Bunt ist die Welt #155

Man muss schon genau hinschauen, um die ersten „Frühlingsboten“ zu erspähen!


Die Dohle saß am Binger Rheinufer und hielt ebenso wie wir Ausschau nach Frühling.

Eng aneinander gekuschelt haben diese kleinen Narzissen
die frostigen Nachttemperaturen gut überstanden.
Die meisten Osterglocken hatten leider nicht so viel Glück und sind schlicht und einfach erfroren!


Mit diesem kleinen Hasenpärchen habe ich mir einfach etwas Frühlingsgefühle ins Haus geholt.
Er hat Blümchen mitgebracht und sie ein kleines Vögelchen.
Sie warten jetzt mit mir gemeinsam auf ein hoffentlich sonniges
und frühlingshaftes Osterwochenende! 

Lotta möchte „ Frühlingsboten sehen!

Die Hasen greifen an…

Beizeiten laeuten die Osterhasen die Vorosterzeit ein!

Drei Freunde im April

Heute möchte ich zum Projekt von GZI meine 3 Freunde im April präsentieren:

In diesem Jahr fällt Ostern sehr spät, da hatten wir ausreichend Zeit, die vielen Osterdekorationen auf den Straßen und in den Geschäften zu bewundern. Den wunderschönen Osterbrunnen habe ich in Übernthal fotografiert. Dort wird dieses alte Brauchtum noch gepflegt. Die bunte Osterhasenparade findet man seit Anfang März schon in allen Dekoläden, ebenso wie die etwas größeren Osterschmuckobjekte.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich mir all diese Dinge nicht ins Haus bzw. in die Wohnung hole. Mir genügt es vollauf, den Einfalls-und Ideenreichtum der „Oster-Industrie“ zu bewundern und zu fotografieren. Ich sehe es gerne, freue mich daran, muss es aber nicht besitzen. In den „Ostermonat“ April gehören Osterhasen, Ostereier und Ostergrün aber unbedingt!!!

 

Sonntagsausflug

Am letzten Juni-Wochenende stand aufgrund eines kleinen Artikels in der örtlichen Presse ein Besuch des „Kleintier-und Bauernmarktes in Daxweiler“ auf dem Programm. Das Wetter war wunderbar (damals noch nichts so heiß) und nach höflichem Befragen einer Einheimischen haben wir auch schon am Ortsausgang lange Reihen parkender Autos gesehen und uns dazu gesellt.  

Riesengroßes Transparent - nicht zu übersehen!

 Dann ging es ganz einfach, dem Herdentrieb folgend, mit vielen anderen Besuchern einen schmalen Ackerweg hoch, bis an den Rand der angrenzenden Autobahn, die sich durch sehr starke Geräuschentwicklung unüberhörbar machte. Aber hier oben war auch das Marktgelände und nach Zahlung eines kleinen Eintrittsgeldes und dem Empfang eines – sich anschließender Reinigung durch Seife stur widersetzenden – Stempels durften wir auf das Gelände. Kleine und große Stände, jede Menge Händler (auch erstaunlich viele junge Leute) und noch mehr Kleinvieh wartete dort auf freundliche Käufer.  

 
Handel zwischen Jung und Alt

 Es  wurden die verschiedensten Arten von Hühnern, kleinen süßen Enten und  Gänschen zum Kauf angeboten:

Fluchthenne

 

Nesthocker

 

Kuscheln tut gut

es ist sehr, sehr Langweilig, nur so rumzustehen...

Kindergarten

jetzt noch flauschig, niedlich

Nach dem Federvieh schlenderten wir zu den Hasen und schauten in das zusätzlich errichtete Zelt mit Ziervögeln rein, vor desssen Eingang  eine eifrig häkelnde, super freundliche  „Lady mit Hut“ vor Ort ihre Zierdeckchen etc. erstellte und auch gleich zum Verkauf anbot.  

Handarbeiterin

Blacky

weißes Häschen

Vogelkäfige über-,unter-und nebeneinander

Handeln ist Pflicht

Glückliche Besitzerin

Streicheleinheiten tun Beiden gut

Bin noch zu haben

Gegen Mittag leerte sich der Platz ein wenig und die Frühaufsteher trugen stolz ihre lebendigen Einkäufe zum Auto während die Morgenmuffel jetzt erst ihren Anmarsch und Aufstieg begannen.

etwas Luft für Mensch und Tier inmitten von Wiesen

Heimkehrende und Ankommende friedlich beieinander

Hier war noch sehr viel zu spüren von der ursprünglichen und bäuerlichen Art, als Tiere noch Handelsware und kein Spielzeug waren. Nicht „niedlich“ und „süß“ waren Verkaufsargumente, sondern Knochenbau, Zähne, Felldichte etc. Erstaunlich viele „Experten“ waren sehr auskunftsfreudig und gaben ihre kostenlose Ratschläge bezüglich artgerechter Haltung und Fütterung gerne an die interessierten und zum größten Teil ebenfalls fachkundigen Kaufinteressenten weiter. Das alles hat sehr viel Spaß gemacht zu hören, zu sehen und mitzuerleben!