DigitalArt 47/2020

Es wäre schön, würde sich das Frühjahr jetzt mal für die Richtung mit dem „blauen Band“,
welches durch „die Lüfte schwebt“, entscheiden und etwas mehr Schwung bekommen….
* * * * *
Ich habe ein wenig gespielt mit dem,
was momentan offenbar als Panikkauf Furore macht:
Nudeln!
Im Original werden sie als nudelige Figur angeboten:
Ich brauch das nicht wirklich.
Ich mag Pasta am liebsten sowieso handgemacht!
* * * * *

Noch mehr „Digitale Kunst“ gibt es hier bei Jutta K.

DigitalArt 46/2020

Das sieht doch aus wie ein asiatisches Bambushaus, oder?
* * * * *
Weit gefehlt:
Auch wenn dieser „Winter“ nicht wirklich einer ist,
die Schornsteine leisten ihre Arbeit!

Die Pelletöfen verschlucken gierig die Mini-Holzklötzchen,
damit unsere Wohnungen vor allem trocken und natürlich auch warm bleiben.
* * * * *

Noch mehr „Digitale Kunst“ gibt es hier bei Jutta K.

Schilderwald 05/2019

Eine Apotheke im Bad Kreuznacher Ortsteil Planig hat wohl Pech gehabt!
Hier hat man aber offensichtlich weder Lebensmut noch Humor verloren.
* * * * *
Damit man besser das ganze „kraaak“ sieht, hier nochmal ein Gesamtbild:
Dann wünsche ich mal von Herzen rasche und gute Besserung!
Es gibt doch hierfür auch sicher etwas von „rattazonga-pharmazita“ .
* * * * *Noch mehr Schilder gibt es bei der lieben Arti

Montagsherz # 349

In Bingen gibt es diese alte, historische „Weinschenke zum geschwollenen Herz.“
Auf der Hauswand ist im Stil der bayrischen Lüftlmalereien
als Hintergrund die Burg Klopp dargestellt.

Bereits 1901 wurde das Gebäude im Zentrum von Bingen erbaut
und wird seither als bei Touristen sehr beliebtes Restaurant
mit gutbürgerlicher, deutscher Küche in gemütlichem Ambiente geführt.

Kommt gut durch die Woche und habt es fein.  

ein ?liches Projekt     von Frau Waldspecht

Anna-Alles, nur nicht alltäglich # 10

Jedermann kann Stühle vor die Tür stellen und zum Verweilen und Ausruhen einladen.
In Bad Dürkheim habe ich allerdings eine neue Art der „Bestuhlung“ entdeckt!

Alles, nur nicht alltäglich ist diese witzige Idee des Hauseigentümers,
seine Sitzgelegenheiten ins rechte Licht zu rücken.


Ein neues Projekt der lieben Arti

Anna-Alles, nur nicht alltäglich #09

Ist das nicht ein wunderschönes Luftballon-Haus?
Es stand in Bingen oberhalb des Rheinufers. Ja, es stand!

Ganz offensichtlich wurde mit dieser ganz besonderen, nicht alltäglichen Dekorationsidee Abschied gefeiert.

Hier haben sich inzwischen vermögende Investoren ausgetobt, die hochmoderne Neubauten erstellt haben,
deren Miet-und/oder Kaufpreise einem Normalverdiener unerschwinglich scheinen.
Aber es gibt offensichtlich genug Reiche, die sich einen solch besonderen Platz
direkt mit unverbaubarem Rheinblick als Zweit-oder Urlaubs-Wohnsitz leisten können.

Mir hat es richtig leid getan, dass das „grüne Haus“ weichen musste!


Ein neues Projekt der lieben Arti

„T“ in die neue Woche 57/2017

Auf der kleinen Nachbarinsel von Lanzarote „La Graciosa“ ist mir dieses Haus direkt am Strand aufgefallen.
Ich vermute mal, es handelt sich hier um ein eine „Garage“ für ein Fischerboot.
Ein normales Auto dürfte sich nämlich schwer tun mit den Stufen zum Eingang.  :whistle:

Die kräftige atlantikblaue große Tür, die altmodische Laterne am Haus,
Rettungsring und fröhliche Delfine, machen einen richtig neugierig zu sehen,
welch feines „Wasserfahrzeug“ sich dahinter verbirgt.
Vielleicht sogar eine elegante Yacht???

Leider hat sich während meines kurzen Insel-Besuchs das Tor nicht geöffnet!


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…