Herbstfrüchte

Jetzt habe ich mich doch anstecken lassen von TriTratrüffel und mache freudig mit bei ihrem neuen Projekt  
Diesen „blaublütigen“ Strauch habe ich bei uns auf dem Feldweg hinter den Häusern gesehen. Die blauen Beeren sind bestimmt nicht essbar, aber der besondere – ein wenig stumpf wirkende – Blauton gefällt mir sehr gut, ganz zu Schweigen von der reichen Fruchtdolde:

Das Innere dieser Beeren sieht fast so aus, wie die zartrosa Blüten, die ich im vorigen Artikel gezeigt habe. Womöglich ist das sogar derselbe Strauch? :wow:

Foto am Donnerstag

Die Natur läßt sich nicht aufhalten: Herbst = Pilzsaison!


Quer über die Straße hat eine Alt-Kreuznacher-Gaststätte dieses Transparent gespannt
und lädt ein zum saisonalen Pilzgenuss.

Besonders gerne wachsen Pilze in den Astgabeln alter Bäume.

Je enger – je lieber! So mögen es diese kleinen Exemplare.


Einige genießen eine besonders exklusive Wohnlage, mit Blick auf den See :mrgreen:

Bisher sind erst circa 80.000 von geschätzten 1,5 Millionen Pilzarten bekannt. Die Pilzsystematik sowie die Erforschung der Inhaltsstoffe und Stoffwechselprodukte der Pilze stecken gleichsam noch in den Kinderschuhen. Leider werden unzählige Pilzarten durch die Zerstörung ihrer Lebensräume und wegen des Aussterbens ihrer pflanzlichen oder tierischen Partner oder Wirte völlig unerkannt untergehen.

Aber so lange es sie noch gibt, werden wir sorgsam die Genießbaren von ihren gefährlichen Artgenossen unterscheiden und gerne mit dieser herbstlichen Delikatesse unseren Speisezettel anreichern!

Mein „Donnerstag-Foto“

Jawohl, es ist Herbst: Die Blätter lösen sich willig von den Bäumen. Der Regen putzt den (in diesem Jahr kaum vorhandenen) Sommerstaub von Straßen und Dächern. Wir erinnern uns wehmütig an schöne Sonnenstunden. Passend zum Herbstfeeling ist mein „Foto am Donnerstag“ voller Wehmut, Abschied und sonnigen Erinnerungen:

Auch am Strand macht sich der Herbst breit:

Schon wieder Donnerstag!

Die Zeit geht so schnell vorbei, die Tage eilen dahin und summieren sich unbemerkt zu Wochen, Monaten, Jahren. Da tut es immer wieder mal gut, einen Moment innezuhalten und in sich selbst Ruhe zu finden.

Sicher kennt jeder von uns die nachfolgenden Zeilen:

Manche Menschen …………………………….
Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind.
Manche Menschen wissen nicht, wie gut es tut, sie nur zu sehen.
Manche Menschen wissen nicht, wie aufmunternd ihr Lächeln wirkt.
Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind!
Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen!

Trotzdem finde ich es wichtig, sich den Sinn dieser Worte immer wieder einmal durch den Kopf gehen zu lassen und – jeder für sich selbst – die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Am Donnerstag soll auch mein Foto zum Donnerstag für Petra-Follygirl nicht fehlen. Ich habe ein paar  kleine, herbstlich angehauchte Bilder zur Einstimmung und damit der Abschied vom Sommer   :wow:  nicht so schwer fällt:

 Diese Disteln habe ich nahe am Fluss gesehen. Sie recken und strecken sich, in der Hoffnung, dass ihnen die Septembersonne die Kraft für eine nochmalige Blüte schenkt.

Viele, viele bunte, kleine, niedliche Blüten, die jetzt aber leider alle miteinander die Köpfe hängen lassen und ebenfalls hoffen, dass die Septembersonne sie noch einmal wärmt.

Für die letzten wärmenden Sonnenstrahlen hat sich dieser alte Baumriese
ganz schön schief gelegt. :mrgreen:    

Heute morgen aufgenommen und im Hintergrund sind schon die ersten Vorboten = Herbstnebel zu sehen. Auch das Laub an den Bäumen zeigt schon viele braune Blätter.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.