Ich sehe rot! -01/2016

Ich sehe rotJeden Tag „sehe ich rot“, wenn ich den kleinen roten Tagesmarkierer an meinem 3-Monatskalender weiterschiebe!
Täusche ich mich, oder muss ich immer rascher weiter schieben? Irgendwie waren früher 24 Stunden viel länger, oder?!   :thinking:
Heute passt diese rote Markierung ganz besonders gut,
denn genau am 01.März startet das „rote Projekt“ , mit dem uns die liebe Jutta in den Frühling führen möchte!

ich-sehe-rotInspierierendes, neues Projekt der lieben Jutta/meine Hobbywelt

Eins, zwei, drei, viele …

AdventskalenderGanz viele, genauer gesagt, abgezählte 24 Türchen hat ein Adventskalender!
Diesen kleinen Postkarten-Adventskalender habe ich fotografiert, bevor allzu viele Türchen geöffnet waren.
Der fröhliche Schneemann  wäre sonst nicht mehr zu erkennen gewesen.

einzweidreiviele
…Eins, zwei, drei, viele…feine Zahlensuchspiele von
Luiserl – Augenblickesammlung

Mein Montagsstarter

Bei Sonnenblümchen habe ich ihn entdeckt und gleich mal bei Martin’s Blogbar reingeschaut. Montag ist ein guter Tag um die neue Woche ein wenig zu planen, sich Gedanken über die unaufhaltsam voranschreitende Zeit zu machen und den Wochenweg mit guten Vorsätzen zu pflastern.
(Mein Senf zeigt sich in ROT)

1. Der Regen soll sich jetzt unbedingt in andere Teile der großen weiten Welt verziehen.

2. Gerade wenn alles mal wieder nicht so läuft wie gewünscht – mach das Beste draus!

3. Lästige und unangenehme Aufgaben schnellstmöglich erledigen ergeben ein herrliches Wohlgefühl.

4. Dass es immer wieder „kleine Wunder“ gibt, ist wunderbar.

5. „Garp und wie er die Welt sah“ von John Irving lese ich zurzeit.

6. Bahnfahren macht überhaupt keinen Spaß mehr, seit sie privatisiert ist.

7. Wenn Blumen blühen ist Sommer….und das ist gut so.

8. Diese Woche wird schön, weil ich am Samstag in Urlaub fahre und mir vorgenommen habe, herrliche Seen, Schlösser und Museen zu besichtigen.

Das persönliche Geschenk

Schon seit einigen Jahren gibt es ja Kalender, die man mit persönlichen Bildern, kleinen Gemälden und Erinnerungsstücken persönlich gestalten und verschenken konnte. Heute – im Zeitalter des Internet – geht das natürlich auch perfekt präsentiert von vielen Fotobuch-und/oder Kalender-Herstellern.

Mein Gutscheincode.de bietet jetzt passend dazu unter myphotobook.de einen Gutschein an, der ein solches Geschenk noch kostengünstiger macht. Neukunden von myphotobook erhalten bis Ende November mit diesem myphotobook Gutschein 20% Rabatt bei der Bestellung eines Fotobuches. Einen Mindestbestellwert hat der myphotobook Gutschein nicht.

:thumbup: Ich habe selbst im vorigen Jahr von „der Besten aller Töchter“ einen ganz liebevoll und mit persönlichen Fotos gestalteten Kalender geschenkt bekommen, der mir ein treuer Begleiter durch dieses Jahr war und ist. Jeden Monat freue ich mich aufs Neue über das ausgesuchte Monats-Familien-Bild! :heart:

Mein Gutscheincode ist das Internet-Portal, welches beim Sparen hilft. Auf Mein Gutscheincode findet man hunderte von aktuellen Gutscheinen für hunderte von Online-Shops. Wenn man mit einem dieser Gutscheine im Internet einkauft, kann man teils Rabatte im hohen zweistelligen Prozentbereich bekommen.

Mein Gutscheincode ist zu 100% kostenlos. Täglich ist ein Team auf der Suche nach den aktuellsten Gutscheinen für alle Online-Shops mit den höchsten Rabatten.

Und sparen müssen wir doch alle, hämmern uns jedenfalls unsere Volksvertreter tagtäglich ein! Nicht nur die Staatssäckel sind leer! :poorboy:  Nein, auch der Normalbürger hat keinen Cent zuviel in der Tasche und dreht ihn zweimal um, bevor er ihn ausgibt.

Jagdsaison eröffnet

Genauer gesagt, die Kalendersaison ist in vollem Gange. Seit September (also noch vor  Spekulatius & Co.) liegen die neuen Prachtexemplare zum Kaufen aus. Aber gerade der Käufer hat sich noch zurückgehalten in der Hoffnung, auch dieses Jahr trotz der immer geringer werdenden Angebote  einen Gratiskalender zu ergattern.

Die guten (alten) Zeiten, in denen man in jedem Lädchen und an jeder Ecke einen Kalender „für nix“ angeboten bekam, sind lange schon vorbei. Hier hat die Markt-und Werbewirtschaft ganz energisch gespart, allerdings – wie die jüngsten Entwicklungen auf den Finanzmärkten ja zeigen, hat es offensichtlich für viele nicht gereicht um sich gesund zu sparen.

Jetzt sieht man wieder all überall Kunden in Hochglanzkalendern, Abreißkalendern, Familienplanern, Tages-,Wochen-und Monatskalendern blättern, auf der Suche nach dem geeigneten, möglichst günstigen Exemplar für das unweigerlich kommende Jahr 2009!

Gekauft wird allerdings trotzdem nur zögerlich, denn man erinnert sich doch da an das eine oder andere Geschäft, an seine Sparkasse, Bank oder an den Drogeriemarkt. All diese Läden möchte man schon noch gerne abklappern und hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.

Ich schon! Heute bin ich extra in meinen Supermarkt gefahren, der in seinem Angebotsblättchen vollmundig angekündigt hat, dass er ab sofort seinen beliebten Kalender für die Kundschaft  verfügbar hat. Auf meine Nachfrage an der Information musste ich erfahren, dass in diesem Jahr erstmalig ein Unkostenbeitrag von 50 Eurocent zu löhnen ist. Das vergangene Jahr hätte gezeigt, dass  15.000 Kalender innerhalb von 2 Tagen von der gierigen Kundschaft fortgetragen worden sind und man dieser „Kalender-Geiz-Geilheit“ damit einen Riegel vorschieben möchte.

Das Aufspüren und Erlegen von Gratiskalendern ist somit noch schwieriger geworden. Vielleicht steckt dahinter die „Gesellschaft zum Schutz von Gratiskalendern“,   vielleicht ist aber auch die Schonzeit für Gratiskalender (bisheriger Beginn 01.Mai – 31.August) verlängert worden und endet jetzt erst zum Beginn des neuen Jahres?

Wie auch immer, für mich ist die Kalendersaison bereits abgehakt, meine Beute hat mich 50 Eurocent gekostet, das Jahr 2009 kann kommen und sollte mir doch noch jemand einen Kalender schenken, finde ich ganz sicher noch einen Haken und einen schönen Platz an der Wand! :mrgreen:

Herbstanfang

Heute ist „kalendarischer Herbstanfang“!

Diese leckeren Weintrauben gibt es nur im Herbst!

Herbstzeit = Erntezeit! ©moni sertel

Das bedeutet, wir brauchen kein mieses Sommerwetter mehr zu bejammern,
wir können uns über die der Jahreszeit angemessenen Temperaturen freuen,
die ruhigen (oft trüben) Tage, die gerne mit Morgennebel beginnen,  genießen,
die Sommertops gegen die Herbst/Winterpullis austauschen,
die Sandalen für den nächsten Sommer einpacken,
nach neuen, wärmenden Stiefeln Ausschau halten,
im Supermarkt den (frühestmöglichen) Beginn der Weihnachtszeit abhaken  
und weiterhin frohen Mutes auf einen „goldenen Oktober“ hoffen! :mrgreen:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.