Alltäglichkeiten – Wasser

 Aquarium
Im Wasser des Aquariums schwimmen munter die Fischlein umher…

Fische
…sofern Wasserbeschaffenheit- und qualität ihren Wünschen entsprechen!

BrandungIch liebe es, der Brandung an der Felsenküste von Lanzarote zuzusehen.

Wellenschlag
Wenn die Gischt hochspritzt und die Luft mit Abertausenden von Salzwassertröpfchen angereichert wird,
atme ich gerne und oft ganz tief durch!

Gischt

Wen es interessiert:
Die Gischt (man kann auch „der Gischt“ sagen) ist das weißliche Gemisch aus Wasser und Luft,
das entsteht, wenn das Wasser natürlicher oder künstlicher Gewässer durch Felsen,
Wind oder auch zum Beispiel durch Schiffsschrauben aufgewühlt wird.

Hafen in Puerto Calero auf Lanzarote
Da lieben es die Yachten, Schiffe und Boote in Puerto Calero auf Lanzarote
doch etwas ruhiger und schätzen das sichere Gewässer im Hafenbecken!

seagulls
Auch die Seemöwen lassen gerne mal die Flügel „hängen“
und entspannen in der großen Badewanne, „Atlantik“ genannt!

Wasservoegel
Es gibt ja doch immer wieder Streitereien um die Leckerbissen,
die auf und im Wasser herumschwimmen!

Showtanzgruppe
Es gibt Gottseidank viele Möglichkeiten, ein paar Gläser Wasser zu servieren,
aber wenn man’s kann……ist es offensichtlich nicht so schwer! 😉

Zauber des Raureifs
Das ist für mich eines der schönsten „Gesichter“, die das (über)lebenswichtige Element Wasser zeigen kann:
Raureif, ein fester Niederschlag, der sich aus unterkühlten Wassertropfen von leichtem Nebel
oder direkt aus dem in der Luft enthaltenen Wasserdampf bildet.
Hierfür ist eine sehr hohe relative Luftfeuchtigkeit von über 90 % und eine Lufttemperatur von unter ?8 °C nötig.
Die entstehende Wärme wird an die umgebende Luft abgegeben, der Wind erhöht noch die Bildung von Raureif.

Für mich aber ist es wie Zauberei, ein einzigartiges Naturwunder! :thumbsup:

Kaffee
Nach soviel kaltem Wasser geniesse ich gerne eine für mich schönste Art und Weise der Verwendung von Wasser:
Ein köstliches, heißes Tässchen Kaffee! :girlheart:

 Alltaeglichkeiten
# 56 für das schöne Fotoprojekt von  Luise-Lotte

Ruhe finden…

Ruhe finden
…auf dem kleinen Holzbänkchen, fast vollständig „renaturiert“

on the winter road…

So macht auch im Winter Auto fahren Spass! :greenangel:


# 49 für TINA

ehrenWort „Schleichwege“

von Earny

„Schleichwege“

Diese schmalen Waldpfade waren ganz sicher in früheren Zeiten Schleichwege für Schmuggler, Wilddiebe und andere finstere Gesellen. Davon bin ich überzeugt! :inkiste:

Heute sind solche schmalen, ausgetretenen Wege mitten durch den Wald immer eine schöne Gelegenheit, wirklich mitten in der Natur spazieren zu gehen. Und das tue ich mit großer Freude und Begeisterung immer wieder. Denn heute braucht man sich ja vor „Gesindel“ nicht mehr zu fürchten, gell. :whistler:

Die Stromburg in Stromberg

Mein Gott, wie die Zeit vergeht. Im Oktober vorigen (!!!) Jahres hatte Follygirl von „ihrem“ Stromberg berichtet und ich hatte natürlich sofort gedacht, sie meinte „mein“ Stromberg. Dem war aber nicht so!!! Also bin ich in den letzten schönen Herbsttagen im November nach Stromberg im Hunsrück gefahren und habe ein paar Fotos der Stromburg geschossen:

[portfolio_slideshow]

Freizeitanlage Opelwiese

Mitten im Soonwald bei Münchwald, entlang des Gräfenbach, liegt die ehemals sehr bekannt und beliebte Freizeitanlage Opelwiese. Benannt worden ist sie nach dem Berg Opel im Nordosten der Wiese und nicht, wie man gemeinhin annimmt, nach einer bekannten Automarke. In dem weitläufigen Gelände befanden sich Hütten, Grillanlage und Spielgeräte und ausreichend Parkplätze waren auch vorhanden. Man konnte spielen, toben, auf Entdeckungsreisen in den Wald gehen oder einfach nur entspannen, mit der ganzen Familie grillen, Ball spielen auf einem eigens dafür vorgesehenen Platz oder am Gräfenbachufer ausgiebig die unverfälschte Natur bestaunen.

Von dieser natürlichen Pracht ist nicht mehr viel übrigen geblieben. Es gibt noch einen Parkplatz, auf dem man ziemlich einsam sein Auto parken kann. Wiesen, Wald, Gräfenbach, alles ist noch da. Vergebens sucht man Spielgeräte, das früher vorhandene Holz-Kastell, gepflegte Grill-und/oder Rastplätze. Die Wiesen haben zur Natur zurückgefunden und wachsen hoch und wild. Das sieht wunderschön aus, lädt aber nicht zum Verweilen ein.

Warum hat man dieses herrliche Gelände so verkommen lassen? Sind denn solch wunderschöne Plätze, eingebettet in eine harmonische Landschaft, nicht mehr erhaltenswert? Fehlen hier vielleicht die Internetverbindung, die große Publik-Viewing- Leinwand, die vollautomatischen Sanitäranlagen? Ja, das wird es wohl sein. Die Opelwiese ist auf dem Weg ins 21. Jahrhundert auf der Strecke geblieben. Selbst das Handy versagt mangels Verbindung seinen Dienst.

Mir hat es trotz aller in unserer modernen Kommunikationswelt üblichen Defizite sehr gut gefallen und ich zeige gerne ein paar Impressionen:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.