SchnappWort # 47

Flohmarkt
Zufällig habe ich in Bad Kreuznach einen Flohmarkt entdeckt.
Das ist nämlich bei uns nicht mehr so einfach, weil es in Rheinland-Pfalz
inzwischen verboten ist, diese beliebten Trödelmärkte am Sonntag abzuhalten.
Also weichen die Händler auf andere Tage aus, in der Hoffnung,
dass die potentielle Kundschaft sie findet.

Als ich einen kurzen Stopp einlegte, um zu sehen, was für ein Sammelsurium
an Waren hier zu sogenannten „Spottpreisen“ angeboten wird,
war es leider schon kurz vor Schluss und viele Stände hatten
nur noch „Reste“ rumstehen, die – zumindest an diesem Tag –
wohl vergeblich auf interessierte Käufer warteten.

Selbstverständlich ist so kurz vor Verkaufsende gnadenloses Feilschen angesagt
und die Waren werden wirklich zu Schleuderpreisen hergegeben.
Vieles, was ich dort gesehen habe, hätte ich auch anbieten können, denn im
Rahmen meines Umzugs habe ich doch so einiges entsorgt, was andere hier
für Preise von 1 Euro aufwärts verkaufen möchten.

So habe ich nur ein Foto dieses ziemlich leergekauften Platzes gemacht
und bin dann, irgendwie doch sehr zufrieden, dass ich nicht bei Wind und Wetter
auf Kundschaft warten muss, nach Hause gegangen! :whistle:

Schnapp-Wort
Mein Schnapp-Wort für diese Woche lautet also “Sammelsurium”
für  Sandra / Always Sunny

Geht noch was?

:news:  gefunden in „Deutschland im O-Ton„:

Düren. In einem Fahrradgeschäft.
Während eines Verkaufsgesprächs ergibt sich folgender Dialog:

Kunde: “Und, geht bei dem Rad noch was runter?”
Verkäufer: “Ja klar, Sattel und Lenker!”

Reger Datenhandel

Endlich ist es auch in die höchsten Regierungskreise vorgedrungen: Es ist nicht nur ein Gerücht sondern eine Tatsache, dass

„Kommunen Meldedaten wie Namen und Adressen an Unternehmen weitergeben und damit «nicht unerhebliche Einnahmen » erzielen. «Ich stehe dem äußerst kritisch gegenüber, insbesondere weil diese Daten ja zwangsweise für hoheitliche Zwecke erhoben werden », sagte Schaar (Bundesdatenschutzbeauftragter). Er werde dies auch beim Datenschutz-Gipfel mit Schäuble zur Sprache bringen.

Schäuble hat nach mehreren Fällen von illegalem Handel mit persönlichen Daten von Bürgern Vertreter von Bund und Ländern für diesen Donnerstag zu dem Treffen eingeladen.“

Ob wohl bei einem Treffen von Schäuble mit Schaar, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) und Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU)  sowie von Länderseite  die Innenminister oder Landesdatenschutzbeauftragten wirklich etwas herauskommt, darf angezweifelt werden!

Vermutlich wird es bei dieser „hochkarätigen“ Besetzung nur zur Bildung eines Ausschusses kommen!!!! 😥

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.