„T“in die neue Woche 26/2019

Was für ein Glück, dass dieses historische, berüchtigte Gebäude
mit den vielen vergitterten Türen und Fenstern inzwischen zu den „lost places“ gehört!
Warum? 
Weil es sich um das wohl sicher berühmteste Gefängnis der Welt handelt:

„Alcatraz“ ist eine 8,5 Hektar große, etwa 500 Meter lange und bis zu 41 Meter hohe
US-amerikanische Insel in der Bucht von San Francisco, Kalifornien.
Es eröffnete als ausbruchsicherer „Superknast“ und endete als marodes Relikt:
1963 schloss Alcatraz seine Pforten. Drei Jahrzehnte saßen hier die schlimmsten Verbrecher der USA ein. 
Alcatraz ist Stoff zahlreicher Legenden. Eine Flucht nahezu unmöglich, hieß es.
In den 29 Jahren als Hochsicherheitsgefängnis gab es 14 Fluchtversuche durch insgesamt 34 Gefangene,
aber keinen bekannten erfolgreichen Ausbruch.
* * * * *
Uns ist es ja eher bekannt aus Filmen wie „The Rock“ oder  „America’s Devil Island“.
Als Touristen-Attraktion ist es immer noch sehr beliebt,
aber auch Ornitologen besuchen die steinige Vogel-Insel gerne.
* * * * *

Habt alle einen fröhlichen Sonntag
und macht es euch fein!
Türen und Tore wünscht sich Nova ,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Zitat im Bild 108/2019

„Sorgenlos sein ist ein Glück – sorglos sein viel Unglück.“
* alte Volksweisheit *
ball-0019.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand
Da denkt man doch gleich an den berühmten „Hans guck‘ in die Luft“!
Geschichten von gestern? Aber nein, moderner denn je….

Denn die „Hans-guck-in-die-Lufte“ gucken heute zwar nicht mehr in die Höhe.
Dafür jedoch auf ihr Smartphone oder das Tablet.
Dabei vergessen sie ihre Umgebung total.
Selbstvergessen laufen sie über die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten.
Wenn sie dann noch Mini-Kopfhörer benutzen, nehmen sie auch keine Umgebungsgeräusche mehr wahr.
Sie benehmen sich also ganz genau so, wie der gute alte „Hans guck‘ in die Luft“
und die alten Märchen wiederholen sich und gehören zu unserer modernen Zeit!
* * * * *
Habt alle einen guten Start in ein angenehmes Wochenende!
Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova 

Freitagsblümchen 2019

In diesem Sommer habe ich mir zum ersten Mal ein Sonnenblümchen spendiert.
Genauer gesagt eine „Helianthus annuus“, also eine mehrtriebige Sonnenblume.

Sie hatte einige richtig dicke Knospen und ich freute mich schon auf die fetten Blüten!
Das war dann aber ein typischer Fall von „Denkste“, sie wollte einfach nicht….

Kurz bevor ich sie schon, zugegebenermaßen etwas traurig, „entsorgen“ wollte,
muss sie etwas gemerkt haben und plötzlich startete sie!
Kleine, um nicht zu sagen, winzige Sonnenblümchen öffneten sich
und ich freute mich „wie Bolle“!

Natürlich musste sie auch gleich die ersten Regenschauer verdauen,
aber noch blüht sie!
smilie_ga_035.gif
* * * * *

Meine „Freitagsblümchen“ teile ich gerne
mit Riitta von Floral Passions
und
der Gartenglück-Linkparty

DND 25/2019

Ich bin mir echt nicht sicher, 
aber das könnte die Schafgarbe sein oder aber auch der Wiesen-Bärenklau.
* * * * *
Dem Insekt, was immer es auch ist,
– sorry…aber ich bin mir da nicht sicher und möchte nichts falsches schreiben –
scheint es jedenfalls sehr gut zu gefallen!
* * * * *
Jedenfalls bin ich mir absolut sicher, die Beiden passen sehr gut zusammen!
💐💐💐

Die liebe Jutta hat ab sofort dieses feine Projekt übernommen.

Ich sehe rot! 85/2019

Der Herbst ist da und eine rote Rose leuchtet für uns zum Sommerabschied.

Unkraut wächst in zwei Monaten,
eine rote Rose braucht dafür ein ganzes Jahr.“
~Mevlana Celaleddin Rumi~
* * * * *

Projekt der lieben Wortperlen – Anne

2019-Monatsmotto „I“ im September

Der Ingwer, früher nur wenigen bekannt – ist heute in der Küche eine Selbstverständlichkeit.
Der Ruf, eine Wunderknolle mit garantierter Heilkraft, hat ihn unverzichtbar gemacht.
* * * * *
Als Tee, als Erfrischungswasser, im Essen, sogar als Ingwer-Pesto entfaltet die tolle Knolle ihre Wirkung.
Kratzen im Hals? Ingwer! Zuviel Speck auf den Hüften? Ingwer!
Übelkeit, Entzündungen, sogar Muskelverspannungen? Ingwer!
Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwerk­nolle lockt mit einem exotischen Aromenmix.
* * * * *
Ich habe gleich mal eine ganze Kiste voll frischen Ingwer mitgebracht.
Da kann sich jeder ein gesundes Knöllchen mitnehmen….
👍👍👍👍

Das Monatsmotto der lieben Antje von“one photo a day“:
Diesmal geht es um das „I“.
Jeden Monat ein Buchstabe des Alphabets!

DigitalArt 32/2019

Es hat Freude gemacht, diesen Oldtimer-Klassiker mal so richtig glänzen zu lassen.
*****
Der Name kommt vom schweizerischen Rennfahrer Louis Chevrolet.
1911 gründete er seine Firma um gegen die Übermacht der Ford-Automobile anzutreten.
1927 erreichte sein Chevrolet den Spitzenplatz 1 und konnte diesen lange Jahre verteidigen.
* * * * *
Nachdem die USA in den Zweiten Weltkrieg eingetreten waren,
wurde 1942 der Bau von Personenwagen eingestellt.
In den nächsten drei Jahren produzierte Chevrolet ausschließlich Militärfahrzeuge.
1945 begann die Pkw-Produktion wieder mit nur geringfügig modernisierten Vorkriegsmodellen.
1949 erschien eine neue Modellgeneration mit Pontonkarosserie.

1953 wurde die Chevrolet Corvette vorgestellt, der erste Sportwagen der Marke.
Anfangs war der Wagen kein Verkaufserfolg, bis er sich dann doch durchsetzte
und bis heute zum erfolgreichsten US-amerikanischen Sportwagen wurde.
* * * * *
Hier noch das (wunderschöne) Originalbild:
Natürlich noch ein wenig aufgehübscht mit modernster Technik!
lila_auto_smilie_186.gif

Digitale Kunst – ein Projekt von Jutta K.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.