Bunt ist die Welt #103

„Chaos“ bedeutet ja „buntes Durcheinander, unsortiert, kreuz und quer“
und genau so ein Chaos, allerdings der süßen Art, 
habe ich bei der letzten Weihnachtsbäckerei immer wieder vollbracht.
Sicher gibt es auch Menschen (vermutlich sind es die gleichen, die ihre Bücher nach Farbe sortieren)
die beim Plätzchen backen jegliches Chaos vermeiden können.

Ich gehöre definitiv nicht dazu. Bei mir darf es ruhig ein klein wenig „geordnetes Chaos“ geben.

Bunt ist die Welt

Lotta möchte „Chaos“ sehen!

Dienstags gehts rund # 48

Weihnachtscookieswir singen...In der Weihnachtsbäckerei… smilie_xmas_082.gif
gehts jetzt so richtig rund!

LogoDienstagsRundEin rundes Projekt von Vera

Magic Letters „S“

 cookies
Normalerweise sind wir den Anblick butter-und schokoladig – goldenen Gebäcks
in der „vor der Tür stehenden“ Zeit gewohnt.

black and white cookies
Es gibt diese saisonale Nascherei ja auch in der schwarzweißen Version, z.B. als Schwarzweißgebäck.

cookies with taste without christmas colors
Das hatte ich aber nicht zur Verfügung. Gebacken habe ich das schon einmal,
aber damals einfach nur weg genascht, ohne es vorher im Foto festzuhalten.

Deshalb habe ich hier einmal mit Graustufen gespielt und aus den bunten Weihnachtskeksen
leckere „farblose“  Plätzchen und Dosen „gezaubert“!

logo_abisz
„S“ wie „schwarzweiß“ für das Projekt von Paleica

SchnappWort # 52

christmas cookiesGanz klassisch – und jedes Jahr begehrt und geliebt – der alljährliche,
gut gefüllte Weihnachtsteller :lecker: mit selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen!
Wer kann dieser Versuchung schon widerstehen?

Schnapp-Wort
Mein SchnappWort für die letzte Woche des Jahres 2013
lautet “Weihnachtsplätzchen”
für  Sandra / Always Sunny

Aufruf…

…zur totalen Vernichtung (durch genussvolles Futtern) von vorweihnachtlichem Naschwerk:

Xmas cookies

Ja,ja, die Post

Gestern brachte mir die Post ein Paket aus Amerika! 😮

Wie es dazu kam?   Ganz einfach: Im letzten Jahr hatte ich besonders früh mit meiner Weihnachtsbäckerei begonnen, da meine Plätzchenpakete in die USA immer erst nach Weihnachten eintrafen. Ich habe gebacken, liebevoll ein schönes Paket geschnürt, zur Post gebracht und die nicht unerheblichen Gebühren entrichtet. Selbstverständlich habe ich das Feld „Falls unzustellbar, zurück an Absender“ NICHT angekreuzt, denn wer will schon Weihnachtsplätzchen zu Ostern!

Nach einer angemessenen Wartezeit erfuhr ich, dass dieses Paket einfach nicht geliefert wird, obwohl die Familie auf meine „german cookies“ tagtäglich wartet. Also bin ich zur Post gegangen und habe einen Nachforschungsauftrag gestellt.

Vor einer Woche teilte man mir schriftlich mit, dass dieses Paket am 28.November an den Empfänger ausgeliefert worden sein. Na gut, dachte ich mir, dann hat es wohl doch irgendwann noch mit der Zustellung geklappt und die Info an mich ist im Weihnachtsstress untergegangen.

Gestern stand der Postbote mit meinem Paket vor der Tür und wollte € 20,00 für die Rücklieferung der Sendung kassieren. 😥

Er bot mir an- nachdem ich ihm den Vorgang geschildert habe – das Paket als unzustellbar zu behandeln. Jetzt wird es 7 Tage lang auf der Poststelle aufbewahrt und dann geht es in den Besitz der Post über und wird „irgendwann“ versteigert!

Alternativ kann ich das Paket natürlich noch abholen, die Gebühr bezahlen und es dann eigenhändig entsorgen! :bluemad:

Und dabei wollte ich es diesmal wirklich PERFEKT machen :cryalone:

Noch 41 Tage

bis :santacoming:

Also höchste Zeit mit der Weihnachtsbäckerei zu beginnen, damit diese nicht im alljährlichen Backstress ausartet.

Die heimische Produktion hat begonnen! Hier das Ergebnis:

traditionell im Bräter

traditionell im Bräter

Die von Micha so geliebten Engelsaugen „sind in Arbeit“!

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.