Montagsherz # 338

Statt frischer Februar-Blümelein 
ist dieses goldene Töpfchen hübsch aufdekoriert mit einem feinen Herzchen!
Ich finde es wirklich  ganz bezaubernd.

Kommt gut durch die Woche und habt es fein  :herz:

ein ?liches Projekt     von Frau Waldspecht

2018 – Motto des Monats / Januar

In der sogenannten dunklen Jahreszeit
– und von der hatten und haben wir ja zur Zeit mehr als genug –
erhellen uns diese silbernen Laternen
mit lauschigem Kerzenlicht die immer noch viel zu kurzen Tage.

Entdeckt habe ich diese feinen „Leuchtmittel“ von einem „Schnickeldie-Laden“!

Ich bin ja zugegebenermaßen etwas spät dran, sozusagen auf den letzten Drücker,
aber sicher ist die liebe  Antje von „one photo a day“ nicht böse,
wenn sich noch ein paar kreative Blogger/innen dieser schönen Monatsaktion anschließen.

Etwas Farbe in jeden Monat des neuen Jahres zu bringen, finde ich wirklich positiv!

„SILBER“ ist das Motto des Monats Januar!
Ein farbiges Projekt der lieben Antje „one photo a day“

Rost-Parade # 46

Bemoost, braun, splitternd, Rost in allen Varianten,
vereint an einem Zaun im Kurgebiet in Bad Kreuznach.

Ich bin mal einen Schritt zurück getreten und da sieht man,
die fleißigen Rost-Facharbeiter werden auf der inneren Zaunseite
freundlich und kuschelig behütet von einer Reihe unverwüstlicher Tannengehölze.


Die gesamte Zaunfront zeigt, hier wird trotz permanentem Rostfraß
der Besitz trutzig und wehrhaft verteidigt.

Rost-Paradevon Frau Tonari

Ich sehe rot! 48/2018

In einer großen Klinik wie das St. Marienwörth in Bad Kreuznach fällt viel Abfall an.
Da braucht es schon mehrere dieser großen roten Abfallbehälter!

Zum Glück bin ich gesund und munter auf dem Krankenhausgelände herumspaziert
und hatte deshalb Zeit, diese Müll-Monster zu fotografieren.
:knips:

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Montagsherz # 337

„Denn das ist Humor: durch die Dinge durchsehen, wie wenn sie aus Glas wären.“
– Kurt Tucholsky –

Nehmen wir also die neue Woche mit Humor, es gibt keine andere…
:thumbup: 

Kommt gut durch die Woche und habt es fein  :herz:

ein ?liches Projekt     von Frau Waldspecht

Bunt ist die Welt # 147

Die Menschen lieben Wege, ob selbst getrampelt oder gepflastert, ob alt oder neu!
Wege verbinden uns….

Das war auch schon in der Antike so. Die antike Stadt Karthago
lag laut Ausgrabungen unweit der heutigen Stadt Tunis im Norden von Tunesien.
Während eines Urlaubs bin ich diese alten Wege gelaufen
und fühlte mich zurück versetzt in längst vergangene Zeiten.


Momentan kann man in Bad Kreuznach die Priegerpromenade, den Uferweg an der Nahe entlang,
nur auf eigene Gefahr begehen. Die modernen Hochwasserschutzwände sind aufgestellt
und es sind nur jeweils schmale Eingänge offen,
die bei weiter steigenden Fluten rasch geschlossen werden können.


Die Schienenwege, also die Bahngleise,  sind sehr alte Wege,
die schon lange die Menschen miteinander verbinden.
Seit 1770 gibt es die Schienen, so wie wir sie heute noch überall sehen!

In San Francisco führen (fast)alle Wege und Straßen steil nach unten, direkt ins Meer!


In den unendlich weiten Wüsten, inmitten der Dünen, gibt es viele Wege.
Das Wissen darüber, wohin sie führen und wie sie verlaufen, besitzen einzig die Kamele
und die behalten dieses wertvolle Wissen für sich.
Wir sitzen also auf den Kamelen und lassen uns vertrauensvoll von den „Wüstenschiffen“ tragen.

Es gibt kleine Brückenstege und riesengroße, architektonische Brückenbau-Wunder!
Brücken waren und sind wichtige Verbindungswege!

Die Golden Gate Bridge ist eine Hängebrücke am Eingang zur Bucht von San Francisco 
über das Golden Gate in Kalifornien.
Das Bauwerk wurde 1937 eröffnet. Die lichte Durchfahrtshöhe beträgt von 67 Metern bei Flut 
und verbindet mit seinen sechs Fahrspuren und zwei Geh- und Radwegen
San Francisco mit dem Marin County und dem weniger dicht besiedelten Napa- und Sonoma-Valley.

Lotta möchte „ Wege sehen!

„T“in die neue Woche – 2018

Neu, kahl, nackt….so präsentiert sich zur Zeit dieses Eingangstor im Schrebergarten.
Ich bin gespannt, wie das im Frühjahr und Sommer aussieht und hoffe,
dass die Eigentümer hier die entsprechenden Rankpflanzen rechts und links versenkt haben.

Zumindest scheinen es sehr bodenständige Besitzer zu sein,
mit so einem pragmatischen Spruch auf dem Schild :

Man weiß wohl, dass nur erntet, wer auch sät! 

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…