Exotisches

Heutzutage braucht man nicht mehr in ferne Länder reisen, um Exotisches zu sehen, zu riechen, zu kaufen. Es genügt meistens der Supermarkt um die Ecke.

Offensichtlich ist es inzwischen preiswerter, mit dem Flieger Obst einmal um den Globus zu schicken, als die heimischen Früchte vor Ort zu ernten. Und deshalb finden wir heute auch überall „exotische Früchte“, bei denen wir sehr oft nicht wissen, ob man sie schält oder nicht. Kann man das Fruchtfleisch löffeln, abbeissen oder sollte man es gar – weil ungenießbar – wegwerfen?

Avocado und Ingwer ist längst bei uns heimisch geworden.

Pitahayas, auch Drachenfrüchte genannt, gehören da schon eher zu den Exoten. Es wird nur das Innere gegessen und der Geschmack erinnert (ganz) entfernt an Kiwi. Eigentlich wird sie aber ihres Aussehens wegen gerne als Dekoration verwendet!

Die Kumquats, das sind die kleinen, gelben Eierfrüchten vorne rechts, ist mehr etwas für die herben Genießer, denn wer es gerne etwas bitter mag, isst Schale, Inneres, Kerne, einfach alles.

Vom Granatapfel kann man Schale und Saft verwenden, die Kerne kann man löffeln. Die mini Bananen könnten Gemüsebananen sein, oder aber aus den Tropen stammen. Die tropischen Früchte schmecken leicht nach Nougat.
Auf jeden Fall für unsere Gaumen gewöhnungsbedürftig, wie fast alle exotischen Früchte. :zwinkern:

Hier die gesamte Vielfalt, für alle, die gerne die ganz große Auswahl haben möchten. :thumbsup:

Noch mehr Exotisches gibt es heute bei TINA’S PicStory # 55 !

Projekt 52 – 2012 # 24

 

Eine „knallige“ Signalfarbe macht es einfach unmöglich, diesen Helfer in allen Strandnotlagen
zu übersehen! Das Hemd ist Berufskleidung, der Hut eine Sache des persönlichen Stils. :thumbup:

 

von mondgras

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.