Tierisches Alphabet

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Bei dem Buchstaben „I“ fällt die Auswahl nicht wirklich schwer, denn außer einem Iltis (den ich nicht zeigen kann) fällt mir wirklich nur noch der Igel ein. Hier kommt – ich weiß, ich bin zu spät, aber besser spät als nie :mrgreen: – meine kleine Igel-Collage:

Infos zum „blauen Igel“:
Am 23. Juni 2011 wird der blaue Igel Sonic – mit den roten Turnschuhen – 20 Jahre alt. Geburtstag feiern.  Im Jahr 1991 veröffentlichte Sega den ersten Titel Sonic the Hedgehog für das Sega Mega Drive und prompt mauserte sich das flinke Säugetier zu einer der beliebtesten Ikonen der Videospielwelt. Bis zum heutigen Tag hat es Sega geschafft, die Spiele die mit Sonic als Hauptcharakter erschienen sind, weltweit mehr als 70 Millionen Mal zu verkaufen. Segas berühmter blauer Igel hat es in den 20 Jahren nicht nur auf die Videospiele-Bühne geschafft, sondern fand auch Auftritte in Comics, auf Kleidung, als Spielzeug und sogar in seiner eigenen Zeichentrickserie.

Zum „Gasmasken-Igel“:
Da Igel ja bekanntermaßen sehr vorsichtige Tiere sind, schützen sie sich neuerdings wohl gegen die miese Luft mit entsprechend für sie angefertigten Masken, um zu überleben!

Zum „kuschelig-plüschigen Igelchen“:
So mag man den stacheligen Gesellen ja sicher am liebsten: Weich, knuddelig, streichelfreudig, einfach nur zum Liebhaben!

Nicht wirklich bös gemeint:
Der Igel ist eine Art bösartige Lebensform, welche mit Hilfe von angeklebten Stacheln versucht, das eigene Körpervolumen unverhältnismäßig groß auszudehnen, so dass das allgemeine Raum-Zeit-Gefüge stellenweise aus den Fugen geraten kann.

:flowergirl: Ich mag Igel, habe aber leider noch keine freilaufenden Exemplare vor die Linse bekommen. Ich denke mal, wir streifen zu völlig verschiedenen Zeiten durch die Natur! :lovehearts:

Welpenschutz Adieu

Zu Ostern 2010 gab es ein süßes, niedliches, kleines Lindt-Häschen! Sofort wurde es unter „Welpenschutz“ gestellt: So etwas schlingt man nicht einfach nur so runter!!! Also bekam es in der dunklen und kühlen Speisekammer einen Ehrenplatz. Vom obersten Regalbrett beobachtete er mich nun tagaus, tagein und lockte: „Iss mich!! Vernasch‘ mich!! Greif zu!!“ Ich habe tapfer widerstanden!

Bis heute, 1. Mai, Feiertag…..irgendwie war ich unaufmerksam und schwuppdiwupp, eh ich mich versah, was der Kleine :eastersmilie:    ratzeputz weggefuttert.

Während dieses kleinen aber feinen Naschens habe ich allerdings nicht versäumt, eine kurze Dokumentation über die verschiedenen Stadien der „totalen Vernichtung“ zu erstellen: