Ich sehe rot! 54/2018

Mit so einem „feuerwehrroten Sightseeing-Bus“ bin ich mit viel Vergnügen
rauf und runter und kreuz und quer durch Innsbruck gefahren.
Das „Bus-Hopping“ hat echt Spaß gemacht!  :nicegirl: 

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

„T“in die neue Woche – 2018

Im Hotel „Goldener Adler“ in Innsbruck habe ich zu meiner Überraschung
neben der edlen Zimmertür auf dieser Tafel gelesen:

„Jean Paul Satre, der französische Schriftsteller, Philosoph und Literaturpreisträger,
hat mit seiner Lebensgefährtin Simone de Beauvoir in diesem Zimmer genächtigt!“

Leider hatte er im Zimmer nicht „zufällig“ ein paar handschriftliche Notizen liegen gelassen.
:mail:  

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

2018-Motto des Monats/Februar

„Martha“ ist etwas ganz Besonderes!
Sie wartet mit uns auf das erste Frühlingsgrün!

Grün“ ist die Hoffnung und hoffnungsvoll wartend habe ich diese lustige Skulptur
bei einem Besuch im vorfrühlingskalten Innsbruck entdeckt.

„Grün“ ist das Motto des Monats Februar!
Ein farbiges Projekt der lieben Antje „one photo a day“

„T“in die neue Woche – 2018

Eine gut gelungene Kombination von restauriertem Neubau und historischem Eingangstor
ist hier beim Zugang zum Schlosspark Ambras in Innsbruck gelungen.

Rechts neben dem antiken Eingang ist ein auffälliges Schild angebracht.
Es sieht doch aus wie eine der alten Telefon-Wählscheiben, gell. Weit gefehlt!!!
Ich bin mal näher ran gegangen….

Wie man sieht, ist das Spazierengehen mit Hund sowie das Entsorgen von Müll
in die bereit gestellten Abfalleimer erlaubt.
Alles andere ist nicht erwünscht und strengstens verboten und wird vermutlich
mit sofortigem (Haus)Schlossgartenverbot geahndet. 
:blushgirl: 

Doch, doch, ich bin sehr dafür, dass öffentliche Anlagen auch von den Besuchern gepflegt werden
und mir würde im Traum nicht einfallen, irgendeine der „verbotenen“ Tätigkeiten
in einem Schlosspark auszuführen. Trotzdem befremdet es mich immer wieder,
wie viel „Selbstverständliches“ man heutzutage ausdrücklich feststellen muss.

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

„T“in die neue Woche-2018

In der Pfarrgasse 4 in Innsbruck befindet sich das „Prechthaus“,
ein denkmalgeschütztes Herrenhaus.

Es stammt aus dem 15 Jahrhundert.
Unter Dr. Basilius Precht wurde es 1540 durch Gregor Türing umgebaut.

1588 erwarb es Dr.Moser, der Gründer der Hofbuchhandlung imd Universitätsdruckerei,
die sich bis 1875 in diesem Haus befand.

Heute befindet sich dort – wie ich finde durchaus standesgemäß – der Laden
des Uhrmacher Schmollgruber, der nicht nur Zeitmesser kauft und verkauft sondern
auch Reparaturen durchführt und sicher manche antike Rarität in seinem kleinen Lädchen anbietet.

Die großen, hölzernen Türflügel und das geschmiedete Zunftzeichen 
auf altem Gemäuer, das kunstvoll in die Neugestaltung integriert wurde,
sind schon einen zweiten Blick wert und ich wäre gerne durch die Tür ins Innere gegangen.
Allerdings gestehe ich ohne Scham, die Preise in der Auslage haben mir gezeigt,
dass ich hier nur meine Zeit und die des Inhabers verschwenden würde.

Und so habe ich mich wieder einmal mit Freude rein fotografisch bedient!  :knips:

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…