Farbaktion 2011 Februar 3/24

Bei dieser Aktion (wie auch beim Foto am Donnerstag) steht kein MUSS dahinter und ich mache bei der Farbaktion 2011 von Tina mit.

Diese Aktion ist mit wenig Aufwand verbunden, da nur 2x im Monat immer am 01. und am 15. des jeweiligen Monats eine Farbe gezeigt werden soll und auch nur dann, wenn man mag.

Das dritte Foto soll überwiegend diese Farbe als Hauptbestandteil haben:

Obwohl wir uns alle nach strahlend blauem Himmel sehnen, gerne ins Blaue hinein planen, lieber Blau statt Rot sehen, tiefblaues Wasser uns entzückt, wir alle von blaublütigen Vorfahren schwärmen, nicht gerne mit „blauäugig“ tituliert werden, so richtig griffbereit hatte ich ein „blaues“ Foto nicht. Also bin ich auf die Suche gegangen und war gleich dreimal erfolgreich:

Tausend mal erlebt…

…und immer nur wartend, sinnierend, zuschauend herumgesessen!
Wo: In der Autowaschanlage, neudeutsch „carwash“ natürlich.
Mich hat die Motorik im Innern einer solchen automatischen Waschstraße schon immer fasziniert. Ich mag dieses Einseifen, Aufschäumen, Abspülen, Trocknen, das alles geschieht, ohne dass ich auch nur einen Finger rühren muss. :mrgreen:

Tausend mal durchgefahren und nichts dabei gedacht! Jetzt war wohl das Tausendundeinste mal und ich zückte meine kleine Digicam und knipste wie wild drauf los. Es hat riesigen Spaß gemacht, die Wartezeit ist verflogen, am liebsten wäre ich gleich noch mal durchgefahren, gewaschen etc. :lovehearts:

[portfolio_slideshow]

Tierisches Alphabet „N“

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Diese Woche ist der 14. Buchstabe des Alphabets gefragt, also das „N„:

„N“ wie „Neonsalmler“

 


(??http://www.vitaljob.at/fische/005_200er.html)

Der Neonsalmler ist einer der bekanntesten Fische im Aquarium. Der rotblaue Streifen ist ein typisches Merkmal dieses beliebten Schwarmfisches, der seinen Namen aufgrund seiner neonfarbigen Zeichnung der Schuppen erhielt.

In Aquarien wird er wegen seiner Leuchtkraft und Lebendigkeit gerne gehalten. Es ist aber extrem schwierig, mal einen „Einzelgänger“ zu erwischen! :mrgreen:

Gesetz der Serie – 02

Paleica hat ab 01. Januar 2011 ein neues, ganz besonders feines Projekt gestartet:

Einmal im Monat werden zu einem vorgegebenen Thema drei Bilder eingestellt, die inhaltlich, gestalterisch und thematisch zusammengehören.

Für den Monat Februar lautet das Thema:

            „Energie – Don’t stop me now“

Der Februar ist – einmal abgesehen von den eingefleischten Karneval-Fastnacht-Fans – einer der ruhigsten Monate im Jahr. Der Winter ist noch nicht gelaufen, das Frühjahr läßt noch auf sich warten. Da muss MENSCH alle ihm zur Verfügung stehenden Energien bündeln, um diesen trüben Monat gesund an Körper und Geist zu überstehen. Sonnenwärme, Wasser und die Power der ersten Frühlingsblüher geben mir persönlich die notwendige Kraft:

Zauberworte

Seelenbalsam hat dieses Projekt ausgerufen und für den Monat Februar habe ich ein „Zauberwort“ gefunden, das sich gerade in den heutigen, unsicheren Zeiten, als hilfreich herausgestellt hat:

Je älter wir werden, umso stabiler werden die Betonsockel unserer Standpunkte.
(Werner Mitsch)

Der Kluge ist der,
welchen die scheinbare Stabilität nicht täuscht
und der noch dazu die Richtung,
welche der Wechsel zunächst nehmen wird, vorhersieht. 
(Arthur Schopenhauer)

Nur wenn Mitgefühl da ist, existiert jene Intelligenz,
die der Menschheit Sicherheit und Stabilität,
ein ungeheures Gefühl der Stärke gibt.
(Krishnamurti – Das Licht in Dir)

A + B = C

Frau Waldspecht  hat pünktlich zum neuen Jahr auf ihrem Fotoblog ein neues Fotoprojekt gestartet!

 Diesmal ist der Buchstabe „C“ gefragt.

Und da Essen und Trinken, Urlaub und Freizeit, Natur und Reisen immer ein Thema sind, habe ich meine Gedanken in die Ferne schweifen lassen! :mrgreen:

                                                                                     A

 

+ B

= „C“

…diesmal wirklich nicht schwer für die bewährten Ratefüchse!  :winke:

ehrenWort „Kommunikation“

Mein Beitrag zu Earnys Projekt mit dem Wochentitel “Kommunikation”:

Was ich verwundert immer sah
Die Menschen sagen fröhlich ”ja“
und meistens ernst-verbissen ”nein“.
Das sehe ich durchaus nicht ein.
Wer sicher ist, kann es doch wagen,
auch freundlich lächelnd ”nein“ zu sagen.

(Karl-Heinz Söhler, deutscher Dichter und Aphoristiker, geb. 1923)

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.