Tick – Tack # 13

Frau Waldspecht hat pünktlich zum Frühjahrsbeginn ein neues Projekt gestartet.
Der Tag hat 24 Stunden und genau 24 Wochen lang möchte sie von uns
einmal in der Woche eine Uhr sehen.

Dieses Mal gibt es „Uhren in Reih und Glied“. Damit ist ausgeschlossen, dass einer behauptet, er hätte nicht gewusst, dass es schon sooo spät ist!

Gesehen am Flughafen zu nachtschlafender Stunde und deshalb ist der Blick wohl auch nicht so scharf wie sonst üblich gewesen! :sleep:

Es war einmal…

…ein kleiner Löwenzahn. Ganz einsam stand er auf der großen Wiese und blühte und strahlte so vor sich hin:

Ab und zu besuchte ihn mal ein Bienlein…

Trotzdem langweilte sich der kleine Löwenzahn. Er schaute rechts…

Da war noch ein gelber Freund. Er schaute links…

Zwei neue Löwenzahnblüten grüßten freundlich. :winke:  Schon fühlte er sich nicht mehr so einsam.

Der kleine Löwenzahn ging zu den beiden Wiesenblümchen und fragte sie, ob sie wüßten, wo noch mehr Löwenzahn wächst und sie zeigten es ihm…

Als der kleine Löwenzahn diese Pracht sah, war er ganz glücklich und gesellte sich fröhlich zu den anderen. Sie wiegten sich gemeinsam im Wind, sie freuten sicht über die Käferlein, Bienchen und all die anderen Besucher, die von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang bei ihnen ein-und ausgingen.

So vergingen die Tage und plötzlich stellte der Löwenzahn fest, dass er sich verändert hatte…

Er war nun eine wunderschöne Pusteblume mit einer ganz prächtigen, weißen Mähne. Der Wind spielte mit ihm…

…und der Morgentau benetzte ihn mit Tausenden von kleinen Perlen…

Die Kinder liebten es, ihn anzupusten…

…immer und immer wieder, bis sich einzelne Büschel lösten und vom Wind fortgetragen wurden.

Sie betrachten mich neugierig näher …

…und näher…

…bis sie mit ihren Nasen beinahe meinen Kopf berührten.

Dann war auch das letzte Samenkorn fortgeweht und mit ihm auch die fröhlichen Kinder, die jetzt neue Blümchen besuchten. Denn auf einer Wiese gibt es immer und immer wieder neue Blüten zu bestaunen. :lovehearts:

 

aaPzM – Buchstabe „T“

Paradalis hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:
”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”
Es ist wieder Zeit für das Wochenthema:

„Tu, was du nicht lassen kannst.“
meint AnnaFelicitas.

Zu dieser Aussage gibt es für mich nur eine Antwort: Fotografieren! :lovehearts:

Nein, das bin ich nicht, denn ich habe die Fotografin fotografiert! :mrgreen:

Die Löffel – Diät

Endlich ist sie da: Eine neue Diät, die sich jeder, wirklich jeder leisten kann! Keine teuren Rezeptbücher, keine extravaganten Zutaten, kein Kalorienzählen! :lecker:

Wer hat’s erfunden? Natürlich kunstverliebte Gastronomen auf der Suche nach kreativen Möglichkeiten, die kahlen Wände der Restauranträume kostengünstig zu verschönern:

Jetzt wird also nichts mehr in sich hineingeschaufelt. :superessen: 

Das ist das Aus für die süßen Dickmacherchen wie Mousse, Sahnesaucen, Eis oder herzhaft-deftige Eintopfgerichte!

Sollte das pfundsmäßig nicht genügend Abspeckpotential erbringen, kann man jederzeit neben den Löffeln auch noch die Gabeln zu Dekorationsobjekten degradieren.

Seltsam…

…finde ich es, wenn mir die Postbank ein Angebot macht, bei ihnen kostenlos ein Girokonto zu eröffnen und mir als Belohnung zusätzlich

  • € 50,00 schenkt, wenn es das bis 31.Mai erledige
  • kostenlos eine Kreditkarte zur Verfügung stellt
  • pro Liter 1 Cent Tank-Rabatt bei den Shell-Tankstellen erhalte
  • die Tagesgeldkontoführung ebenfalls kostenlos ist
  • ich meine Geschäfte kostenlos per Online und Telefon-Banking abwickeln kann

…ich aber im Kleingedruckten lesen muss, dass dieses Angebot nur für Kunden gilt, deren monatlicher Zahlungseingang € 1.000,00 überschreitet und bei geringerem Einkommen eine Kontoführungsgebühr von € 5,90 pro Monat berechnet wird.

Armut wird in Deutschland also wirklich bestraft! :why: