12 magische Mottos – Dezember

still-leben-auf-dem-winterlichen-erbeskopf

Schnee fällt nicht nur lautlos zur Erde, er verschluckt auch jedes Geräusch.
Im letzten Winter gab es diese ganz besondere, winterliche Stille auch auf dem Erbeskopf,
der höchsten Erhebung in Rheinland-Pfalz.
Hier wird dennoch gearbeitet und gelebt….
aber der Autobesitzer hat darauf geachtet, sich der verschneiten Landschaft farblich anzupassen.
Also ich finde, dass ist ein Still Leben der ganz besonderen Art!

erbeskopf-im-winterIm Wald hört man keinen Laut, dennoch bin ich davon überzeugt,
dass hier noch jede Menge Leben existiert.
Momentan natürlich vermutlich im Winterschlaf und tief unter der Schneedecke!
Schon der gute alte Geheimrat Goethe reimte sich was drauf:
Über allen Gipfeln ist Ruh,
In allen Wipfeln spürest du
kaum einen Hauch.

lautloser-skigenuss-auf-dem-erbeskopfDieser Skifahrer genießt ganz gewiss die wunderbare Ruhe,
die der Schnee der tief verschneiten Waldgegend geschenkt hat.

Wenn du dir die Zeit nimmst, um die Stille zu hören,
wirst du viele Entdeckungen machen.

schneezauber-auf-dem-erbeskopfHier stört niemand die winterliche Stille.
Nicht bewegt sich, Bäume und Sträucher warten geduldig
auf das Wiedererwachen, sobald der Forst vorbei und der Schnee geschmolzen ist.

Die größten Ereignisse — das sind nicht unsre lautesten, sondern unsre stillsten Stunden.
* Friedrich Wilhelm Nietzsche *

12magischemottos

…im Dezember möchte Paleica „Still Leben“ sehen.

Rundherum # 3

von PALEICA

Das Thema für den Monat März lautet “Leben

Ein kleiner Garten im Frühling und ich durfte mich mitten hineinstellenknien und sah rundherum LEBEN:

Jedes Jahr auf’s neue erwacht die Natur zu neuem LEBEN! :heartgift:

Donnerstag – Foto

Für Petra und das Projekt „Foto am Donnerstag“ zeige ich heute einmal, wie man auch seine Tage verbringen kann:

Auf jeden Fall angenehmer und viel gesünder, als mit hechelnder, heraushängender Zunge den täglichen Stress zu bewältigen! :great:

Außerirdische mitten unter uns?

Bislang gibt es keine stichhaltigen Hinweise auf die Existenz von Außerirdischen überhaupt, geschweige denn auf den tatsächlichen Besuch von Außerirdischen auf der Erde. Die seriöse Wissenschaft konzentriert sich vor allem auf die Suche nach Anzeichen von Leben oder dessen Spuren auf Meteoriten, unseren Nachbarplaneten und deren Monden, sowie auf die Suche nach Radiosignalen, die von intelligentem außerirdischem Leben in fremden Sonnensystemen herrühren könnten.

Egal wie, wenn nicht in unmittelbarer Umgebung (wenige Lichtjahre) zivilisatorisch vergleichbares intelligentes Leben gefunden wird, wird eine Kommunikation zwischen uns und den Außerirdischen wohl nicht zustande kommen, da die Laufzeiten ? zumindest für unsere menschliche Existenz ? zulange sind. 😮

Jetzt habe ich in unserer Straße den Beweis für eine mögliche Kontaktaufnahme mit eigenen Augen gesehen und natürlich sofort fotografiert:

Das erste Zeichen!!! :wow:

Für alle Ungläubigen unter uns, diese Aufnahme noch mal näher, in anderem Licht! :blinker:

Einige Menschen meinen, dass technologisch fortgeschrittene Außerirdische in der Lage sein könnten, die Erde zu besuchen, zum Beispiel mit Raumschiffen, die auf einer uns unbekannten Technologie beruhen. Einige Menschen glauben, dass dies bereits geschehen sei, insbesondere im Zusammenhang mit Sichtungen von UFOs.  
Einer weiteren Hypothese nach könnten Außerirdische sogar mitten unter den Menschen leben. Es gibt Verschwörungstheorien darüber, dass die Existenz von Außerirdischen gezielt vor der allgemeinen Menschheit geheimgehalten wird. :zensur:

Ich habe jetzt einen weiteren Beweis für die Existenz Außerirdischer mitten unter uns gefunden und muss feststellen, dass auch im „außerirdischen Leben“ offensichtlich die gleichen Parkplatzprobleme herrschen, wie auf unserer guten alten Mutter Erde! :yeahh:

Nicht neu, aber…..

….die folgenden Fragen habe ich bei Kitty  gefunden und es macht einfach immer wieder Spass, und bringt einen dazu, ein paar mehr oder weniger ernste Gedanken zu wälzen, während man sie – immer bemüht, ziemlich ehrlich zu sein – beantwortet:

  1. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wärst du dann gerne?
    Ein Adler, weil er für mich die grenzenlose Freiheit (er)leben darf, die uns Erdge-und verbundenen leider fehlt.
  2. Warum gerade dieses Tier?
    Er verbindet in für mich idealer Weise Schönheit mit Kraft, Eleganz mit Zielstrebigkeit,Überleben in einer (für die meisten Bewohner) unfreundlichen Welt.
  3. Beurteilst du andere Menschen mit höheren oder niedrigeren Maßstäben als dich selbst?
    Das kommt auf den Menschen an und wie er sich selbst darstellt in seiner Umgebung.
  4. Für was bist du besonders dankbar?
    Das mir vom  rauhen Alltagsleben  mein (jugendlicher) Optimismus nicht geraubt werden konnte.
  5. Wem?
    Meinem offensichtlich doch ziemlich starken Durchhaltevermögen und Überlebenswillen.

Ich bin gespannt, ob sich ein paar meiner  Blogleser an diesen „einfachen Fragen“ beteiligen? :catheart:

Erwartet…

….und dennoch überrascht:
Auch wenn man weiß, dass das Leben nicht unendlich ist fühlt man sich betroffen und mental überrumpelt, wenn man vom Tod eines Menschen erfährt. Das Leben geht unerbittlich weiter und ich denke gerade das ist es, was einen kurz innehalten läßt und nachdenklich stimmt. Es wird einem klar, dass das genau so ist, wenn man selber einmal nicht mehr lebt und sensibilisiert einen für  das Wunder  des Lebens.

Wie ich auf diese tiefsinnigen Gedanken an einem ersten frühlingshaften Sonntag komme? Weil der Vater der „Besten aller Freundinnen“ kurz vor Vollendung des 95. Lebensjahres entschlafen ist.

Die Formulierung trifft es absolut, denn er ist tatsächlich einfach nur eingeschlafen! In diesem hohen Alter gehen einem die Worte „es war an der Zeit“ oder „es war so besser für ihn“ etc. leicht von den Lippen, mindern aber die persönliche Betroffenheit nicht wirklich.

Das Einzige, was einen mit Sicherheit vor weiteren tiefschürfenden Gedankensprüngen über Leben und Tod bewahrt, ist der nun folgende amtliche Papier-und Formularaufwand bis der Mensch auch behördlicherseits nicht mehr existiert.

Übrig bleibt allein das Gedenken!

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.