DND # 12

Schnecke
„Die schwäbische Auster“ wird die Weinbergschnecke auch genannt.
Leider findet man sie heute nicht mehr so oft.
In den Weinbergen fast gar nicht mehr, da sie hier der Schädlingsbekämpfung zum Opfer gefallen sind.
In Parkanlagen oder auch auf Friedhöfen (da lässt man sie offenbar in Ruhe) dagegen auch heute noch.

Drei Jahre „bauen“ die Weinbergschnecken an ihrem Haus!
Sie besitzen zwar schon beim Schlüpfen aus dem Ei ein winziges Eigenheim.
Das muss dann allerdings gepflegt und vergrößert werden und dazu muss „der Schneck“
stetig Kalk aus dem Untergrund lösen und Kalksalze mit der Nahrung aufnehmen.

Das Gehäuse hat fast immer die Form einer rechtsgängigen Spirale.
Nur bei etwa einem von 20.000 Exemplaren ist sie linksgängig. Diese Tiere nennt man auch „Schneckenkönig“.
In der freien Natur werden unsere Weinbergschnecken im allgemeinen ca. 8 Jahre alt.

dernaturdonnerstagJutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

DND # 11

little butterfly
Der „kleine Blaue“ flatterte mir vor der Nase herum!
Ich musste nur ein wenig warten, bis ich seine wunderbaren, himmelblauen Flügel
ganz ausgebreitet vor der Linse hatte!
:knips:

dernaturdonnerstagJutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

DND # 06

Loewenzahn,dandelion,
Ich weiß, engagierte Blumen-und Gartenliebhaber sind vom Löwenzahn nicht so begeistert.
Ich mag ihn! Er findet überall ein Plätzchen!
Nach der Blüte erfreut er durch seine wunderschönen Pusteblumen. Er ist wirklich unverwüstlich!

Außerdem habe ich noch einiges Interessantes über diese vielseitige „Unkraut“ gefunden:

In mittelalterlichen Kräuterbüchern und in der Volksmedizin wurde Löwenzahn
als Mittel gegen Galle- und Leberleiden beschrieben  und als blutreinigende Frühjahrskur verwendet.

Der ebenfalls gebräuchliche Name Kuhblume kommt von einem Volksglauben.
Man glaubte, der Löwenzahn sei wegen seines weißen Milchsaftes ein gutes Mittel  für Kühe,
deren Milch Hexen geraubt haben sollten.
Das Kraut wurde mit Kleie und Salz gemischt und den Kühen zum Fressen gegeben.
Verbreitet war auch der Glaube, dass der Milchsaft Warzen „vertreibt“.

Neue Untersuchungen haben gezeigt, dass Löwenzahn in der Tat die Gallesekretion fördert.
Außerdem wirkt er aktivierend auf die Nieren und hat einen günstigen Einfluss auf das Bindegewebe.

In der modernen Küche werden die jungen, zarten Blätter gerne in einem Wildkräutersalat verwendet.
Auch ein spinatähnliches Gemüse kann  aus dem Blättern bereitet werden.
Die jungen Blütenknospen können – wie einige andere Wildblütenknospen – als Kapernersatz in Essig eingelegt werden.
Aus den Blüten lässt sich auch ein stoffwechsel anregender Wein herstellen
oder natürlich auch Löwenzahnhonig und Löwenzahnsirup.

Mein Herz :love: schlägt eindeutig für diesen vielseitig verwendbaren Tausendsassa der Natur!

dernaturdonnerstagJutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

DND # 05

Kaktusbluete
Einmal etwas exotisch….

Pfingstrosen
…einmal eine einheimische Prachtblüte!

Die Natur am Donnerstag“ zeige ich heute gerne einmal „global“! :love:

dernaturdonnerstag
Jutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

DND # 03

weisse Baumbluete
Die Bäume erstrahlten in weißen Blüten…

rosa Baumbluete
…und auch in einem rosa Blütenmeer!

MagnolienDie letzten Magnolien reckten ihre herrlichen Blüten in den Frühlingshimmel…

Tulpen und Stiefmuetterchen
…und am Boden wetteiferten Tulpen und Stiefmütterchen, herrlich bunt anzusehen!
Im Frühling 2015 hat sich die Natur selbst übertroffen!

dernaturdonnerstag
Projekt der lieben Jutta

DND # 02

Luisenpark Mannheim
Im Frühling zeigt sich die Natur jedes Jahr auf’s Neue von ihrer prächtigsten Seite.
So sieht es im Luisenpark in Mannheim im Frühjahr aus! :herz:

Kirschbluete
So herrlich blüht es an der Uferpromenade in Bingen am Rhein.
Da möchte man doch einfach nur hinein versinken, gell!
:loveflowers:

Hyazinthen
Die Hyazinthen begeistern mich jedes Jahr und ich kann es nicht lassen,
ich muss die Nase ganz tief in die Blüten hinein stecken und den Duft schnuppern!

Storchenpaar
Dieses Storchenpaar hat sich schon häuslich eingerichtet und ist bereit,
den 2015er Nachwuchs aufzuziehen!
:yeahh:

dernaturdonnerstag
ein neues Projekt der lieben Jutta

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.