Magic Letters „R“

Nandu

„Ruhe ist die Abwesenheit von Lärm!“
Das Emu hat die Augen zu und so genießt es seine Ruh‘!

Nilpferd

„Ohne Ruhe geht es nicht, Ruh‘ ist erste Bürgerpflicht.“
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben –
Das Nilpferd hat die Ruhe weg, es stört ihn weder Lärm noch Dreck!

Echse

„Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer.“
– Ovid, römischer Epiker, 43 v. Chr. – 17 n. Chr. –
Die Echsen haben diesen Spruch „gelebt“ und sind ganz ruhig sie selbst geblieben!

Flamingo

„Selten kommt zum Hofbräuhaus ein Flamingo nüchtern raus.

Man kann den Vogel gut verstehen, auf einem Bein will keiner Stehen.“
– KarlHeinz Karius * WortHupferl – 
Diese Entspannungsübung im Stehen beherrschen die Flamingos exzellent!

Hund

„Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen.“
– François de La Rochefoucauld –
Dieser Hund hat seine Ruhe gefunden und pflegt sie so oft es geht!

Eule

Guten Tag, Frau Eule! Habt Ihr Langeweile? –
Ja, eben jetzt, solang Ihr schwätzt!
– Wilhelm Busch –
Diese Eule will ihre Ruh‘, schau ihr tief in die Augen, gleich macht sie sie zu!

Faultier

„Die Faulheit ist der Hang zur Ruhe ohne vorhergehende Arbeit.“
– Immanuel Kant –
Dieses Faultier sieht nicht so aus, als hätte es Interesse an den Weisheiten eines Menschen,
der ganz sicher nie die Stille der Ruhe „genossen““ hat!

Sattelstorch , Schreitvogel

„Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens. “
– John Steinbeck –

Der Sattelstorch schreitet ruhig hin und her. Er klappert mal, aber auch nicht mehr!

Reh

„Stille und Ruhe bringen die ganze Welt ins rechte Maß zurück. „
– Laotse –
Dieses Reh schaute mich an und ich schaute zurück in diese Augen und verspürte eine innere Ruhe.

„Suche nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.“
– Friedrich Schiller –

Wenn ich Tiere beobachte, einfach nur so, oder weil ich sie fotografieren möchte, komme ich ebenfalls zur Ruhe.
In dieser Tätigkeit suche und finde ich Ruhe!

logo_abisz
„R“ wie „Ruhe“ für das Projekt von Paleica

Englische Bulldogge

Die Englische Bulldogge ist für ihre Größe, mit 25 kg und mehr, ein schwerer Hund.
Das Haar ist von feiner Struktur, kurz, dicht und glatt. Es kann auch gestromt,
rot in allen Schattierungen, falb, rehbraun und so weiter sein, ebenso weiß und
gescheckt, nur schwarz ist unerwünscht.
Der Kopf ist im Verhältnis zum Körper sehr groß, massig, und hat eine kurze Schnauze.
Auffällig ist auch die sehr breite Brust und das eher schmale Hinterteil. Die Ohren
sind hoch angesetzt, stehen weit auseinander, hoch über den Augen, klein und dünn –
sogenannte „Rosenohren“. Die Rute ist tief angesetzt, tritt an der Wurzel ziemlich
gerade heraus und ist dann nach unten gebogen.Viele Englische Bulldoggen haben eine
Korkenzieherrute, die zu gesundheitlichen Problemen führen kann.
Die moderne Englische Bulldogge ist hitzeempfindlich, lange Spaziergänge und
ausgelassene Spiele sollten bei höheren Temperaturen vermieden werden. Die Bulldogge
tritt selbstbewusst und freundlich auf. Ihr Mut und ihre Schmerzunempfindlichkeit
sind das verbliebene Erbe ihrer Vergangenheit als Kampfhund. Die Erziehung ist
nicht einfach, der Hund wird als eigenwillig beschrieben. „Kadavergehorsam“ darf
der Mensch von ihm nicht erwarten, bei richtiger Erziehung wohl aber Anhänglichkeit
und absolute Gutmütigkeit.