DND – 07/2018

Im Kurpark von Bad Nauheim habe ich dieses Graugans-Küken entdeckt.

Gerne bleibt es dicht bei der Mama, gut behütet und beschützt!

Wo ist es denn, wo ist es hin????
Aber, aber….keine Bange…

Tanten, Onkel und alle Anverwandten kümmern sich um den Sprössling!

Aufgeweckt, neugierig und sehr unternehmungslustig ist dieser putzige kleine Kerl.
So ein Winzling kann mühelos eine ganze Gänseschar beschäftigen!

Neues Info für mich: Graugänse können bis zu 17 Jahre alt werden! 
Für eine Gans ganz schön alt, gell?! 

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Küken tun es…

….und wir tun es jetzt auch!
KUSCHELN!
Es ist kalt geworden. Eben typisch November.
Wenn es frostig, trüb und womöglich noch nass ist, rücken wir alle gerne zusammen
und geben und schenken uns gegenseitig Wärme.
:lovemetoo:
Dieses Foto ist natürlich im frühlingskühlen Frühjahr entstanden und nicht jetzt im Herbst!

12 magische Mottos – Juni

Enten - Familie

Bei uns hier an der Nahe gibt es viele Enten.
Aber eine Entenmama mit ihren Küken, die sieht man nicht alle Tage.
Sie verstecken sie normalerweise einfach zu gut.
Aber diesmal habe ich sie – zwar nur von oben – entdeckt
und die streitenden „Väter“ gab es gleich auch noch dazu.
Die flauschigen Kleinen waren von der Mama vorsichtshalber auf dem Felsen in Sicherheit gebracht worden.

QuietscheentchenIch habe auch eigene Enten.
Also, natürlich, es sind keine lebendigen Entchen.
Dafür sind sie bunt und fröhlich und immer gut gelaunt: Meine Quietsche-Enten-Sammlung!

Enten-CollageBadeenten (rechts oben), Entenpaare (links oben und rechts unten,
und sogar Solotänzer (links unten) alles da….

Beim Stöbern nach Fotos von und mit Entchen habe ich feststellen müssen, ich habe eigentlich mehr als genug.
Trotzdem, wenn ich eine, mehrere Enten sehe, ist mein erster Gedanke: die ist etwas Besonderes,
das wird „das eine, ultimative“ Entenportrait, so eine hatte ich noch nicht!  :knips:
Also wird meine persönliche Enten-Sammlung wohl noch weiter wachsen,
ganz nach dem Motto „same – but different“!

12magischemottos

…im Juni möchte Paleica „Same same – but different“ sehen.

Auf dem Laufsteg…

Tierparade
Auf dem „catwalk“ bleiben die Jungtiere gerne unter sich!

Flugenten und andere…

Für Follygirl habe ich mir heute mal die Enten ausgesucht. Das lag ziemlich nahe, wegen des „Tierischen Alphabets“ der lieben Clara.

„Ente“
[von Oliver Plattig]

Ente – du da am Wegesrand
Nie sah ich eine schönere Gack-Gack als Dich
Treu ist dein Blick und hell deine Stimme
Erhebend ist der Moment dich zu sehen.

Ente – du watschelst hinein in das Wasser
Nass und kühl ist der See wie du merkst
Trinkst einen Schluck von der kühlen Flüssigkeit
Erquickend ist dieser Trank für Dich

Ente – nun schwimmst du umher
Nach Nord und nach Süd flattern deine Flügel
Träumend suchst du nach anderen Wasservögeln
Endlich hast du jemanden entdeckt

Ente – nun geh ich nach Haus
Nur ungern lasse ich dich hier allein
Traurig schaue ich wie du alleine zurechtkommst
Ente – ich hab dich lieb.