Gesetz der Serie 12/2011

von PALEICA

Das Thema des Monats lautet “Elemente” (alles was zählt) :

Nach der Vier-Elemente-Lehre besteht alles SEIN aus den vier Grundelementen: Feuer, Wasser, Luft und Erde. In der chinesischen Kultur gibt es ein ähnliches Modell, die Fünf-Elemente-Lehre. Die fünf Grundelemente sind hier: Metall, Holz, Erde, Wasser und Feuer.  Ich habe mich also auf die Elemente beschränkt, die in beiden Lehren vorkommen, also Feuer, Wasser und Erde:

Feuer übt eine ungeheuere Faszination auf uns Menschen aus. Ob als Höhlenmalerei, als brennendes Reisigbündel oder als „brennende“ Sonnenstrahlen, wir fühlen die Wärme und Kraft schon beim Hinschauen!

Wasser umgibt uns in vielfältigster Form: gefroren als Eis, farblos, durchsichtig oder aufschäumend, kraftvoll. Wasser ist Leben und ohne Wasser gibt es kein Leben!

Erde zeigt sich uns ebenfalls immer anders, ob als Sand in der Wüste, als fruchtbarer Ackerboden oder als  erkaltetes Lavagestein. Die Erde bezeichnen wir in unserer Sprache als „Mutter Erde“, denn sie gibt uns einen Lebensplatz und ihre Anziehungskraft sollte uns immer daran erinnern, dass es für den Menschen nichts gesünderes gibt, als stets „auf dem Boden“ zu bleiben!

Über den Wolken…

"Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt."  (Jean Giraudoux)

Alles hat eben seine zwei Seiten: Von oben betrachtet, hat man einen wunderbaren Rundumblick, man sieht das Ganze. Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite entgehen einem die vielen kleinen Dinge, die Details bleiben verborgen, die Einblicke sind verwehrt. Was bleibt einem also anderes übrig, als immer wieder zu versuchen, die beiden Seiten zu beleuchten!

"Die Blüte ist das Symbol des Geheimnisses unseres Geistes." (Novalis)

In diesem Sinne, sowohl im Ganzen wie auch im Einzelnen, wünsche ich einen rundum guten Sonntag!  :love: