„T“ in die neue Woche-2018

Durch dieses offene Tor gelangt man in den Bereich des Sole-Inhalatoriums
mit Sole-Vernebler-Sprüher in der Mitte.

Im Frühjahr und Sommer ist dort kein besprühtes Plätzchen mehr frei.

Ich habe aber doch gestaunt, wie viele Leute auch jetzt noch im November
– allerdings nun gut eingepackt in wärmende Jacken und Mäntel –
die solehaltigen Nebelschwaden einatmen möchten.

Dieser feine Salz-Sprühnebel ist aber auch zu jeder Jahreszeit gesund und wohltuend!
🌼🌼🌼🌼🌼

Habt alle einen entspannenden Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

„T“in die neue Woche-2018

Dieses Fachwerkhaus in Bad Nauheim zieht sofort alle Aufmerksamkeit auf sich.
.-.-.-.-.-.-
Ich habe schon viele Fachwerkhäuser gesehen, aber noch nie eines in Grün-Rot!
Wirklich ein Eckhaus, das aus dem üblichen Rahmen fällt!

Habt alle einen angenehmen und stressfreien Sonntag und macht es euch schön!
Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

 

„T“ in die neue Woche-2018

In Waldlaubersheim
– bekannt durch die Autobahnkirche , die evangelische Martinskirche –
steht in der sehr schmalen Durchgangsstraße dieses wunderschön restaurierte Haus.

Der sorgfältig gestaltete Eingangsbereich fällt auf durch das kleine Häuschen als mittlerer Giebel.

Das rote Wappenschild hat sofort meine Neugier geweckt.
Also bin ich rasch hingegangen und habe mich schlau gemacht:

Johann (Martin) Schlaad wurde am 11. November 1822 in Kestert am Rhein geboren.
Als Orgelbauer in der Waldlaubersheimer Werkstatt wurde er ab 1844 bekannt.

Johann Schlaad starb am 16. November 1892, wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag.
Unter seiner Führung gelangte die Waldlaubersheimer Orgelbauer-Werkstatt zu ihrer Blütezeit.

Sogar ein feines Mosaik wurde in den Eingang integriert.
Die Waldlaubersheimer haben ihrem berühmten Sohn wirklich ein feines „Denkmal“ gesetzt.

Habt alle einen fröhlichen letzten Oktober-Sonntag und macht es euch schön!
Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

 

„T“in die neue Woche-2018

Was hier im Tiergarten in Worms so ausschaut
wie eine besonders liebevoll bemalte Wand ist in Wirklichkeit ein großes Tor.

In den Betriebshof können garantiert nur „Befugte“, denn links sieht man
ein kleines silbernes Kästchen. Dort muss man den Code eingeben,
damit sich dieses wunderschöne „Betriebshof-Tor“ öffnet.
🏵️🏵️🏵️

Habt alle einen rundherum gemütlichen Oktober-Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

„T“in die neue Woche – 2018

Hellauf begeistert war ich, als ich diesen goldenen Türklopfer entdeckte!
Gesehen habe ich ihn, weil ich ganz dicht an diesem schlichten Haus vorbei gegangen bin.

Ihr ahnt sicher schon, wo ich hier spazieren gegangen bin, gell?
Natürlich schlenderte ich  im Zentrum der alten Inselhauptstadt Teguise auf Lanzarote.
🌻.-.-.-.-.-.-.-🌻

Habt alle einen herbstlich sonnigen Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

„T“in die neue Woche-2018

So ein großes, buntes Luftballon-Tor konnte man als Kunde im Supermarkt passieren!
Eine ganz besonders herzliche Begrüßung, wie ich finde!

Habt alle einen herbstlich sonnigen Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

„T“in die neue Woche-2018

Eines der berühmtesten Tore auf Lanzarote ist ganz gewiss dieser Eingang.
Hier geht man durch, wenn man den „Pflichtbesuch“ im „Jardin de Cactus“ absolviert!

Am nördlichen Ortsrand von Guatiza in Richtung Mala befindet sich das letzte große Werk
des lanzerotenischen Künstlers César Manrique.

Der umfangreiche und weitläufige Kakteengarten wurde in einen offen gelassenen Steinbruch hinein gebaut.
Auf einer Gesamtfläche von 5000 Quadratmetern gedeihen mehr als 10.000 Exemplare
von über 1400 verschiedenen Kakteenarten.

In Form eines Amphitheaters wurde der Botanische Garten terrassenförmig angelegt,
der über Stufen und Steinwege begangen werden kann.

Der Boden wird durch kleine Vulkangesteine bedeckt, die den Tau speichern.
Durch diesen Trockenfeldbau, der auf Lanzarote auch in der Landwirtschaft üblich ist,
haben Pflanzen die Möglichkeit, auf der regenarmen Insel zu gedeihen. 

Wie in all seinen Kunstwerken ist es César Manrique auch bei der Planung des Kakteengartens gelungen,
Kunst und Kultur mit der Natur in Einklang zu bringen. 

Habt alle einen feinen Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.