2019-Monatsmotto „I“ im September

Der Ingwer, früher nur wenigen bekannt – ist heute in der Küche eine Selbstverständlichkeit.
Der Ruf, eine Wunderknolle mit garantierter Heilkraft, hat ihn unverzichtbar gemacht.
* * * * *
Als Tee, als Erfrischungswasser, im Essen, sogar als Ingwer-Pesto entfaltet die tolle Knolle ihre Wirkung.
Kratzen im Hals? Ingwer! Zuviel Speck auf den Hüften? Ingwer!
Übelkeit, Entzündungen, sogar Muskelverspannungen? Ingwer!
Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwerk­nolle lockt mit einem exotischen Aromenmix.
* * * * *
Ich habe gleich mal eine ganze Kiste voll frischen Ingwer mitgebracht.
Da kann sich jeder ein gesundes Knöllchen mitnehmen….
????

Das Monatsmotto der lieben Antje von“one photo a day“:
Diesmal geht es um das „I“.
Jeden Monat ein Buchstabe des Alphabets!

Feines Kräutlein

Die Blätter der Pfefferminze enthalten ätherisches Pfefferminzöl und werden gern als teeähnliches Getränk oder Gewürz verwendet. Wichtigster Inhaltsstoff ist das Menthol, das in den älteren Blättern vermehrt zu finden ist. Die erste Jahresernte findet kurz vor der Blüte statt (Blütezeit Juni bis August) und erbringt die höhere Güte; die zweite Ernte im Herbst die geringere. Die Blätter kommen teils frisch, vorwiegend jedoch getrocknet in den Handel (Pfefferminztee). Weiterhin werden große Mengen zur Gewinnung des ätherischen Pfefferminzöls benötigt. Pfefferminzöl findet ausgedehnte Anwendung als Geruchs- und Geschmacksstoff.

Da die Pfefferminze erst seit etwa 1700 bekannt ist, fehlt sie in den Kräuterbüchern der Antike und des Mittelalters. Andere Minzen wurden jedoch schon früher verwendet.