese ungewöhnlichen Wohnhäuser im neuen Mailänder StadtteilPorta Nuova“ tragen auf ihren Terrassen Bäume und Sträucher, die durch ein ökologisches Bewässerungssystem versorgt werden, bei dem das gefilterte Abwasser genutzt wird.

Je nach Ausrichtung und Sonneneinstrahlung wurden 800 verschiedene Bäume,
5000 Sträucher und 11.000 Bodendeckerpflanzen im vertikalen Wald verpflanzt.
Die beiden Türme sind mit Luxus-Wohnungen belegt.

Es gelang mir, während der Stadtrundfahrt zumindest einen
dieser beiden beeindruckenden „grünen Wolkenkratzer“ zu fotografieren.

Villa in Genf
Diese „goldene“ riesengroße Villa in Genf wird von der Schnellstraße optisch halbiert!
Steht man direkt davor, müsste man sich auf die Straße legen, um das ganze Haus zu fotografieren.
Dafür waren aber viel zu viele Leute unterwegs und der Bürgersteig auch etwas zu schmal.
Vom Aufsehen, das ich mit so einer Aktion verursacht hätte, mal ganz abgesehen.
Also habe ich vom Hafengelände aus gegenüber fotografiert und da teilt nun mal der Verkehr diese alte Stadtvilla!

Fachwerkhaeuser Luzern
In der Luzerner Altstadt könnte man eigentlich jedes Haus fotografieren.
Allesamt sind sie Schönheiten längst vergangener Jahrhunderte und beeindrucken auch heute noch
durch die vielen Verzierungen und Wandmalereien. Wunderschön restauriert sind sie auch allesamt!
Auch an die gegenüberliegende Hauswand gepresst, den auch die Plätze sind winzig in Luzern,
bekam ich nur diesen Postkartenausschnitt vor das Objektiv!

Es hat mir Freude gemacht, im Portfolio nach diesen Bildern zu stöbern und die Erinnerungen an die Reisen aufzufrischen.
Ich hoffe sehr, dass euch meine „Schönen Häuser“ auch ein wenig gefallen!

Diese Woche hält Lotta nach „Schönen Häusern“ Ausschau!