DND – 15/2017

In diesem Frühjahr gibt es Löwenzahn ohne Ende. 
Jetzt sehen wir überall „Pusteblumen-Felder“ und die Luft ist voll von den kleinen „Flugschirmchen“!

dernaturdonnerstag
Ghislana leitet ab jetzt dieses schöne Projekt

MacroMonday # 25/2016

macromonday-2016

„Das Leben ist wie eine Pusteblume,
wenn die Zeit gekommen ist muss jeder alleine weiterfliegen.“

*kleine :mail:  Lebensweisheiten*

MakroMondayMs.Figino pflegt den MakroMontag!

Cam underfoot 19/2016

cam underfoot 2016Ich habe die frühsommerlichen Sonnenscheintage genutzt und mich mal ins Gras gelegt.
Ach, was sage ich, ich schwamm lag inmitten eines herrlichen, leuchtend bunten Löwenzahnmeeres!
Und ich kann nur feststellen, es hat so richtig gut getan!

CAM UNDER FOOT 2016_
Projekt von Siglinde „vonollsabissl“

MacroMonday # 01/2016

MacroMonday 2016

„Biene und Wespe saugen an den gleichen Blüten, finden aber nicht den gleichen Honig.“
– Joseph Joubert –

Mein ganz persönliches „Premierenfoto“:
Die erste Biene 2016, natürlich gleich wieder super fleissig bei der Arbeit am ebenso fleissig blühenden Löwenzahn!

Ms.Figino macht weiter mit dem winzigen Montag!
Ich freue mich :thumbsup: und bin gerne wieder mit dabei.

Kleiner Monat 10-2016 / 04

Pusteblume
Der März hatte es hier bei uns schon mehr als genug regnen.
Der April scheut sich nicht, seinem Ruf gerecht zu werden, und schickt uns immer wieder Wasser vom Himmel!
Dem frühen, zur Pusteblume mutierten Löwenzahn, war das zuviel des Guten:
Er hat sich mal flach gelegt!

kleiner monat logoBetreut von Peter – cubusregio

DND # 06

Loewenzahn,dandelion,
Ich weiß, engagierte Blumen-und Gartenliebhaber sind vom Löwenzahn nicht so begeistert.
Ich mag ihn! Er findet überall ein Plätzchen!
Nach der Blüte erfreut er durch seine wunderschönen Pusteblumen. Er ist wirklich unverwüstlich!

Außerdem habe ich noch einiges Interessantes über diese vielseitige „Unkraut“ gefunden:

In mittelalterlichen Kräuterbüchern und in der Volksmedizin wurde Löwenzahn
als Mittel gegen Galle- und Leberleiden beschrieben  und als blutreinigende Frühjahrskur verwendet.

Der ebenfalls gebräuchliche Name Kuhblume kommt von einem Volksglauben.
Man glaubte, der Löwenzahn sei wegen seines weißen Milchsaftes ein gutes Mittel  für Kühe,
deren Milch Hexen geraubt haben sollten.
Das Kraut wurde mit Kleie und Salz gemischt und den Kühen zum Fressen gegeben.
Verbreitet war auch der Glaube, dass der Milchsaft Warzen „vertreibt“.

Neue Untersuchungen haben gezeigt, dass Löwenzahn in der Tat die Gallesekretion fördert.
Außerdem wirkt er aktivierend auf die Nieren und hat einen günstigen Einfluss auf das Bindegewebe.

In der modernen Küche werden die jungen, zarten Blätter gerne in einem Wildkräutersalat verwendet.
Auch ein spinatähnliches Gemüse kann  aus dem Blättern bereitet werden.
Die jungen Blütenknospen können – wie einige andere Wildblütenknospen – als Kapernersatz in Essig eingelegt werden.
Aus den Blüten lässt sich auch ein stoffwechsel anregender Wein herstellen
oder natürlich auch Löwenzahnhonig und Löwenzahnsirup.

Mein Herz :love: schlägt eindeutig für diesen vielseitig verwendbaren Tausendsassa der Natur!

dernaturdonnerstagJutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

Magic Letters „G“

Traubenhyazinthe
„G“ wie „Geheimnisvoll“
genau das ist die Natur für mich, wenn ich sie von nahem betrachte!

Egal, ob es eine kleine Traubenhyazinthe ist….

Tulpe
….eine Tulpe, die gerade vollauf damit beschäftigt ist,
sich zu ihrer vollen, farbenprächtigen Schönheit zu entfalten…

Pusteblume
…oder eine einfache Pusteblume,
die soeben ihre kleinen Flugschirme auf die Reise schickt.
:nicegirl:
Die Natur wird für mich immer ihre Überraschungen bereit halten und mich staunend
angesichts ihrer vielen, auch heute noch nicht restlos gelösten Geheimnisse finden.

logo_abisz
Projekt von Paleica