A + B = C

Frau Waldspecht  hat pünktlich zum neuen Jahr auf ihrem Fotoblog ein neues Fotoprojekt gestartet!

 Diesmal ist der Buchstabe „C“ gefragt.

Und da Essen und Trinken, Urlaub und Freizeit, Natur und Reisen immer ein Thema sind, habe ich meine Gedanken in die Ferne schweifen lassen! :mrgreen:

                                                                                     A

 

+ B

= „C“

…diesmal wirklich nicht schwer für die bewährten Ratefüchse!  :winke:

ehrenWort „Kommunikation“

Mein Beitrag zu Earnys Projekt mit dem Wochentitel “Kommunikation”:

Was ich verwundert immer sah
Die Menschen sagen fröhlich ”ja“
und meistens ernst-verbissen ”nein“.
Das sehe ich durchaus nicht ein.
Wer sicher ist, kann es doch wagen,
auch freundlich lächelnd ”nein“ zu sagen.

(Karl-Heinz Söhler, deutscher Dichter und Aphoristiker, geb. 1923)

Projekt aaPzM/4

Heike hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

 ”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”

Diesmal geht es um den Buchstaben “D”mit der Aussage “Damenbärte sind auch ein Kopfschmuck” . Festgestellt wurde diese umstrittene Aussage von Valentiner!

Damenbärte waren und sind kein wirklicher „Schmuck“. In früheren Jahren kennen wir sie nur aus den Jahrmarkts-Plakaten, wo sie im Rahmen von anderen Monstrositäten ihr Dasein fristeten. Heutzutage wird Haarwuchs an unerwünschten Stellen ( die selbstverständlich auch einem gewissen Modediktat unterworfen sind) mit Mitteln an die Wurzel gerückt, die von heißem Wachs bis zum ladyliken Damenrasierer reichen! Ich bin allerdings der Meinung, auch und gerade nach meinem „Selbstversuch“ , Kinnhaar ziert nicht wirklich jeden Mann aber schon gar keine Frau! :mrgreen:

Projekt aaPzM/3

Heike hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

 ”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”

Diesmal geht es um den Buchstaben “C”mit der Aussage “Chaos herrscht, wenn man zu faul zum Suchen ist.“

Zu den Worten Chaos und Suchen ist mir natürlich sofort die „Königsdisziplin“ aller Chaosbeherrscher eingefallen:

Das Puzzle ist ein altes Spiel. Es wurde bereits 1763 in England von einem Kupferstecher namens John Spilsbury erfunden. Dazu klebte er eine Landkarte von Großbritannien auf ein Holzbrettchen und zersägte dieses entlang der Grenzlinien der verschiedenen Grafschaften. Der Spieler musste versuchen, die Karte wieder zu vervollständigen. So verkaufte er sein Legespiel als „Lehrmittel zur Erleichterung des Erdkundeunterrichts“. Dabei waren die Teile noch nicht verzahnt, wie wir es heute kennen. Diese so genannten Interlocking-Puzzle entstanden erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Schon immer hatte ich viel Freude daran, aus dem Chaos der vielen, kleinen Teile ein zusammengehörendes Ganzes zu erstellen. Heute kann ich leider nicht mehr so viel puzzeln wie früher, da ich keinen passenden Tisch zur freien Verfügung habe.

Winterwald

Bevor der Januar vorbei ist, hier noch mein Bild für dieses Projekt bei Ela. Das Stichwort für diesen Monat ist Schnee und Schneefotos haben wir ja doch einige gesammelt. Ausgesucht habe ich ein ganz neues, 2011er Schnee-Foto:

A+B BUCHSTABE A

Frau Waldspecht  hat pünktlich zum neuen Jahr auf ihrem Fotoblog ein neues Fotoprojekt gestartet!

 Den Anfang macht natürlich das „A“:

+

Ich weiß, diese Kombination stellt keine große Herausforderung dar, aber ich hatte einfach keine Fotos für die Autobahn-Polizei, das Allrad-Getriebe oder das Achterbahn-Vergnügen! Also habe ich mich ganz bescheiden mit dem begnügen müssen, was mir zur Verfügung stand!

Noch‘ n Projekt

Bei der Suche nach der Wochenfarbe für das Projekt „Farbe bekennen 2010“ bin ich zufällig auf der Seite von Bollymaus gelandet.  Dort habe ich die Aufforderung gefunden, doch bei einem kleinen, wirklich nicht aufwendigen Projekt mitzumachen.  Jeden Monat 1 Foto unter dem Motto „So war mein Monat“. Da dürfte die Auswahl des Bildes wohl die meiste Arbeit für uns Dauerknipser bedeuten! :mrgreen:

Da es noch kein Projekt-Bild gibt, dachte ich mir, vorerst geht es zum Beispiel damit:

Der Aufwand hält sich – so denke ich – in Grenzen, denn wir wollen ja alle nicht wegen der verschiedensten, liebgewonnenen Projekte in Stress und unter Zeitdruck geraten!

Da sich der Oktober jetzt ganz rasant dem Ende zuneigt und es für mich der Monat meines „Jahresurlaubs“ war, habe ich ein echtes Ferien-Freizeit-Foto ausgewählt. Hier wird deutlich, wie ich das Projekt verstehe: Eine bildliche Aussage, ganz persönlich zugeschnitten auf den Einzelnen, was im vergangenen/laufenden Monat Erinnerungswert hat:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.