Bunt ist die Welt # 151

Kein Laut war zu hören, als ich auf dieser einsamen Kreuzung mitten auf La Graciosa stand.
Bildete ich es mir nur ein, oder hörte ich ganz leise die berühmte Mundharmonika – Melodie
aus dem Film „Spiel mir das Lied vom Tod“?


Es war zwar keine weitere Menschenseele auf diesem stillen Fleckchen Insel zu sehen,
aber die kleine Sitzgruppe zeigte mir, hier ist man zwar einsam, aber nicht alleine.
Geselligkeit und miteinander plaudern wird auch hier gepflegt.


Mir hat diese besondere Einsamkeit, verbunden mit dem Gefühl nicht wirklich alleine zu sein,
mit dem Geräusch der immer währenden Atlantikwellen im Ohr, einfach nur gut getan!
Diese scheinbar unbegrenzte Freiheit gibt es nur in der Einsamkeit.

Unser berühmtester Dichter und Denker – Johann Wolfgang von Goethe –
fand wieder einmal genau die richtigen Worte:

„Um die Einsamkeit ist’s eine schöne Sache,
wenn man mit sich selbst in Frieden lebt und was Bestimmtes zu tun hat.“

Lotta möchte „ Einsam sehen!

Rost-Parade # 47

Dieser alte, rostige Schiffs-Poller hat eindeutig ausgedient!
Er liegt im wahrsten Sinne des Wortes „auf dem Trockenen“.

So wie er dort ruht, inmitten von Sand, Steinen und Kakteengestrüpp
hat er mich sofort an die Curlingsteine erinnert, denen wir ja
bei den gerade erst abgeschlossenen Olympischen Winterspielen so gebannt zugeschaut haben.
Bildergebnis für smilie curling

Rost-Paradevon Frau Tonari

Ich sehe rot! 50/2018

Im Asia-Restaurant werden die Speisen gerne und oft direkt „am Gast“ zubereitet.
Das sieht spektakulär und sehr gekonnt aus und steigert die Vorfreude auf die bestellten Gerichte.

Passend zur typisch asiatischen, feurig scharfen Küche trägt der Koch
nicht die bei uns übliche weiße Kochmütze, sondern eine in Signal-Rot!
Sie steht diesem mit Hingabe brutzelnden, schnippelnden Küchenmeister doch echt gut, gell!

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Montagsherz # 341

Diese bezaubernde „Badenixe“ in herzigem Badeanzug, komplettiert durch die Seemannsmütze,
hätte ich gerne sofort „befreit“ und ihr etwas wärmere Beinkleider spendiert.

Entdeckt habe ich die Gruppe verschiedener Badenixen in der Passage am Kurhaus in Bad Kreuznach.
Die Skulpturen sind von der Künstlerin Ute Rauh gefertigt
und speziell diese herzige Nixe hatte sofort mein Herz im Wellengang erobert. 
Allerdings hatte ich bei meinem Spaziergang grad die gewünschten € 200,– nicht dabei….  :whistle:

Kommt gut durch die Woche und habt es fein  :herz:

ein ?liches Projekt     von Frau Waldspecht

„T“in die neue Woche – 2018

Im Hotel „Goldener Adler“ in Innsbruck habe ich zu meiner Überraschung
neben der edlen Zimmertür auf dieser Tafel gelesen:

„Jean Paul Satre, der französische Schriftsteller, Philosoph und Literaturpreisträger,
hat mit seiner Lebensgefährtin Simone de Beauvoir in diesem Zimmer genächtigt!“

Leider hatte er im Zimmer nicht „zufällig“ ein paar handschriftliche Notizen liegen gelassen.
:mail:  

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

Zitat im Bild #34/2018

„Am Ziel deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen:
dein Wandern zum Ziel.“

*Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach*

So ist das eben mit dem „Wunschlos Glücklichsein“!
:thumbsup: 


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

DND – 2018 (78+38)

Mehr ist bei diesen Gefrierschrank-Temperaturen nicht drinnen!
Die vorlaut vorgepreschten Knospen müssen sich jetzt eben gedulden und warten….
:cold: 

dernaturdonnerstag

Ghislana leitet dieses schöne Projekt