Das besondere Foto im August 2013

Flugrausch
Ein Zufallsfoto, das für mich etwas ganz Besonderes ist,
weil es die Atmosphäre sichtbar macht,
dieses ganz besondere Gefühl des Fliegens, die Luft wird sanft und bunt!
akeleimini
. . . im August für Elke

aaPzM – Buchstabe „W“

Paradalis hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”
Es ist wieder Zeit für das Wochenthema:

“Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.”

Im Kurpark von Bad Münster am Stein gibt es die berühmten Salinen. Das Salinental erstreckt sich über 3km Länge von Bad Münster am Stein bis nach Bad Kreuznach mit 13 Gradierwerken und gilt als größtes Freiluftinhalatorium in Deutschland.

Das Gradierwerk dient dazu, Salz aus salz-/solehaltigem Thermalwasser zu gewinnen bzw. den Salzgehalt zu erhöhen.
Dazu läuft das Wasser an einem hohen Holzgerüst herunter, welches von oben bis unten mit Dornen bzw. Reisig (kleine Zweige) verkleidet ist. Darüber läuft das salzhaltige Wasser, wobei beim Verdunsten ein salzhaltiger „Nebel“ freigesetzt wird.


Durch das Einatmen dieser salzhaltigen Luft entsteht ein ähnlicher Effekt wie bei Meeresluft,
die gut für die Atemwege ist, da diese dadurch befeuchtet werden.

Im gute Luft zu atmen, braucht man also nicht unbedingt ans Meer zu fahren. Auch innerhalb von Deutschland gibt es einige Gradierwerke mit angeschlossenem Salinen-und Thermalbad. Zum Beispiel die Obermaintherme in Bad Staffelstein, die Therme in Bad Aibling, oder die Chiemgau Thermen in Bad Endorf. Warum also in die Ferne schweifen, wo das Gute liegt so nah! :mrgreen:

Wäschetrockner ade!

Seit gut einem Jahr bin ich stolze Besitzerin eines Wäschetrockners. Die langen Jahre des Schleppens von Wäscheständern in der Wohnung auf der Suche nach dem wärmsten Platz, nach dem Fleck, an dem der Ständer am wenigsten stört, des Erleidens der feuchtwarmen Luft, die trocknende Wäsche nun mal verbreitet, dem Herumfummeln mit benutzerunfreundlichen Wäscheklammern sind vorbei. Ich bin so glücklich mit meinem Wäschetrockner, dass ich jedesmal, wenn er in Betrieb ist, mich dazusetzen und ihn vor Freude streicheln könnte. Ich liebe meinen Wäschetrockner!!! :love:

Heute morgen fällt beim Durchlesen der Tageszeitung mein Blick auf den allerneuesten „Geldtipp“:
Wäsche günstig trocknen – stromfressende Wäschetrockner sind auch in Etagenwohnungen ohne Balkon oder Garten kein Muss: Stattdessen reicht oft schon ein einfacher 25-Watt-Ventilator. Er wird so aufgestellt, dass die Luft zwischen den am Wäscheständer (wird  mit einem  passenden Foto einer Frau mit Handtuch am Wäscheständer anschaulich demonstriert) aufgehängten Kleidungsstücken hindurchstreichen kann, rät das Umweltbundesamt (UBA) in Dessau. Dabei gibt die Wäsche – genau wie beim Trocknen im Freien – Wasser an die vorbeiströmende Luft ab. usw….

Ich vermute mal ganz stark, dass  im Umweltbundesamt   in Dessau ein (männlicher) Mitarbeiter das zur Zeit herrschende Sommerloch genutzt hat, um seine unausgegorenen, antiquarisch anmutenden Vorschläge in Umlauf zu bringen.

Nichts gegen das Sparen, aber das Geld, welches ich durch den Verzicht auf einen Wäschetrockner einspare, habe ich durch den erhöhten Heizungsbedarf (um die feuchte Luft wieder aus der Wohnung zu vertreiben) doppelt und dreifach wieder ausgegeben! 😥

Fazit:
Ich liebe auch weiterhin meinen Wäschetrockner  und werde auf gar keinen Fall zurückkehren zu einer Handhabung, wie zu Zeiten unserer Mütter und Großmütter. Es gibt halt einige Errungenschaften, auf die ich nicht mehr verzichten möchte und mein elektronischer Wäschetrockner gehört definitiv dazu!

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.