Rosen-Mandala

Ein Mandala bedeutet so viel wie Kreis und bezeichnet ein kreisförmiges oder quadratisches symbolisches Gebilde mit einem Zentrum, das ursprünglich im religiösen Kontext verwendet wurde. Mit dem Buddhismus fand das Mandala als Meditations-Objekt, von Indien und Tibet ausgehend, Verbreitung in ganz Ostasien.

Die Symbolik eines Mandalas soll direkt auf das Unbewusste zielen, so dass durch bestimmte Farben und Formen bestimmte Bereiche der Psyche angesprochen und stimuliert werden sollen. Ein Mandala kann sowohl abstrakte Formen und Ornamente als auch Darstellungen von Tieren und anderem enthalten, ebenso wie alle möglichen Symbole aus Religion, Esoterik oder Psychologie.  Auch natürliche Motive können als Mandala dienen.

Ich finde sie einfach nur schön! :lachen:

Ich mag die Farbenvielfalt der Rosen und als ich diese einzelne Rosenblüte, eingerahmt von weiteren, noch geschlossenen Knospen sah, fiel mir sofort ein Mandala ein. Natürlich ist es nicht perfekt, dafür aber Natürlich! :lovehearts:

Blatt-Challange 2010 #6

 

Jeden Montag ein einzelnes Blatt, so wünscht sich das 
Frau Kunterbunt
Zwei Wochen Urlaub = 3 Einzelblätter „im Rückstand“ :blushing:

Aber ich habe schon vor der „Auszeit“ fleißig gesammelt und kann deshalb mein Blatt Nr. 6 sofort nachreichen.

Ich habe ein einzelnes, besonders ansehnliches Blütenblatt ausgesucht, es auf eine Küchenmarmorplatte gelegt und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden! :grinsgruen:

Erinnerungswert

 

Fuchsie

Ich mag Fuchsien sehr gerne. Leider beruht dies nicht auf Gegenseitigkeit, denn meine Fuchsien verabschieden sich bei mir nach spätestens einer Woche. Auch dieses Foto hat nur noch „Erinnerungswert“! Aber sie passt doch so gut zum dem Projekt von Ruthie!
In Europa sind Fuchsien seit dem frühen 18. Jahrhundert bekannt. Im 19. Jahrhundert wurden sie zu einer begehrten Zierpflanze und werden bis heute in Mitteleuropa häufig als Kübel- und Balkonpflanzen gepflegt. In klimatisch begünstigteren Regionen sind sie eine weit verbreitete Zierpflanze.Benannt sind sie nach dem deutschen Botaniker Leonhart Fuchs.

Schwierig für Chinesen…

….auszusprechen, aber nicht unmöglich : Ich habe eine „rosarote Rose für Ruthie

rosa Rose

Es gibt  im Chinesischen kein sogenanntes Minimalpaar, also keine zwei Worte, bei denen die Laute L / R einen Sinn-Unterschied ergeben würden. Wie z.B. im Deutschen: mehR – MehL.
Und da es im Chinesischen unerheblich ist für die Bedeutung der Worte, ob sie nun Mehr oder Mehl sagen, werden die beiden Laute im Chinesischen nicht unterschieden.  Das bedeutet,  ein und dasselbe chinesische Wort wird von ein und demselben Chinesen mal mit R und beim nächsten Mal mit L ausgesprochen.
Das führt bei dem Erlernen einer Fremdsprache bei einem Chinesen dazu, dass er die Laute R und L verwechselt, die ein Chinese genausogut ausprechen kann wie wir auch.

Das musste doch mal erwähnt werden, gell! :lachen:

Unbegrenztes Farbspektrum

Der Hibiskus bietet uns die Möglichkeit, zu jedem Farbenpracht-Wunsch von Rosenruthie die passende Blüte zu präsentieren:

In China gilt der Hibiskus als Symbol für Ruhm, Reichtum und Pracht sowie für die sexuelle Anziehungskraft eines jungen Mädchens.  

In Australien (und mittlerweile auch in Europa) werden in Zuckersirup eingelegte Hibiskusblüten   mit Sekt oder Champagner aufgegossen als Aperitif serviert. Das ist zur Zeit bei uns hier absolut IN :mrgreen:

Stilisierte Hibiskusblüten finden sich auch als sogenannte Hawaiiblumen häufig auf bunter Sommerkleidung.

Durch die rosarote Brille…

…gesehen, fängt die neue Woche ja richtig gut an. Rosenruthie hat die „Rosa-Woche“ ausgerufen und…voila, hier kommen die beiden ersten rosa Exemplare von mir:

1. Tief und durch und durch rosa! Einmal die Woche hierdurch gesehen, dann ist alles gleich nicht mehr so trüb! :whistler:

Rosarot

2. Zum Wochenbeginn etwas Stacheliges: Ich mag Disteln sehr gerne und so ein rosarotes borstig-weiches Kleinod am Wiesenrand muss ich immer wieder einfach „mitnehmen“! :grinsgruen:

Distel

Apfelblüte

DerApfelbaum war über und über voller Apfelblüten:

Dank des supertollen Frühjahrs und Sommeranfangs habe ich jetzt nach viel Sucherei tatsächlich einige wenige klitzekleine Früchtchen entdeckt! Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei, deshalb werde ich den Baum noch einmal aufsuchen, in der Hoffnung, diese wenigen Früchte schaffen es bis zur Erntezeit!